Pflege für Nadelbäume im Frühjahr

Nadelbäume und Sträucher sind in der Landschaftsgestaltung und im Ziergartenbau weit verbreitet. Amateure und Profis werden von dem schönen Aussehen und der Langlebigkeit solcher Pflanzen angezogen. Sie fügen sich harmonisch in viele Gartenplantagen ein, können aber auch in Einzelanpflanzungen eingesetzt werden. Die Pflege der Ephedra im Frühjahr und den Rest des Jahres ist einfach, es erfordert nicht viel Zeit und Mühe und auch Anfänger können leicht damit fertig werden.

Der Zeitpunkt des Pflanzens von Nadelbäumen im Frühjahr und Sommer

Frühling ist die beste Zeit für das Pflanzen von Nadelbäumen und Sträuchern. Ein günstiger Zeitraum für das Anpflanzen solcher Pflanzen im Freiland ist der Zeitraum von April bis Ende Mai. Die genauen Daten in den einzelnen Regionen variieren, sodass Sie sich nur auf die Wetterbedingungen konzentrieren müssen.

Durch das Pflanzen von Nadelbäumen im Freiland können Sie unmittelbar nach dem Auftauen der Erde beginnen. Wenn der Frühling spät und kühl ist, können Pflanzen mit einem geschlossenen Wurzelsystem (aus Behältern) zu Beginn des Sommers gepflanzt werden, indem morgens oder abends an einem bewölkten Tag gewählt wird. Der Erfolg einer solchen Bepflanzung hängt maßgeblich vom Alter des Sämlings ab. Je älter er ist, desto unwahrscheinlicher ist es, dass er Erfolg hat.

Es ist wichtig! Im Sommer, nach dem Einsetzen von heißem, trockenem Wetter, ist es unmöglich, Homochniki zu pflanzen.

Nadelbäume im Frühjahr und Sommer pflanzen

Es ist möglich, Nadelbäume im Freiland zu pflanzen, nachdem der Boden vollständig aufgetaut ist. In der mittleren Spur ist dies ungefähr Anfang oder Mitte Mai. Je nach Witterung kann die für die Bepflanzung günstige Zeit bis zum Beginn des Sommers andauern, dann sollten alle Arbeiten zum Pflanzen von Nadelbäumen eingestellt werden. Andernfalls können die gepflanzten Pflanzen einfach an der sogenannten biologischen Dürre sterben - dem Zustand der Pflanze, in dem das Wurzelsystem, das an der neuen Stelle keine Wurzeln geschlagen hat, die durch die Baumkrone verdampfte Feuchtigkeit nicht ausgleichen kann.

Auswahl und Vorbereitung von Landeplätzen

Die meisten Nadelbäume fühlen sich besser in der Sonne oder im Halbschatten, daher ist es notwendig, einen geeigneten Ort für das Aussteigen zu wählen. Der Boden am geplanten Landeplatz ist vorzugsweise locker, gut entwässert und reagiert neutral oder leicht sauer. An Orten, an denen nach starken Regenfällen oder schmelzendem Schnee Wasser stagniert, wachsen die Hvoyniki schlecht und werden oft krank.

Es ist wichtig! Pflanzen mit einer grünen Krone wachsen im Freien besser, Arten mit bunten oder blauen Nadeln im Halbschatten.

Um die Pflanze über viele Jahre hinweg ausgewogen zu ernähren, ersetzen viele Gärtner den Boden vollständig durch eine spezielle Bodenmischung aus Torf, Flusssand und Oberboden aus Nadelwald. Dieser Boden ist vielseitig und für den Anbau fast aller Nadelbäume geeignet. Sie können es selbst zubereiten oder in Fachgeschäften kaufen.

Bei der Entscheidung, einen Nadelbaum zu pflanzen, müssen die zukünftigen Dimensionen berücksichtigt werden. Mit der Zeit können große Formate zum Problem werden, da die breite Krone einen zusätzlichen Schatten wirft. Aus diesem Grund müssen große Nadelbaumarten in einem gewissen Abstand von den Beeten mit sonnenwachsenden Pflanzen sowie von Gebäuden und Bauwerken gepflanzt werden, deren Fundament und Wände durch die Wurzeln oder Zweige des zukünftigen Baumes beschädigt werden können.

Pflanzgruben für Nadelbäume besser vorbereiten. Am besten im Herbst ausgraben, dann hat der Boden bis zum Frühjahr Zeit, sich zu beruhigen und gut mit Luft gesättigt zu werden. Am Boden der Entwässerung muss passen - eine Schicht aus großen Trümmern, Blähton oder gebrochenen Ziegeln. Die Größe der Pflanzgrube sollte größer sein als das irdene Koma an den Wurzeln, mit dem der Sämling verpflanzt wird.

Die Hauptanforderungen für den Anlandeort von hvoynik sind in der Tabelle angegeben:

Art der Pflanze

Beleuchtungsanforderungen

Landetiefe, m

Entwässerung, cm

Fichte

Schatten, Halbschatten

0, 5-0, 7

20

Kiefer

Sonne, Halbschatten

0, 8-1

20

Lärche

Sonne, für Japaner - Halbschatten

0, 7-0, 8

20

Fir

Schatten

0, 5-0, 6

20

Zypresse

Sonne, bunte Sorten - Halbschatten

0, 7-1

20

Thuja

Sonne, Halbschatten

0, 6-0, 8

20

Eibe

Halbschatten

0, 6-0, 7

20

Juniper

Sonne, leichter Halbschatten

0, 6-0, 7

15-20

Sämling Vorbereitung

Nadelbaumsetzlinge werden am besten in Einzelhandelsgeschäften oder speziellen Baumschulen gekauft. Sie werden in der Regel in speziellen Behältern verkauft, die mit Nährboden gefüllt sind. Es ist sehr wichtig, diesen irdenen Klumpen an den Wurzeln intakt zu halten, wenn im Frühjahr Setzlinge von Nadelbäumen in den freien Boden verpflanzt werden. Daher müssen Sie den Behälter sehr vorsichtig behandeln.

Bei der Auswahl der Nadelbaumsämlinge ist auf das Aussehen, die Farbe der Nadeln und das Fehlen trockener Zweige zu achten. Qualitätspflanzmaterial ist das Fundament der zukünftigen Gartengesundheit. Wählen Sie die stärksten und am weitesten entwickelten Sämlinge von mindestens 4 und höchstens 10 Jahren.

Landeregeln

Zum Anpflanzen von Nadelbäumen bestens geeignet an kühlen bewölkten Tagen. Um den Sämling sicher aus dem Behälter zu entfernen, muss der Boden 15-20 Minuten vor Arbeitsbeginn mit Wasser abgewaschen werden. Es ist notwendig, die Pflanze so sorgfältig wie möglich zu erhalten, damit der irdene Klumpen an den Wurzeln intakt bleibt. Der Sämling wird senkrecht in die Landegrube eingebaut und mit Erde gefüllt, wobei der Wurzelhals bodenbündig sein sollte. Es ist unmöglich, den Wurzelhals der Nadelbäume zu vertiefen. Bei der Verfüllung ist darauf zu achten, dass sich keine Hohlräume in den Wurzeln bilden. Zu diesem Zweck wird der Boden beim Verfüllen in regelmäßigen Abständen verdichtet.

Nach dem Pflanzen wird der stammnahe Kreis eines gepflanzten Baumes oder Strauches reichlich mit Wasser übergossen und dann mit Nadeln, Rinde oder Torf gemulcht. Mulch hält die Feuchtigkeit im Boden gut fest und verhindert das Austrocknen. Das erste Mal nach dem Pflanzen, junge Sämlinge von hvoyniki pritenyut, wodurch ihre Erwärmung und Verdunstung von Wasser von der Oberfläche der Nadeln begrenzt.

Es ist wichtig! Neu gepflanzte Setzlinge von Nadelbäumen müssen nach Abschluss der Arbeiten mit einem kleinen Gitter oder einem häufigen Zaun eingezäunt werden.

Diese Vorsichtsmaßnahme schränkt den Zugang zu Hunden und anderen Haustieren ein, die verpflichtet sind, einen neuen Baum zu markieren. Der Urin von Tieren reagiert stark alkalisch und aufgrund seiner hohen Konzentration kann der Sämling einfach absterben.

Ephedra, deren Alter mehrere Jahre nicht überschreitet, kann im Frühjahr an einen neuen Ort verpflanzt werden. Ein solches Verfahren kann aufgrund eines irrtümlich gewählten Anfangslandeplatzes oder aus einem anderen Grund erforderlich sein. In diesem Fall wird der Boden um den Stamm der Pflanze vorgesteckt, und dann wird ein Baum oder Strauch zusammen mit einem Erdballen an den Wurzeln gegraben. Das Pflanzverfahren für Nadelbäume unterscheidet sich nicht vom üblichen.

Pflege für Nadelbäume im Frühjahr und Sommer

Die Pflege von Hvoynikov in der Hütte im Frühjahr beginnt mit dem Entfernen von Pflanzen aus dem Winterheim. Zu diesem Zeitpunkt prüfen Bäume und Sträucher, identifizieren vorhandene Schäden an der Krone und umreißen Maßnahmen, um diese Mängel zu beseitigen. Neben den Aktivitäten zur Pflege von Nadelbäumen nach dem Winter umfasst das Leistungsspektrum folgende Arbeiten:

  • trimmen;
  • gießen;
  • Mulchen;
  • Schädlings- und Krankheitsbehandlung;
  • Top Dressing.

Bewässerung von Nadelbäumen im Frühjahr und Sommer

Bewässerung Nadelbäume sollten im frühen Frühling beginnen, bevor es vollständig schneien kann. In verschiedenen Regionen, diesmal im März oder April, ist es wichtig, dass die Nachtfröste zu dieser Zeit aufhören. Durch die Bewässerung im Frühjahr können die Kapholen den Wasserhaushalt, der während der Wintersaison gestört ist, schnell wiederherstellen. Es ist besser, zu diesem Zweck leicht erwärmtes Wasser (+ 12-15 ° C) zu verwenden, um den gefrorenen Boden in der Wurzelzone schneller aufzuwärmen. Die Wassernadeln hatten mitten am Tag Zeit, um das Wasser vollständig aufzunehmen. Wenn der Boden stagniert, sollte die Bewässerung von Bäumen und Sträuchern begrenzt oder ganz eingestellt werden.

Die Bewässerung von Nadelbäumen im Sommer erfolgt nur bei stabiler Hitze. Zu einem solchen Zeitpunkt reagieren die meisten Pflanzen nicht nur gut auf Wurzelbewässerung, sondern auch auf Kronenbewässerung. Es ist jedoch nur erforderlich, die Nadelbäume in den frühen Morgen- oder Abendstunden zu streuen, damit die Pflanzen trocknen, bevor die Sonne aufgeht. Dies vermeidet Verbrennungen der Nadeln bei starker Sonneneinstrahlung durch Wassertropfen.

Top Dressing

Frühlingsdressings wirken sich positiv auf das Erscheinungsbild von Nadelpflanzen aus, verbessern die Dekorativität der Nadeln, die durch Düngemittel eine hell gesättigte Farbe erhalten. Nadelbaumfutter im Frühjahr sind in der Regel granulierte Stickstoffdünger, zum Beispiel mit Nitroammofoska, die im stammnahen Kreis verteilt werden. Das Granulat hat eine verlängerte Wirkung, eine solche Substanz löst sich langsam auf und versorgt die Pflanze für lange Zeit mit mineralischen Zusätzen. Eine gute Option ist es, im Frühjahr spezielle Zubereitungen für Nadelbäume wie Hvinka oder Green Needle zu füttern.

Es ist wichtig! Bevor Sie Futtermittel für hvoynik anwenden, müssen Sie die Anweisungen sorgfältig lesen und die empfohlene Dosierung genau befolgen. Übermäßiger Dünger kann das Wurzelsystem von Nadelbäumen zerstören.

Lockern und mulchen

Hopfenzweige müssen nicht regelmäßig gelockert werden. Bei vielen Pflanzenarten, insbesondere bei Zwergen, ist das Wurzelsystem nahe an der Oberfläche, daher sollten alle Wartungsarbeiten am Baumrad mit größter Sorgfalt durchgeführt werden. Das Mulchen in den Nadeln sollte durchgeführt werden. Dieses Verfahren löst mehrere Pflegeaufgaben:

  • Es speichert die Feuchtigkeit im Boden und reduziert die Häufigkeit der Bewässerung.
  • Begrenzt oder verhindert das Wachstum von Unkräutern.
  • Erhöht das dekorative Pflanzen im Allgemeinen.

Als Mulch für hvoynik können Sie die Rinde von Bäumen, zerkleinerten Zapfen, farbigen Chips oder Torf verwenden.

Beschneiden von Nadelbäumen

Im Frühjahr, in der Regel zu Beginn oder Mitte März, wird ein Sanitärschnitt durchgeführt. Zu diesem Zeitpunkt werden alle toten und getrockneten Zweige von Bäumen und Sträuchern entfernt und beschädigte und kranke Triebe herausgeschnitten. Im gleichen Zeitraum wird die Bildung von jungen Hvoynik produziert. Die Zierarten werden entsprechend der ausgewählten Kronenart geschnitten und überschüssige oder über die Größe der Zweige hinaus abgeschnitten. Zum Beschneiden von Nadelbäumen wählen Sie einen bewölkten, aber nicht regnerischen Tag. Alle Werkzeuge müssen vor der Arbeit ordnungsgemäß geschärft und desinfiziert werden, um die Wundinfektion nicht zu infizieren.

Es ist wichtig! Schnitte von Hvoynik nach dem Beschneiden werden nicht mit Gartenpech behandelt. Darunter beginnt das Holz zu faulen. Es ist besser, die Wunden mit einer Lösung von Kaliumpermanganat zu behandeln und sie dann mit Ölfarbe zu bedecken.

Bei der Durchführung einer Nadelfrisur im Frühjahr sind alle Vorsichtsmaßnahmen zu beachten. Vermeiden Sie, dass das Harz auf exponierte Körper- und Kleidungsbereiche gelangt. Verwenden Sie unbedingt eine Schutzbrille und Handschuhe.

Feinheiten beim Frühlingsschnitt von Nadelbäumen - im Video:

Behandlung von Ephedra im Frühjahr von Krankheiten und Schädlingen

Im Frühjahr, sobald die Lufttemperatur auf + 5-6 ° C steigt, können Sie mit dem sanitären Beschneiden und der vorbeugenden Behandlung von Nadelbäumen gegen Krankheiten und Schädlinge beginnen. Wenn bei der Inspektion Anzeichen von Pilzerkrankungen aufgetreten sind (Austrocknen der Äste, graue oder braune Patina, rote Flecken oder schwarze Punkte auf den Nadeln), sollten Sie sofort mit der Arbeit beginnen.

Es ist wichtig! Junge Nadelbäume und Sträucher sind am anfälligsten für Krankheiten, daher müssen sie sehr sorgfältig untersucht werden.

Zur Verhinderung der Entstehung von Pilzkrankheiten im Frühjahr werden die Ephedra mit Lösungen von Fungiziden, beispielsweise Bordeaux-Gemisch, Eisen- oder Kupfersulfat, besprüht. Die Verarbeitung erfolgt bei trübem Wetter abends oder morgens. Nach 10-14 Tagen werden die Bäume wieder mit der gleichen Zusammensetzung besprüht. Krona hvoynik Prozess vollständig, umgeht die Bäume in einem Kreis und streut jeden Zweig.

Im Frühjahr erscheinen auf den Ephedren Insektenschädlinge, die im Peristalkreis oder in den Falten der Rinde überwintern. Das sind Säger, Borkenkäfer, Schuppeninsekten, Hermes. Gleichzeitig können an den Nadeln saugende Schädlinge wie Blattläuse oder Spinnmilben auftreten. Zur Verhinderung ihres Auftretens werden Pflanzen mit Insektiziden, Akariziden oder biologischen Präparaten wie Hom, Aktellik, Iskra, Decis usw. behandelt. Die Behandlung der Ephedra erfolgt mehrmals in Abständen von 10-14 Tagen, wobei die Art des verwendeten Mittels geändert wird. Dies erhöht die Wirksamkeit der verwendeten Mittel erheblich.

Eine wichtige Rolle beim Schutz von Nadelbäumen vor Krankheiten und Schädlingen spielt die ständige Überwachung der Anpflanzungen. Wird die Krankheit frühzeitig erkannt, kann die Pflanze meistens gerettet werden. Ausgelöste Krankheiten können viel schlimmer behandelt werden, und in einigen Fällen kann die infizierte Pflanze überhaupt nicht geheilt werden und muss vernichtet werden.

Fazit

Die Pflege der Ephedra im Frühjahr und Sommer beinhaltet eine Menge abwechslungsreicher Arbeiten. Wenn Sie sie alle pünktlich und vollständig ausführen, fühlt sich die Pflanze lange Zeit großartig an. Es ist jedoch nicht notwendig, sich darum zu bemühen, alle diese Aktivitäten um jeden Preis durchzuführen. In einigen Fällen kann zum Beispiel das Gießen, Düngen oder Beschneiden dazu führen, dass Balsam eher schadet als nützt. Daher ist es notwendig, sich zunächst auf das Prinzip der angemessenen Ausreichend- keit zu konzentrieren sowie den Zustand der Pflanze und die Bedingungen, unter denen sie wächst, zu kontrollieren.