Bee Cory: Prostata-Adenom-Behandlung

Jeder zweite Mann leidet nach 40 Jahren an Prostatakrankheiten. Entzündung der Prostata (Prostatitis) - eine der häufigsten. Es liefert einem Mann viele unangenehme Symptome: eine Verletzung des Wasserlassens, Schmerzen. Bienenwachs mit Prostata hilft, diese Probleme loszuwerden.

Wie sind tote Bienen für den Menschen nützlich?

Bienenstimmen sind tote Bienen. Ihre heilenden Eigenschaften erklären sich durch die einzigartige Zusammensetzung, die in anderen Präparaten nicht zu finden ist. Das Arzneimittel enthält solche Wirkstoffe:

  • Bienengift;
  • Chitosan;
  • Peptide und Aminosäuren;
  • Eisen;
  • Calcium;
  • Zink;
  • Magnesium;
  • Melanin.

Der Hauptbestandteil der Bienenleichen ist Chitosan. Ihm wird die Hauptrolle bei der Behandlung verschiedener Krankheiten zugewiesen. Diese Substanz fördert die Regeneration der Haut, hat eine analgetische Wirkung, das heißt, reduziert die Schwere der Schmerzen. Die Bienen-Submoris erhöht die Blutgerinnung, wodurch sie bei leichten Blutungen eingesetzt wird.

Achtung! Das Medikament hat eine positive Wirkung auf den Magen-Darm-Trakt, entfernt Toxine und Toxine, erhöht die Darmmotilität.

Submor wirkt festigend auf das Immunsystem. Es erhöht die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen Viren, Bakterien und andere negative Umwelteinflüsse.

Wie und wovon können tote Bienen behandelt werden?

Weit verbreitete Anwendung von Beespot bei Männern mit Prostatitis. Dies ist jedoch nicht der einzige Bereich, in dem tote Bienen wirksam sind. Sie werden auch zur Behandlung folgender Krankheiten eingesetzt:

  • Prostataadenom;
  • Verletzung der Integrität der Haut (leichte Verletzungen, Verbrennungen, Schnitte);
  • bakterielle und virale Infektionen;
  • Entzündung der Beckenorgane (Urethritis, Blasenentzündung);
  • Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße;
  • helminthische Invasionen, Giardia-Infektion;
  • erhöhte Blutzuckerwerte;
  • Erkrankungen der Gelenke (Arthrose, Arthritis).

Mädchen nehmen Bienenkrabbeln, um Gewicht zu verlieren und den Körper zu entgiften. Dieses Medikament entfernt gut Schlacken und Toxine. Ältere Frauen werden die Wirksamkeit bei Uterusmyomen zu schätzen wissen.

Heilende Eigenschaften von Bienenwachs von Prostatitis

Die Prävalenz der Behandlung von Prostatadenomen durch Bienen erklärt sich aus dem breiten Spektrum ihrer positiven Eigenschaften bei Männern. Dieses Medikament ist krampflösend. Es lindert die Verspannungen der die Prostata umgebenden Muskeln und lindert so die Schmerzen.

Bienensubmorphid unterdrückt den Entzündungsprozess und wirkt antiviral und antimikrobiell. Diese heilende Wirkung ist aufgrund des Vorhandenseins von Bienengift möglich, das für Viren und Bakterien schädlich ist.

Das Medikament verbessert die rheologischen Eigenschaften des Blutes und sorgt für einen normalen Fluss durch die Gefäße. Dies verbessert die Durchblutung der Prostata und beschleunigt die Beseitigung pathogener Mikroorganismen.

Der Vorteil der Verwendung von Bienen-Podmor bei Prostatitis ist die Abwesenheit von Nebenwirkungen in Form von Müdigkeit und Leberfunktionsstörung. Diese Symptome werden häufig bei medikamentöser Therapie beobachtet.

Die Wirksamkeit der Behandlung von Prostatitis Bienenwachs

Bee Primor bei der Behandlung von Prostatitis hat eine kumulative Wirkung. Das heißt, das erste Ergebnis wird nicht sofort, sondern nach einer gewissen Zeitspanne sichtbar. Die Häufigkeit des Wirkungseintritts hängt von der Schwere der Symptome, der Vernachlässigung des Prozesses und den individuellen Merkmalen des Organismus ab.

Laut Statistik kommt es bei 90% der Männer zu einer signifikanten Verbesserung. Selbst Befürworter der traditionellen Medizin erkannten die Wirksamkeit des Arzneimittels. In der Regel treten die ersten Ergebnisse einen Monat nach Therapiebeginn auf und das völlige Verschwinden der Symptome wird nach 90-100 Tagen beobachtet. Damit die unangenehmen Symptome nicht wieder auftreten, werden alle 6 Monate wiederholte vorbeugende Behandlungen durchgeführt.

Wie man Bienenprimor mit Prostatitis nimmt

Die Therapie von Prostatakrankheiten durch den Bienenkolon erfolgt äußerlich und innerlich. Bereiten Sie im ersten Fall eine Salbe aus einem Bienenprodukt vor. Nehmen Sie Submor in zwei Formen: Tinkturen und Abkochung. Wie Sie Medikamente zubereiten und anwenden, erfahren Sie in den folgenden Abschnitten.

Es ist wichtig! Zum Einnehmen nur Sommer- oder Herbstprodukt. Winter- und Frühlingsmist enthält Kot und ist nur zur Herstellung von Salben geeignet.

Behandlung von Prostatitis mit einem Bienenersatz gegen Alkohol

Die Behandlung des Prostatadenoms mit Bienenpodmor ist am wirksamsten mit Hilfe der Alkoholtinktur. Ihre Vorbereitung ist nicht schwierig, wenn Sie diese Schritte befolgen:

  1. Getrocknete Bienen in einem Mixer oder einer Kaffeemühle mahlen.
  2. Gießen Sie 1 EL. l 250 ml Wodka oder medizinischer Alkohol, mit Wasser auf 40 ° verdünnt.
  3. Rühren Sie die Mischung gründlich.
  4. Gießen Sie die Lösung in einen Behälter aus dunklem Glas und verschließen Sie ihn mit einem Deckel.
  5. Bestehen Sie auf 2 Wochen an einem dunklen Ort.
  6. Täglich die Dose 2-3 mal schütteln.

Nehmen Sie die Prostatitis-Infusion ein bis dreimal täglich ein. Die Dosis für 1 Mal beträgt 15-20 Tropfen, abhängig von der Schwere der Symptome. Nehmen Sie die Infusion sofort nach einer Mahlzeit ein, um die Magenschleimhaut nicht zu reizen. Die Behandlungsdauer beträgt 1 bis 3 Monate. Gelegentlich können Sie die Laufzeit auf 1 Jahr verlängern.

In einigen Quellen wird empfohlen, die Dosis pro Aufnahme anhand der Anzahl der vollen Lebensjahre zu berechnen. In 45 Jahren müssen Sie beispielsweise 45 Tropfen einnehmen.

Brühe aus Bienenpodvory von Prostatitis

Unter den Rezepten zur Behandlung von Prostatitis durch Bienenunkraut findet sich das Kochen eines Abkochens. Es ist sowohl bei Entzündungen der Prostata als auch bei Adenomen wirksam. Vorbereiten ist nicht schwer:

  1. Bienen werden auf einer Kaffeemühle zu Pulver gemahlen.
  2. Das resultierende Pulver wird zu Wasser gegeben. Bei 1 EL. l Medikamente benötigen 500 ml Flüssigkeit.
  3. Die Mischung wird in Brand gesetzt und 2 Stunden unter gelegentlichem Rühren gekocht.
  4. Kühle die Lösung für weitere 2 Stunden.
  5. Die entstehende Flüssigkeit wird durch mehrere Schichten Gaze filtriert.
  6. Sie können der fertigen Lösung 1 EL hinzufügen. l Schatz

Die Behandlungsdauer mit Abkochung der Prostatitis beträgt 1 Monat. Podmore täglich 1-2 mal täglich kurz vor den Mahlzeiten eingenommen. Nach 2 Wochen können Sie eine zweite Behandlung durchführen. In der Regel reichen für den Wirkungseintritt 3 Durchgänge der Dickdarmunterwerfung aus. Nach 6 Monaten darf der Sud wieder entnommen werden.

Die vorbereitete Mischung kann maximal 2 Wochen gelagert werden. Es wird in einen Kühlschrank in einem luftdichten Glasbehälter gestellt.

Rezeptsalbe gegen Bienenwachs-Prostatitis

Ein gutes Rezept für die topische Behandlung von Prostatitis mit einem Bienenersatz ist die Salbenpräparation. Und machen Sie es einfacher als je zuvor. Podmore wird mit einer kleinen Menge Olivenöl gemischt, um eine Mischung von dicker Sauerrahm-Konsistenz zu erhalten. 20 g Bienenprodukt reichen aus, um 100 ml Öl aufzunehmen. Einige geben 20 g Propolis dazu und ersetzen das Olivenöl durch Vaseline.

Die Salbe wird mit Massagebewegungen auf die Leistengegend aufgetragen. Es wird empfohlen, es vor dem Auftragen etwas aufzuwärmen. Mit etwas Warmem bedecken und 15-20 Minuten einwirken lassen. Der Vorgang wird jeden Tag wiederholt, bis die Symptome vollständig abgeklungen sind. Es ist effektiver, gleichzeitig mit der äußeren Anwendung Bienen unter der Oberfläche zu trinken.

Sicherheitsvorkehrungen

Bee Subside ist eine anregende Droge. Es kann zu unregelmäßigem Herzschlag und Atmung kommen. Einige Männer entwickeln eine allergische Reaktion. In dieser Hinsicht wird die Medikamentendosis allmählich erhöht. Wenn es sich um eine Infusion handelt, müssen Sie mit 3 Tropfen täglich beginnen und die Dosierung um 2-3 Tropfen erhöhen.

Wenn keine Nebenwirkungen auftreten, können Sie sich einer vollständigen medikamentösen Behandlung unterziehen. Wenn ein Mann die Entwicklung von Nebenwirkungen beobachtet, muss das Medikament dringend abgesetzt werden.

Sehr vorsichtig müssen schwangere Frauen, stillende Mütter und kleine Kinder sein. Die Wirkungen des Arzneimittels wurden in diesen Populationen nicht ausreichend untersucht, daher wird die Anwendung nicht empfohlen.

Achtung! Bei schweren Formen der Prostatitis oder des Prostataadenoms keine Selbstmedikation durchführen. Müssen Sie einen Urologen sehen!

Gegenanzeigen

In der Klinik sind Nebenwirkungen bei der Behandlung einer Marge selten. Daher basieren alle Gegenanzeigen eher auf theoretischen Berechnungen von Wissenschaftlern. Die Hauptkontraindikation für die Behandlung des Prostataadenoms durch Bienensubmoris ist die Überempfindlichkeit gegenüber den Bestandteilen der Bienenzucht. In diesem Fall können allergische Reaktionen auftreten. Wer keinen Alkohol verträgt, darf die Tinktur aus Podmor nicht trinken, kann aber mit Abkochung behandelt werden.

Verwenden Sie das Medikament nicht für Männer mit hohem Fieber (ca. 40 ° C). Es ist besser, submorl nach innen zu nehmen, wenn die akute Phase zurückliegt und kleinere klinische Manifestationen verbleiben. Daher wird das Medikament als das wirksamste bei der chronischen Form der Entzündung der Prostata angesehen.

Bei Blutungsstörungen (Hämophilie, thrombozytopenische Purpura) ist die Behandlung mit Bienenstützen verboten. Bei solchen Patienten können schwere Komplikationen wie starke Blutungen auftreten.

Es wird nicht empfohlen, Prostatitis und Prostatadenom bei folgenden Erkrankungen zu behandeln:

  • onkologische Erkrankungen;
  • Tuberkulose;
  • niedriger Blutdruck;
  • Herzrhythmusstörungen und die Anwesenheit eines Herzschrittmachers;
  • schwere Herzinsuffizienz;
  • tiefe Venenthrombose der Beine oder andere Krankheiten mit einer erhöhten Blutgerinnung in der Geschichte;
  • Infektionskrankheiten.

Fazit

Bienenleichen mit Prostatitis - ein wirksames Instrument zur Bekämpfung von Prostatakrankheiten. Die Hauptsache bei der Behandlung ist, die Anweisungen genau zu befolgen, die Reaktion des Körpers zu überwachen und keine Überdosierung zuzulassen. Ansonsten können Nebenwirkungen auftreten. In Anbetracht der hohen Prävalenz von Prostatitis und Prostataadenom bei Männern über 45 Jahren empfehlen Urologen, alle sechs Monate Bienensubs zur Vorbeugung zu trinken.