Viehsortierung

Jeder Landwirt möchte, dass seine Tiere eine hohe Produktivität aufweisen. In diesem Fall ist es notwendig, Zuchtarbeiten durchzuführen und zu verstehen, wie das Vieh anhand seiner produktiven Eigenschaften richtig bewertet wird. Die Bindung von Rindern ist erforderlich, um die erforderlichen Kriterien so genau wie möglich zu bestimmen, so dass nur noch wertvolle Individuen in der Herde verbleiben.

Was ist die Bewertung von Rindern und warum wird sie benötigt?

Die Bindung ist eine Bewertung von Rindern, die es ermöglicht, ihren qualitativen Wert unter Berücksichtigung von Rasse, Konstitution, Äußerem, Herkunft, Lebendgewicht und Milchproduktion zu bestimmen. Alle Arbeiten werden in der Regel von Landarbeitern ausgeführt, die nur selten externe Fachkräfte einladen.

Bevor Sie mit der Bewertung von Rindern fortfahren, müssen Sie eine Reihe von Verfahren durchführen:

  • Überprüfen Sie die zugewiesene Tiernummer.
  • Informationen über Fütterung und Unterhalt von Individuen berücksichtigen;
  • Füllen Sie eine spezielle Karte aus - F2-Mol;
  • fasse den Ertrag jeder Kuh für das letzte Jahr zusammen;
  • alle notwendigen vorbereitenden Arbeiten durchführen.

Um eine Klassifizierung der Rinder vorzunehmen, hat das Landwirtschaftsministerium speziell ein Handbuch entwickelt, in dem alle Arten von Unterscheidungsmerkmalen des Viehbestandes detailliert beschrieben werden. Nachdem eine vollständige Bewertung des Viehs durchgeführt wurde, wird jedem Tier die entsprechende Klasse zugewiesen.

Achtung! Die Rinderzucht wird das ganze Jahr über durchgeführt: bei Kühen - nach Ablauf der Laktationszeit, bei Jungvieh - bis zum Alter von 10 Monaten, bei Bullen - wenn sie zur Paarung bereit sind.

Wie ist die Bewertung

Die Durchführung von Rinderprüfungen kann sowohl von den Landarbeitern selbst als auch von von außen eingeladenen Sachverständigen durchgeführt werden. Alle Arbeiten werden in der Regel in einer bestimmten Reihenfolge ausgeführt, wonach die Zugehörigkeit eines Tieres festgestellt wird.

Die Reihenfolge der Arbeiten ist wie folgt:

  • Zuallererst ist es notwendig, die Rasse jedes Individuums zu bestimmen, und die Rasse muss durch offizielle Dokumente bestätigt werden;
  • Jede Kuh erhält eine Schätzung der relativen Milchproduktion.
  • die Konstitution und das Äußere des Körpers beurteilen;
  • eine abschließende Beurteilung abgeben;
  • Klasse zuweisen.

Nach Zuordnung der Klasse bestimmen Sie den weiteren Verwendungszweck des Viehs. In den meisten Fällen wird eine Person, die weniger als 50 Punkte erzielt hat, zur Schlachtung geschickt.

Bewertungskriterien

Nach Durchführung der Viehbindung die im Laufe der Forschung gewonnenen Daten sammeln und mit einer speziellen Tabelle vergleichen.

Kühe werden nach folgenden Kriterien beurteilt:

  • Milchproduktion;
  • Körperkonstitution;
  • Körperäußeres;
  • Genotyp.

Die Bullen werden bewertet:

  • Genotyp;
  • Körperäußeres;
  • Körperkonstitution.

Bei Jungtieren berücksichtigen:

  • Genotyp;
  • Körperäußeres;
  • Körperkonstitution;
  • Entwicklungsgrad.

Bei der Beurteilung von Rindern erhalten die Tiere eine Bewertung aller oben genannten Parameter. Schätzungen werden gemäß den in speziellen Tabellen angegebenen Daten zugeordnet. Danach werden die Punkte aufsummiert und eine Gesamtbewertung durchgeführt, wonach dem Tier eine Klasse zugewiesen wird.

Nach Herkunft

Lesen Sie zunächst die Unterlagen über die Herkunft jedes Einzelnen, einschließlich der Elternrasse, sorgfältig durch. Das Tier wird untersucht, es wird die Art der Rasse bestimmt: reinrassig oder eine Mischung.

Reinrassige Tiere gelten im Allgemeinen als Tiere, deren Eltern derselben Rasse angehören. Gleichzeitig muss es notwendigerweise dokumentarische Nachweise der Rasse oder eines Hybriden in der 4. Generation geben, auch dokumentiert - die Rasse ist eindeutig ausgedrückt, die Klasse ist nicht geringer als die Elite. Zu der Mischung gehören Individuen, die durch Mischen mehrerer verschiedener Arten erhalten wurden.

Auf der Außenseite

In diesem Fall berücksichtigen die Färsen die folgenden Indikatoren:

  • Euterform;
  • Eignung für automatisiertes Melken;
  • Eutergröße;
  • die Schwere der Rasse;
  • Harmonie Körperbau.

Die Bullen achten auf:

  • Zuchtzeichen und deren Schwere;
  • Hinterbeine;
  • Harmonie-Körperbau;
  • unterer Rücken.

Nach der Inspektion wird jedes Tier auf einer Skala von 1 bis 10 bewertet. Bei der Vermessung von Rindern werden Defekte und Abweichungen bei jedem einzelnen Tier berücksichtigt. Das Äußere wird auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet. Gleichzeitig nur die Tiere, in denen:

  • altersgemäß gut entwickelter Widerrist;
  • breite Brust, kein Abfangen an den Schulterblättern;
  • gerades Kreuzbein, Rücken, Lende;
  • gut entwickeltes Becken;
  • Beine richtig eingestellt.

Kühe achten besonders auf das Euter.

Lebendgewicht

Bei der Bewertung von Jungtieren lohnt es sich, eine zusätzliche Tabelle der durchschnittlichen täglichen Gewichtszunahme von Tieren im Alter von 8 bis 15 Monaten zu befolgen.

Punkte

Bullen

Telki

2

Weniger als 700 g

Weniger als 560 g

3

Von 701 g bis 850 g

561 g bis 560 g

4

Von 851 g bis 1 kg

Von 651 g bis 750 g

5

Ab 1 kg und mehr

Ab 751 g und mehr

Damit die erhaltenen Informationen subjektiv sind, müssen die Tiere täglich gewogen und die Daten in einem speziell für diese Zwecke entwickelten Buch festgehalten werden.

Durch Produktivität

Produktivitätsprüfungen werden normalerweise unter Berücksichtigung der Qualität und Menge der Milch durchgeführt.

In diesem Fall sollten Sie die folgenden Indikatoren berücksichtigen:

  • die Milchmenge in kg;
  • Milchfettanteil;
  • Milchwiederfindungsrate.

Bei der Recherche mit einem speziellen Tisch. Es zeigt die Datenproduktivität, die der Kuh für 1, 2 und 3 Laktationsperioden entsprechen muss. Jede Person wird auf die Einhaltung dieser Daten überprüft.

Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass eine monatliche Überwachung durchgeführt werden sollte, wonach der durchschnittliche Milchfettgehalt berechnet wird. Darüber hinaus ist es sinnvoll, die pro Tag produzierte Milchmenge und die dafür aufgewendete Zeit zu berücksichtigen.

Fortpflanzungsfähigkeit

Bei der Beurteilung der Fortpflanzungsmerkmale werden Daten von Tierärzten und Tierärzten berücksichtigt. Bei der Bewertung der Bullen während der Einstufung wird die Anzahl der im Laufe des Jahres produzierten Standardspermien oder die Anzahl der befruchteten Kühe pro Paarungszeit berücksichtigt. Die Kühe werden nach dem Kalbeverlauf und der Dauer der Zwischenzeit beurteilt.

Durch die Qualität der Nachkommen

Nachdem der Bulle das Alter von 12 Monaten erreicht hat, wird er zur Kontrolle des Nachwuchses eingesetzt. Während des Testzeitraums wird dem Bullen täglich Samenflüssigkeit entnommen, und das resultierende Material wird gefroren. Alle getesteten Bullen werden gleichzeitig verwendet, wobei die gleiche Anzahl von Kühen besamt wird, die vom Samen genommen werden. Die entstandenen Nachkommen werden erfasst und auf Abweichungen bei den Kälbern überprüft.

Bewertungsklassen

Nachdem alle Untersuchungen durchgeführt und die Gesamtdatenmenge gezählt wurden, wird den Tieren die entsprechende Klasse zugewiesen.

Bisher gibt es folgende Klassen, die nach der Bewertung von Rindern vergeben werden:

  • Rekordelite - das Tier erzielte mehr als 81 Punkte;
  • Elite - die Anzahl der Punkte reicht von 71 bis 80;
  • Note 1 - variiert zwischen 61 und 70 Punkten;
  • Note 2 - von 51 bis 60 Punkte;
  • außerschulisch - es wurde weniger als 50 Punkte erzielt.

Tiere, die nicht zur Klasse gehören, werden in der Regel nicht zur Zucht empfohlen. In den meisten Fällen werden sie sofort nach der Einstufung zur Schlachtung geschickt, da diese Personen keinen Wert haben.

Jedes Tier hat die Möglichkeit, bis zu 100 Punkte zu erzielen. Die Höchstpunktzahl für die Leistung beträgt 60, für die Konstitution und das Äußere können Sie bis zu 24 Punkte erhalten und für den Genotyp maximal 16 Punkte.

Tipp! Da das Tier ständig wächst, kann es nicht immer derselben Klasse angehören. Infolgedessen muss die Person regelmäßig akkreditiert werden.

Nachträgliche Zuordnung von Tieren

Nachdem alle erforderlichen Daten erfasst wurden und die individuellen Merkmale jedes Tieres berücksichtigt wurden, kann mit der Definition des Verwendungszwecks von Rindern fortgefahren werden.

Der Verwendungszweck von Rindern wird wie folgt bestimmt:

  • zum stammeskern gehört in der regel nur der beste teil der herde. In den meisten Fällen übersteigt dieser Teil 60% der Gesamtzahl der Tiere nicht.
  • Zuchtpersonen, die zum Stammbaumkern gehören, machen etwa 20% der Personen aus, die nach der Bewertung in den Zuchtbestand aufgenommen wurden.

Unter den Tieren, die in den Zuchtkern einbezogen sind, werden meist junge Färsen und Grundeln ausgewählt. Wenn der Jungbestand keine Zuchtwerte hat, werden sie satt und dann zur Schlachtung geschickt.

Es ist wichtig! Mithilfe der Einstufung können Sie die besten und schlechtesten Eigenschaften von Rindern identifizieren und anschließend die Keulung durchführen.

Fazit

Rinder binden - ein Verfahren, anhand dessen jedes Tier im Betrieb seinen Zweck bestimmt. Individuen mit den höchsten identifizierten Punktzahlen bilden den Zuchtkern. Hervorragende Individuen werden zur Verpaarung auf Bestellung herangezogen, um züchterische Individuen zu erhalten. Landarbeiter können diese Arbeiten in der Regel selbst ausführen, bei Bedarf können Sie sich jedoch an Fachkräfte von Forschungsinstituten wenden.