Oxytetracyclin für Bienen

Die Bienenzucht ist nicht so einfach, wie es scheint. Damit sich die Insekten gut vermehren und nicht krank werden, nehmen die Imker eine Vielzahl von Drogen. Eines davon ist Oxytetracyclinhydrochlorid. Es wird zur Behandlung von Faulbrut (Bakterienkrankheit) angewendet. Pharmakologische Eigenschaften des Arzneimittels, Kontraindikationen, Nebenwirkungen, Gebrauchsanweisung für Oxytetracyclin bei Bienen - dazu später mehr.

Anwendung in der Bienenzucht

Imker verwenden das Medikament zur Behandlung von üblen Krankheiten auf ihren Stationen. Am gefährlichsten sind zwei Arten von Krankheiten:

  • Amerikanische Faulbrut;
  • Europäische Faulbrut.

Die erste Gefahr einer Krankheit ist die rasche Ausbreitung. Beginnt die Zeit nicht mit der Behandlung, kann der gesamte Bienenstock sterben. Die Krankheit befällt hauptsächlich die Larven. Sie sterben aus und faulige Masse bleibt am Boden des Bienenstocks.

Die zweite Gefahr - die Fäulnis breitet sich bald auf die verbleibenden Bienenstöcke und sogar die benachbarten Bienenstöcke aus.

Zusammensetzung, Freigabeform

Oxytetracyclinhydrochlorid sieht aus wie ein braunes Pulver. Es wird in Papiertüten zu 2 g hergestellt (berechnet auf 4 Bienenfamilien).

Der Hauptbestandteil des Arzneimittels ist das Antibiotikum Terramycin. Sein Wirkstoff ist Oxytetracyclin.

Es ist wichtig! Das Arzneimittel wird unter dem Handelsnamen "Terrakon" vertrieben.

Pharmakologische Eigenschaften

Oxytetracyclinhydrochlorid ist ein antibakterielles und antimikrobielles Medikament. Es hat eine bakteriostatische Wirkung. Das heißt, stoppt die Vermehrung von Mikroorganismen, was zu deren schnellem Aussterben führt. Es betrifft gramnegative und grampositive Bakterien. Oxytetracyclin ist in Bezug auf Pseudomonas aeruginosa, Proteus und Hefepilze nicht wirksam.

Oxytetracyclinhydrochlorid für Bienen: Anleitung

Der optimale Zeitpunkt für die Behandlung von Bienen mit Oxytetracyclin ist der Beginn des Frühlings, vor Beginn der Honigernte oder nach dem Abpumpen. Bevor die Bienen ein Antibiotikum erhalten, werden alle kranken Personen in einem separaten Haus isoliert. Es gibt 3 Möglichkeiten, das Medikament zu verabreichen:

  • Fütterung;
  • abstauben;
  • sprühen.

Nach den Bewertungen zu urteilen, ist das Sprühen die effektivste Methode. Antibiotikapulver wird mit gekochtem Wasser gemischt.

Die Lösung zum Bestäuben wird wie folgt zubereitet: Nehmen Sie Stärke, Puderzucker oder Mehl. Dort wird Oxytetracyclinpulver zugesetzt.

Um die Mischung für die Fütterung vorzubereiten, muss eine kleine Menge warmes, gekochtes Wasser entnommen werden. Das Antibiotikum wird dort eingefüllt. Nach dem Mischen etwas 50% Zuckersirup hinzufügen.

Behandlung von Bienen mit Tetracyclin: Dosierung, Anwendungsregeln

Die Dosierung des Arzneimittels hängt nicht von der gewählten Behandlungsmethode ab. Pro Frame müssen 0, 05 g Oxytetracyclinhydrochlorid für Bienen eingenommen werden. Bei der Behandlung durch Sprühen reichen 15 ml Lösung pro 1 Bild bei einer Zufuhr von 100 ml aus. Um den Rahmen durch Abstauben zu verarbeiten, benötigt der Imker 6 g Trockenmischung.

Die Behandlung wird 1 Mal pro Woche bis zur vollständigen Genesung durchgeführt. 3-mal ist in der Regel ausreichend, um klinische Symptome zu beseitigen. Neben der Behandlung mit Antibiotika erfordert die Behandlung von Bienen:

  • desinfiziertes Inventar;
  • Abfälle aus einem infizierten Bienenstock verbrennen;
  • Gebärmutter ersetzen.

Wie man Oxytetracyclin für Bienen züchtet

Zur Behandlung von Bienen durch Fütterung von in Zuckersirup verdünntem Oxytetracyclin. Nehmen Sie 0, 5 g der Substanz pro 1 Liter Sirup. Antibiotikum wird auch für prophylaktische Zwecke verwendet. In diesem Fall sind 0, 2 g Oxytetracyclin pro 3, 8 Liter Sirup ausreichend.

Sprühlösung wird anders hergestellt. Nehmen Sie für 2 Liter warmes Wasser 50 g Antibiotikum. Die Mischung wird zum Waschen der Bienenstöcke zu dem Wasser gegeben. Auf 1 Rahmen reichen 30 ml Lösung.

Nebenwirkungen, Gegenanzeigen, Verwendungsbeschränkungen

Das Medikament ist kontraindiziert, wenn Insekten überempfindlich gegen Tetracycline sind. Es kann nicht an Bienen während der Sammlung von Honig gegeben werden. Bei Insekten wurden keine Nebenwirkungen oder Überdosierungssymptome festgestellt.

Haltbarkeit und Lagerbedingungen

Die Haltbarkeit der versiegelten Packung mit dem Medikament beträgt 2 Jahre. Es muss an einem trockenen Ort ohne Sonneneinstrahlung gelagert werden. Der Raum sollte Raumtemperatur haben (ca. 22 ° C).

Fazit

Anweisungen zur Verwendung von Oxytetracyclin für Bienen ist bei der Verwendung des Arzneimittels nicht schwierig. Sie müssen nur die Medizin mit Wasser, Zuckersirup oder Mehl mischen. Bei aller Einfachheit ist es ein wirksames Mittel gegen die Nilkrankheiten bei Bienen.