Weißer Schwan Pfirsich

Pfirsichweißer Schwan wird häufig in Regionen mit warmem und gemäßigtem Klima angebaut. Die Frucht dieser Sorte ist eine eher ungewöhnliche Farbe, die zum Teil zu ihrer Beliebtheit beiträgt. Für diejenigen, die diesen Pfirsich in ihrem Gebiet anbauen möchten, die Beschreibung, die Merkmale der Sorte und die Agrartechnologie ihres Anbaus.

Herkunft der White Swan Pfirsichsorte

Diese Sorte heimischen Ursprungs wurde zu Sowjetzeiten auf der Krim im Botanischen Garten von Nikitsky gewonnen. Bezieht sich auf mittelspäte Sorten.

Pfirsichbeschreibung weißer Schwan

Diese Pflanze ist thermophil, daher wird empfohlen, sie in den südlichen Regionen und möglicherweise in einigen Regionen der mittleren Zone anzubauen. Die Beschreibung der Sorte White Swan oder White Lebedev Peach (ein anderer Name) lautet wie folgt:

  • Baum srednerosly;
  • sphärische Krone;
  • Die Früchte sind groß (150–200 g), fast gleichmäßig groß, rund oder breit oval mit einer leicht konvexen Spitze.
  • die Haut ist hell, nicht klassisch pfirsichfarben, manchmal errötet, kurz weichhaarig im Bereich des Stiels;
  • das Fruchtfleisch ist cremeweiß, weichfaserig, geschnittene Früchte verdunkeln sich nicht in der Luft;
  • kleiner Knochen, gut vom Fruchtfleisch getrennt.

Der Geschmack von Pfirsichen ist harmonisch, angenehm, süß, mit Honignoten, ohne das Vorhandensein von Säure (wenn sie vollständig ausgereift sind), bewertet von professionellen Verkostern mit 4, 5 Punkten. Aroma charakteristisch für Kultur, ausgeprägt. Wie Pfirsiche aussehen, kann man auf dem Foto sehen.

Eigenschaften Pfirsich White Swan

Es wird nützlich sein, die Eigenschaften dieser Sorte für diejenigen Gärtner kennenzulernen, die an ihnen interessiert sind und in ihrem Gebiet wachsen möchten.

Trockenresistenz, Frostresistenz

White Swan Peach, wie auf dem Foto zu sehen, ist dürreresistent und kann daher in Gebieten mit trockenem und heißem Klima angebaut werden. Unterscheidet sich durch eine ausreichende Kältebeständigkeit (hält Temperaturen bis -30 ° C stand), ist jedoch für die Pflanzung in Regionen mit sehr kalten Wintern nicht geeignet.

Braucht eine Sorte Bestäuber?

Die Pfirsichsorte White Swan ist selbstfruchtbar und benötigt daher keine Bestäuber. Der Baum kann angebaut werden, ohne Pfirsiche anderer Sorten neu zu pflanzen.

Wenn weiße Schwanpfirsiche reifen

Die Früchte dieser mittelspäten Sorte reifen im August etwa 1-2 Jahrzehnte nach. Dann kommt die Zeit der Obstsammlung. Weinleseweißpfirsich wird auf dem Foto gezeigt.

Ertrag und Frucht

Die ersten Früchte von Pflanzen dieser Sorte können im zweiten oder dritten Jahr nach dem Pflanzen gesammelt werden, und ab dem vierten oder fünften Jahr gewinnen sie ihre volle Stärke. Der Ertrag dieser Sorte liegt unter guten klimatischen Bedingungen über dem Durchschnitt - von einem Baum (über 6 Jahre) können Sie 50–60 kg Früchte von ausgezeichneter Qualität sammeln. Die Periodizität der Fruchtbildung wird nicht beachtet: Pfirsich bringt jedes Jahr eine Fruchternte hervor. Der Geschmack von reifen Früchten ist wunderbar: süß, reichhaltig, mit viel Saft im Fruchtfleisch.

Umfang der Frucht

Krimpfirsiche White Swan kann zum Essen frisch und für die Verarbeitung verwendet werden: Bereiten Sie daraus verschiedene hausgemachte Zubereitungen zu: Marmelade, Marmelade, Saft mit Fruchtfleisch, Pfirsichkompott oder Obstteller. Von Bäumen gerissene Früchte werden nicht lange gelagert, können aber über kurze Strecken transportiert werden, Pfirsiche dieser Klasse können nicht über lange Strecken transportiert werden.

Krankheits- und Schädlingsresistenz

Der Pfirsich dieser Sorte ist ausreichend resistent gegen verschiedene Krankheiten, einschließlich Mehltau und Knollen, kann jedoch aus verschiedenen Gründen von einigen Pilzkrankheiten befallen werden.

Die Vor- und Nachteile der Sorte

Die Vorteile dieses Pfirsichs sind:

  • hervorragende Eigenschaften der Frucht, ungewöhnliche Hautfarbe, schmackhaftes und duftendes Fruchtfleisch;
  • Selbstfruchtbarkeit;
  • schneller Eintritt in die Fruchtbildung;
  • die Fähigkeit, jedes Jahr Obst zu produzieren;
  • Beständigkeit gegen Hitze und Kälte, einige Krankheiten.

Die Nachteile zeigen sich in der Anfälligkeit für Pilzkrankheiten und darin, dass reife Früchte nur kurze Zeit schlecht transportiert und gelagert werden.

Pfirsich-Pflanzregeln

Um einen guten Pfirsichfruchtbaum zu züchten, der viele Jahre lang Früchte trägt, müssen Sie ihn richtig pflanzen. Es ist wichtig, viele Nuancen zu berücksichtigen, wie z. B. den Ort, den Zeitpunkt und den Landeprozess.

Empfohlene Termine

Ein Pfirsich dieser Sorte wird im Frühjahr gepflanzt, nachdem die Wärme stabil ist, aber bevor er an den Sämlingen knospt. Im Herbst pflanzen sie auch mindestens einen Monat vor der Kälte, damit die jungen Bäume Zeit haben, Wurzeln zu schlagen.

Den richtigen Ort wählen

Der Platz auf dem White Swan-Pfirsichgrundstück sollte hell und offen sein, dh sonnig, aber auch Halbschatten ist akzeptabel. Es sollte sich auf einer Ebene oder auf einem Hügel befinden, jedoch nicht in einem Tiefland (es sollte mindestens 1, 5 m vom Grundwasser entfernt sein). Dies ist darauf zurückzuführen, dass im ständig feuchten Boden Pfirsichwurzeln von Fäulnis befallen werden können, was zum Absterben der Pflanze führt. Nicht an Stellen anbringen, an denen zuvor Steine ​​gewachsen sind: Pflaumen, Aprikosen. Der am besten geeignete Boden für diese Kultur ist Lehm oder sandiger Lehm. Der Säuregehalt des Bodens ist neutral oder alkalisch.

Auswahl und Vorbereitung von Pflanzgut

Zum Umpflanzen geeignete 1 oder 2 jährige Sämlinge. Sie müssen vollkommen gesund sein und gut entwickelte Wurzeln und Triebe aufweisen.

Tipp! Kaufen Sie die Setzlinge vorzugsweise in Baumschulen, um sicherzugehen, dass sie sortenrein sind.

Vor dem Pflanzen werden die Bäume auf einen dauerhaften Platz vorbereitet: Die Wurzeln werden einen Tag lang in der Lösung eines beliebigen Wurzelbildungsstimulators aufbewahrt.

Landungsalgorithmus

Bevor ein Pfirsichsämling an einem festen Platz gepflanzt wird, schneidet er die getrockneten Wurzelenden und die Zweige in 1/3-Teile. Dann:

  1. Baugruben mit 0, 7 m Durchmesser und gleicher Tiefe. Der Abstand von einem Baum zum anderen muss mindestens drei Meter betragen.
  2. Füllen Sie am Boden der Gruben 1 Eimer Humus und 0, 5 kg Asche. Alles wird mit dem Boden vermischt und bewässert.
  3. In der Mitte der Gruben den Sämling senkrecht stellen, mit Erde am Hals bedecken und die Erde leicht eindrücken.
  4. Pristvolny Kreis mulchen Pflanzenmaterial.

Wie man eine weiße Schwanenpfirsichsorte anpflanzt, zeigt das Foto.

Pfirsichpflege

In der ersten Jahreszeit nach dem Pflanzen wird der Pfirsichschwan mehrmals im Sommer reichlich (mindestens 5 Eimer Wasser) gegossen, besonders in der Hitze. Ein erwachsener Baum wird nur bei starker oder längerer Hitze bewässert.

Die Pflanze jedes Jahr düngen: 2-3 Mal im Frühjahr und Sommer und 1 Mal im Herbst ab dem zweiten Pflanzjahr. Kalium und Phosphor sollten in der Zusammensetzung der Düngemittel überwiegen, Stickstoff sollte begrenzt werden. Im Sommer wird Pfirsich mit Gülle in einer Konzentration von 1 bis 10 oder mit einer Lösung von Vogelkot in einer Konzentration von 1 bis 20 übergossen. Vor dem Einbringen wird der Baum mit klarem Wasser übergossen, damit die Aufgüsse seine Wurzeln nicht verbrennen.

Im Herbst unter jedem Pfirsich beitragen:

  • Superphosphat (Granulat) - 200 g;
  • Kaliumchlorid - 150 g

Mineralische Düngemittel können durch organische Düngemittel ersetzt werden. Pro Baum werden 7–10 kg Humus und 0, 5–1 kg Asche hinzugefügt.

Der Pfirsich wird im Frühjahr vor dem Knospenbruch oder im Herbst vor dem Einsetzen des kalten Wetters beschnitten. Im Frühjahr werden alle über den Winter getrockneten Zweige herausgeschnitten und die übrigen gesunden um ¼ gekürzt. Im Herbst wird das in der Krone wachsende Wachstum des laufenden Jahres entfernt.

Für den Winter wird der Baumstamm in der Nähe des Baumes ausgegraben und mit einer Schicht Torf, Laub, Stroh bestreut, und ein Stück Dachtuch wird zum Schutz vor Nagetieren mit einem Sack umwickelt, und ein Stück Dachmaterial wird darauf gelegt. Im Frühjahr werden sie vom Baum entfernt.

Krankheiten und Schädlinge, Methoden zur Bekämpfung und Vorbeugung

Weißer Pfirsich kann von einer Krankheit wie Blattlocke befallen werden: Am häufigsten tritt er in einem feuchten und langen Frühling auf. Wenn Sie keine Maßnahmen ergreifen und die Pflanze nicht heilen, kann sie absterben.

Und auch Pfirsiche können durch Fruchtfäule, Moniliose, Schorf, Pilzbefall geschädigt werden. Hierbei handelt es sich um Infektionskrankheiten, deren Ausbreitung durch eine frühjahrs- und herbstpräventive Behandlung von Bäumen mit Bordeaux-Mischung sowie durch Beschönigung der Schnittflächen mit Gartenpech verhindert werden kann.

Schädlinge, die zu verschiedenen Zeiten der Vegetationsperiode auf Pfirsichbäumen wachsen können, sind Rüsselkäfer, Tsvetoedy, Blattläuse, Samenmotten und Obstmotten. Maßnahmen zu ihrer Bekämpfung - die Behandlung von Pflanzen mit Pestiziden.

Fazit

Pfirsichweißer Schwan sollte in den südlichen Regionen Russlands und in der mittleren Zone angebaut werden. Diese Pflanze mit den Früchten der ursprünglichen Farbe und dem harmonischen süßen Geschmack kann ein Grundstück eines jeden Hobbygärtners schmücken.

Bewertungen

Gärtner, die bereits White Peach Swan in ihrem Pfirsich anbauen, hinterlassen ein Feedback dazu.

Olga Kozinkova, 36 Jahre alt, Taganrog Pfirsich dieser Sorte unterscheidet sich von vielen anderen Sorten der Kultur durch seine nicht ganz gewöhnliche Farbe, die zum ausschlaggebenden Argument für seine Wahl wurde. Es wächst seit einigen Jahren, es trägt jedes Jahr stetig Früchte. Früchte sind, wie gesagt, leicht, fast weiß, schmackhaft und duftend. Maria Romanovna, 51, Yeysk Pfirsich der Sorte White Swan wurde nicht zufällig gepflanzt - es war notwendig, einen Baum zu haben, der nicht kapriziös in der Pflege war und weder vor Hitze noch vor Kälte Angst hatte. Im Allgemeinen entspricht es seinen Merkmalen: Es trägt die Seltsamkeiten des Wetters gut aus und bringt jedes Jahr Früchte von ausgezeichneter Qualität hervor.