Herbst Obst pflanzen

Das Pflanzen von Obstbäumen im Herbst ist für Bäume weniger traumatisch als das traditionelle Umpflanzen im Frühling. Viele Gärtner stimmen dieser Aussage aufgrund ihrer eigenen Erfahrung möglicherweise nicht zu. Aber oft ist diese Erfahrung mit zu frühem oder zu spätem Pflanzen verbunden. Und vielleicht mit dem Unrecht seiner Landung. Hier ist es schwierig, die Wahrheit zu sagen, vieles hängt auch mit dem Boden zusammen, in den der Baum gepflanzt wird. Daher wird der Streit ewig dauern und jeder Gärtner muss ihn für sich selbst lösen.

Wann man Obstbäume pflanzt: Herbst oder Frühling

Im Frühling beginnt die gesamte Flora zu wachsen, und es scheint, dass gerade der Frühling der richtige Zeitpunkt zum Pflanzen ist. Wenn wir über Samen sprechen, dann - ja. Obwohl es hier einige Nuancen gibt. Aber die jungen Bäume pflanzen sich besser im Herbst. Der Vorteil des Pflanzens von Obstbäumen im Herbst ist, dass die Pflanze an einem neuen Ort aufwacht. Die Wurzeln beginnen ungestört im Boden zu wachsen. Wenn während des Pflanzens im Frühjahr eine Jahreszeit verloren geht, hat der Baum während des Pflanzens im Herbst Zeit, sich in der Erde wohlzufühlen, und im Frühjahr wächst er schnell.

Das Hauptargument der Pflanzgegner im Herbst: Der Schössling friert im Winter aus. Das kann wirklich passieren, wenn:

  • Landung falsch gemacht;
  • Die südliche Baumart wurde vor dem Winter in der nördlichen Region gepflanzt.
  • der Baum wurde vor Beginn der Ruhezeit gepflanzt;
  • In einem offenen Wurzelsystem sind die Wurzeln eingefroren oder ausgetrocknet.

Ähnliche Argumente können jedoch gegen das Pflanzen im Frühjahr vorgebracht werden. Die Landezeit in dieser Saison ist sehr kurz: Sie müssen Zeit haben, um den Moment zwischen dem Auftauen des Bodens und dem Beginn des Saftflusses einzufangen. Und es ist unwahrscheinlich, dass die Pflanze vor Beginn einer aktiven Vegetationsperiode Zeit hat, sich von einem Wohnortwechsel zu erholen.

Wenn Pflanzen im Frühling gepflanzt werden, sind die Wurzeln oft ausgetrocknet, aber nur wenige Gärtner achten darauf. Und gegen das Frieren im Winter haben die Anhänger des Pflanzen im Herbst einige Tricks.

Pflanzbedingungen für Obstbäume im Herbst

Wenn Sie im Frühjahr die Zeitspanne zwischen dem Auftauen des Bodens und dem Beginn des Saftflusses erfassen müssen, müssen Sie beim Pflanzen im Herbst die Zeitspanne zwischen dem Einschlafen und dem Beginn des Frosts festlegen. Die Pflanzzeit für Setzlinge von Obstbäumen im Herbst hängt von der Region und der langfristigen Wettervorhersage ab. Im Herbst ist die Pause zwischen Winterschlaf und Frost etwas länger als im Frühjahr. Es ist notwendig, einen Baum so zu pflanzen, dass noch 2-3 Wochen bis zum Einfrieren verbleiben. Diese Tage werden es der Pflanze ermöglichen, sich an einem neuen Ort ein wenig wohl zu fühlen.

Es ist wichtig! Bäume mit einem geschlossenen Wurzelsystem bemerken oft überhaupt keine Transplantationen.

Herbstliche Pflanztermine von Obstbäumen in verschiedenen Regionen

Da die Pflanzdaten im Herbst an Frost gebunden sind, variieren sie in den verschiedenen Regionen stark. In Zentralrussland und der Moskauer Region ist die Mitte oder Ende Oktober. Und manchmal später. Im Ural oder in Sibirien - September. Bei den heutigen Wetterkatastrophen ist es jedoch unmöglich vorherzusagen, wo die Fröste früher kommen werden. Daher ist es notwendig, sich auf die Wettervorhersage zu konzentrieren. Es sollte nicht vergessen werden, dass das Pflanzen eines Baumes zu früh im Herbst ebenfalls eine sehr negative Auswirkung hat.

Der Hauptfehler der Sommerbewohner ist der Wunsch, im Frühherbst einen Bäumchen zu kaufen, während es eine Auswahl gibt und es warme Tage gibt. Der Kauf und das Pflanzen eines Baumes, bevor dieser in den Ruhezustand fällt, führt nur dazu, dass die Pflanze im Winter stirbt.

Es ist wichtig! Kulturen, die keine Transplantation vertragen, sollten im Frühjahr gepflanzt werden.

In den nördlichen Regionen wird im Winter der Anbau wärmeliebender Obstsorten nicht empfohlen. Wenn ein Baum vollständig mit Winterdämmstoffen umwickelt werden muss, ist es besser, mit dem Pflanzen bis zum Frühjahr zu warten. All dies gilt jedoch nur für Sämlinge mit einem offenen Wurzelsystem, für das jede Transplantation sehr schwer ist.

Wie man Obstbäume auf dem Grundstück pflanzt: Schema

Die Anpflanzungsschemata im Frühjahr und Herbst unterscheiden sich nicht voneinander, da die Bäume hier viele Jahre lang wachsen. Aber beim Pflanzen von einjährigen, zweijährigen "prutikov" -Gärtnern besteht der Wunsch, Platz zu sparen und Obstbäume näher beieinander zu pflanzen. In diesem Fall müssen wir uns daran erinnern, dass kleine Setzlinge sehr schnell zu großen Obstbäumen werden, wachsen und anfangen, um einen Platz in der Sonne zu konkurrieren.

Um dies zu vermeiden, müssen beim Pflanzen von Bäumen verschiedene Faktoren berücksichtigt werden:

  • auf welchen Bestand gepfropft wurde: starkes Wachstum oder geringes Wachstum;
  • Wie hoch wächst jeder Obstbaum?
  • Werden die Bäume im Garten in Reihen gepflanzt, versetzt oder wo immer es einen Platz gibt?

Der Abstand zwischen den Obstbäumen beim Pflanzen wird anhand von hohen Wurzelstöcken bestimmt:

Lager

Abstand zwischen den Reihen, m

Abstand zwischen Pflanzen, m

Apfelbäume

Hoch

6-8

4-6

Durchschnitt

5-7

3-4

Niedrig

4-5

1, 5-2

Birnen

Hoch

6-8

4-5

Pflaumen und Kirschen

Hoch

4-5

3

Niedrig

4

2

Eine Vorstellung davon, wie kleine, mittlere und große Bäume aussehen, können Sie dem folgenden Bild entnehmen.

Wenn Obstbäume in einem privaten Garten für sich gepflanzt werden, berücksichtigen Sie den Bereich, der das Wurzelsystem einer erwachsenen Pflanze einnimmt:

  • Apfelbäume - 72 m²;
  • Birnen - 45 m²;
  • Pflaumen - 30 m²;
  • Kirschen - 24 m²;
  • Süßkirsche - 20 m².

Im wirklichen Leben sind die Wurzeln der Pflanzen miteinander verflochten und die Bereiche der Wurzelsysteme überlappen sich. Daher benötigen Obstbäume weniger Platz. Beim Pflanzen ist jedoch nicht nur die Größe des Wurzelsystems zu berücksichtigen, sondern auch die Verträglichkeit der Obstbäume untereinander. Die folgende Tabelle zeigt den Grad der Verträglichkeit von Bäumen.

Wie man im Herbst Obstbäume pflanzt

Beim Pflanzen von Obstbäumen berücksichtigen sie nicht nur deren Verträglichkeit und Abstände, sondern auch die Schatten- und Feuchtigkeitsliebe jeder Baumart. Beim Anbau südlicher Arten in den nördlichen Regionen sollte man auch auf die wärmeliebende Natur der Pflanze achten.

Standortwahl und Bodenvorbereitung

Ein Pflanzort wird so gewählt, dass sich weiter verwachsene Bäume nicht gegenseitig stören. Es ist wünschenswert, dass der Bereich glatt ist. Befindet er sich jedoch an einem Hang, muss die Höhe der Bäume berücksichtigt werden. In Richtung der Sonne sollten Obstbäume so gepflanzt werden, dass hohe Sorten niedrig wachsende nicht verdecken. Wenn nicht viel zur Auswahl steht, lassen sie sich vom Schatten eines hohen Objekts leiten und zählen darauf, wie man Bäume pflanzt, damit sie sich später nicht gegenseitig überschatten.

In dem ausgewählten Gebiet wird die Höhe des Grundwassers geschätzt, damit die Wurzeln des Sämlings im Herbst oder Frühjahr nicht in eisigem Wasser liegen. Wenn das Wasser hoch ist, führen Sie die Entwässerung durch. Entwässerungsgräben müssen mindestens einen Meter tief sein.

Boxenvorbereitung

Die Grube unter den Setzlingen beginnt 2 Monate lang zu kochen, bevor sie gepflanzt wird. Die Grubengröße beträgt 60-70 cm, der Durchmesser ca. 1, 5 m. Beim Graben eines Lochs muss der Boden in Schichten abgetragen werden, wobei der fruchtbare Teil des Bodens in die eine, der andere Teil in die andere Richtung verlegt wird. Steine ​​aus dem Boden müssen ausgewählt werden.

Es ist wichtig! Nur in einigen Gebieten der russischen Tschernozem-Zone beträgt die Dicke der fruchtbaren Schicht 1 m.

Normalerweise ist es eine ziemlich dünne Erdschicht, unter der Sand oder Ton liegt.

Am Boden der Baugrube werden 3 Eimer Humus gegossen, die auf einem Hügel liegen und unter dem Einfluss äußerer Faktoren gepresst werden.

Tipp! Ein Hügel wird benötigt, wenn Obstsetzlinge mit einem offenen Wurzelsystem gepflanzt werden.

Die Wurzeln des Baumes sind über diesen Hügel verteilt. Die Technologie zum Pflanzen einer Pflanze mit geschlossenen Wurzeln ist unterschiedlich und wird im Folgenden beschrieben.

Die Meinungen sind diametral gegen die Zugabe von Frischdung. Von "es ist auf keinen Fall unmöglich" bis "im Winter wird der vorherrschende Dünger die Wurzeln des Baumes erwärmen und ihn vor dem Einfrieren bewahren."

Im Frühjahr ist Frischdung wirklich kategorisch kontraindiziert. Beim Pflanzen im Herbst sollte man sich auf die Erfahrung der Gärtner in der Region konzentrieren. Sicherlich kann nur eines gesagt werden: Frischer Kuh- oder Pferdemist darf frisch verwendet werden und auf keinen Fall Schweinefleisch oder Vogel. Die neuesten "kalt" und sehr ätzend. Sie geben bei Überhitzung keine Wärme ab und können sogar die Pflanze vergiften.

Bodenvorbereitung

Wenn die Grube fertig ist, beginnen sie kurz vor der Herbstbepflanzung, den Boden mit Düngemitteln zu mischen. Die aus der Grube entfernte fruchtbare Schicht wird gemischt. Unterer Boden versuchen, das Minimum zu nutzen. Wenn der Boden auf der Baustelle sandig ist, wird empfohlen, Ton hinzuzufügen. Und umgekehrt: Sand in lehmigem Boden. Für die Bepflanzung vorbereitete Flächen werden mit Düngemitteln gemischt. Es gibt 2 gleichwertige Optionen:

  1. Aschekübel (½ Eimer für Steinobst) + 1-2 Humuseimer + 2-3 Kompostkübel;
  2. 1.5 Art. l Superphosphat und 1 EL. l Kalisalz anstelle eines Eimers Asche, der Rest - ähnlich wie bei der ersten Option.

Superphosphat und Salz werden mit einer kleinen Menge Erde gemischt und in den Boden der Grube gegossen.

Es ist wichtig! Es werden Methoden zur Bodenvorbereitung für das Pflanzen eines Sämlings mit ZKS beschrieben.

Für einen Baum mit OKS wird kein Humus mit Kompost benötigt, sie liegen bereits in einer Grube neben einem Hügel.

Grube für Pflanzen mit ZKS

Der Boden der Grube wird auf eine Tiefe von 20-30 cm gelockert, der Zapfen wird eingeschlagen und die Grube wird bis zum Rand mit vorgefertigter Bodenmischung gefüllt. 2 Eimer Wasser gießen. Füllen Sie nach dem Absinken des Bodens den Boden auf, bevor Sie die Kanten der Grube vergleichen. Lass uns auf den Baum warten.

Auswahl und Vorbereitung der Sämlinge

Worauf Sie beim Kauf eines Bäumchens achten sollten:

  • Das Vorhandensein von Impfungen. Skrupellose Verkäufer verkaufen manchmal dicky. Bestimmen Sie die wilde kann direkt ohne Hanf und Bücken am Ort der Impfung sein.
  • Der Baum sollte nicht älter als 2 Jahre sein. Dies gilt insbesondere für Apfelbäume, die nach 3 Jahren ein leistungsfähiges Wurzelsystem entwickeln. Wenn Sie einen 3 Jahre alten Apfel graben, müssen Sie die Wurzeln fällen, was das Überleben des Obstbaums beeinträchtigt.
  • Ein Sämling mit ZKS-Wurzeln muss einen Erdballen festhalten, darf ihn aber nicht flechten.
  • Der Sämling sollte sich nicht leicht aus dem Topf entfernen lassen (dies ist ein Beweis dafür, dass der Baum kurz vor dem Verkauf in den Topf gestellt wurde und das Wurzelsystem offen war).
  • Sie können mit ACS keinen Sämling nehmen, wenn ein wesentlicher Teil seiner Wurzeln beschädigt, gefroren / getrocknet oder verfault ist.
  • Die Triebe sollten gut entwickelte Knospen aufweisen und über die gesamte Länge verholzt sein.
  • Die Rinde sollte glatt sein, ohne Risse oder sonstige Beschädigungen.

Wenn der Sämling mit ACS getrocknete Wurzeln hat, kann er für einen Tag in Wasser gelegt werden. Vor der Landung werden alle beschädigten Teile entfernt.

Algorithmus zum Pflanzen von Obstbäumen

Die Bäume sind fertig, die Grube auch. Sie können mit der Landung beginnen. Pflanzen im Herbst mit ZKS - die sanfteste von allen. Oft bemerkt der Baum nicht, dass er an einen anderen Ort verpflanzt wurde.

In das fertige Loch graben Sie eine Vertiefung in der Größe erdiges Koma. Platzieren Sie den Baum dort so, dass der Wurzelhals auf Bodenniveau liegt. Ein Ort der Impfung ist viel höher. Mit Füßen getreten und an einen Haken gebunden.

Zwei wichtige Punkte:

  • Wenn der Obstbaum bereits eine Verzweigung hat, sollte die Höhe des Zapfens diese nicht erreichen und in Zukunft beschädigen.
  • das strumpfband der pflanze zum stift ist eine 8-förmige schleife und die mitte der acht muss zwischen dem baum und dem stift liegen.

Danach wird die Grube bewässert und die Pflanze in Ruhe gelassen.

Baum mit ACS sollte so schnell wie möglich gepflanzt werden. Die Wurzeln des Baumes breiten sich auf dem abgeernteten Hügel aus. Wenn die Grube zu tief ist, fügen Sie Erde hinzu. Pflanzen Sie einen Baum nach den gleichen Regeln wie die Pflanze mit ZKS.

Erfahrene Gärtner raten davon ab, eine traditionelle „Schüssel“ für das Wasser rund um den Kofferraum zu lassen. Der Boden in der Grube wird durchhängen, die "Schüssel" wird tief gehen. Infolgedessen sammelt sich Wasser in der Grube an. Besonders im Frühjahr nach dem Schneeschmelzen. Nicht nur der Wurzelhals, sondern auch die Impfstelle leiden unter Wasser. Daher ist es besser, die Grube bündig mit der Erdoberfläche zu schließen. Damit das Wasser gut aufgenommen wird, genügt es, den Wurzelkreis mit Torf oder Kompost zu mulchen.

Liegt Ton unter der fruchtbaren Schicht, wird die Grube gegraben, damit der Baum in der fruchtbaren Schicht Wurzeln schlagen kann. Andernfalls stirbt es an Wasser, das sich in der Erdgrube angesammelt hat.

Pflege der Sämlinge nach dem Pflanzen

Beim Pflanzen im Herbst schneiden Bäume in der Regel nicht produzieren. Aber nicht in allen Fällen. Wenn ein Baum älter als 2 Jahre ist, muss er möglicherweise bereits zur weiteren Bildung der Krone zurückgeschnitten werden. Aber auch dieses Verfahren ist besser im Frühjahr zu verschieben.

Um den neuen Baum vor Frost zu schützen, wird er im November mit Isoliermaterial bedeckt. Obstbäume sind in 1-2 Jahren noch so klein, dass sie vollständig mit Ästen bedeckt werden können.

Fazit

Das Pflanzen von Obstbäumen im Herbst trägt nicht nur zu einer guten Etablierung junger Pflanzen bei, sondern ermöglicht es Ihnen auch, sich nicht auf die Auswahl zu beschränken. Im Herbst werden deutlich mehr Setzlinge angeboten als im Frühjahr. Und die Preise sind niedriger.