Birne bringt keine Früchte: Was tun?

Um sich nicht zu wundern, warum eine Birne keine Früchte trägt, müssen Sie, wenn das Alter der Früchte gekommen ist, alles über diese Ernte lernen, bevor Sie in Ihrem Sommerhaus pflanzen. Es gibt viele Gründe für die Verzögerung der Ernte, aber alle können durch agrotechnische Methoden beseitigt werden.

Ab welchem ​​Alter trägt der Baum Früchte?

Einige Gärtner schreiben launische Bäume Birnen zu. Andere sehen in ihrer Kultivierung nichts Besonderes und halten es nicht für anspruchsvoll. Damit die Birne eine reiche Ernte von saftigen, schmackhaften Früchten liefert, muss mindestens die für diese Klimaregion gezüchtete Sorte gepflanzt werden.

Wenn die Sorte südlich ist, wird es sehr schwierig sein, aus der nördlichen Region das zu bekommen, was sie in der südlichen Region gibt. In diesem Fall kann die Birne als launisch bezeichnet werden. Für nördliche Klimabedingungen ist es notwendig, die geeigneten Birnensorten auszuwählen, die für einen kühlen, kurzen Sommer geeignet sind.

Nach dem Einpflanzen des Keimlings, in den ersten 2-3 Jahren, gibt er den Eierstock nicht ab und trägt keine Früchte. Und das ist gut so. Der Baum für das spätere Leben stärkt sein Wurzelsystem. Wenn es in diesen Jahren zu blühen begann, muss der Eierstock entfernt werden, damit alle Kräfte des Baumes für das Wachstum und die Stärkung der Wurzeln aufgewendet werden.

Es ist wichtig! Verschiedene Birnensorten haben ein eigenes Fruchtalter.

Es wird von Gärtnern als normal angesehen, wenn der Baum 4-6 Jahre lang zu blühen und Früchte zu tragen begann. Es gibt Birnen, die 10-15 Jahre lang Früchte tragen. Von den bekanntesten Sorten im Durchschnitt in der russischen Region nach Fruchtalter kann Folgendes unterschieden werden:

  • In 3-4 Jahren beginnen die Sorten Pamyati Yakovlev und Moskvich Früchte zu tragen.
  • Nach dem Pflanzen müssen 4-5 Jahre vergehen, damit Sie die Birnen Patriotic, Larinskaya, Krasnobekaya kosten können.
  • 5-6 Jahre brauchen Leningrad und Beauty für die Ankunft ihres Alters zum Blühen und Früchte tragen;
  • Die Reifung der Sorten Josephine und Beresluskaya wird ungefähr 10 Jahre dauern, und erst dann erscheinen die Birnen.

Wenn die Birne nach dem Einpflanzen des Sämlings 7 Jahre lang nicht blüht, sollten Sie auf jeden Fall nachdenken und versuchen, den Grund herauszufinden.

Warum blüht die Birne nicht?

Der Hauptgrund für den Fruchtmangel am Baum ist, dass der Baum einfach nicht blüht bzw. keine Eierstöcke und keine Früchte vorhanden sind. Aber die Gründe, warum Birne nicht blüht, müssen Sie herausfinden, denn es gibt viele von ihnen.

Rebsortenmerkmale

Das erste, worauf man beim Kauf von Setzlingen achtet, ist, wie viele Jahre die Blüte und Frucht dieser Birnensorte beginnt. In verschiedenen Sorten beginnen die Früchte in verschiedenen Altersstufen zu reifen. Es gibt Bäume, die voraussichtlich 15-20 Jahre ernten werden.

Wenn sich herausstellt, dass eine junge Birne genau so ist und aufgrund ihrer sortentypischen Eigenschaften keine Früchte trägt, kann eine Sorte mit einem kurzen Fruchtalter auf den Baum gepfropft werden und Früchte früher bekommen. Oder im Gegenteil, man pflanzt einer Quitte eine Birne, die früher blüht und Früchte trägt.

Lange gibt es keine Früchte Dick. Daher wird beim Kauf eines Sämlings sorgfältig geprüft, ob es sich um einen wilden Busch oder eine Sorte handelt. Bei einer Rebsortenbirne sollte der Stamm unten nicht glatt sein. Unmittelbar über der Halswurzel sollte sich ein Ort der Impfung befinden, dieser ist deutlich zu erkennen.

Mangel an Sonnenlicht

Wahrscheinlich wäre es richtiger, die Birne südlichen Kulturen zuzuschreiben, da ihre Winterhärte gering ist und für die Reifung einer reichen Ernte viel Sonnenlicht erforderlich ist. Wie Gärtner bemerken, sollte eine Pflanze mindestens 6 Stunden am Tag direktem Sonnenlicht ausgesetzt sein. Im Schatten oder sogar im Halbschatten gepflanzt, trägt die Birne 5 Jahre oder länger keine Früchte, bis die Zweige nach oben reichen, um genügend Sonne zu bekommen.

Nährstoffmangel

Die Zusammensetzung des Bodens, in dem der Baum wächst, hat einen großen Einfluss auf seinen Zustand und seine Ertragsfähigkeit. Günstiger Boden ist leichter, leicht angefeuchteter Boden mit neutraler Säure.

Mit einem Mangel an Nährstoffen verlangsamen sich alle Prozesse im Baum, er blüht möglicherweise nicht einmal, und wenn er blüht, fällt der Eierstock schnell ab. Es ist notwendig, die fehlenden Substanzen zu füllen.

Es ist nicht notwendig, sofort viele Stickstoffzusätze hinzuzufügen. Andernfalls wird die Birne stark straucheln, wachsen und keine Früchte tragen. Stickstoffdünger werden im Frühjahr in solchen Mengen ausgebracht, dass sie etwa Mitte des Sommers aufgebraucht sein sollten.

Kalium- und Phosphatdünger sind nützlich für die Reifung von Blütenknospen. Sie müssen die Birne während der Fruchtreife füttern. Körnige Kalium-Phosphor-Additive werden bis zu einer Tiefe von 20-25 cm in den stammnahen Kreis eingebracht und mit Erde bedeckt.

Tipp! Um die richtige Entscheidung über die Fütterung der Birnen zu treffen, müssen Sie dem Labor eine Bodenprobe zur Analyse übergeben. Und die Ergebnisse bleiben bereits übrig, um die fehlenden Elemente zu einer chemisch nützlichen Zusammensetzung zu machen.

Falsche Passform

Die Fähigkeit zu blühen und Früchte zu tragen kann durch Pflanzen beeinträchtigt werden, das ohne Befolgung der erforderlichen Regeln durchgeführt wurde. Während des Pflanzens wird besonderes Augenmerk auf die Position des Wurzelhalses gelegt - die Stelle, an der der Stamm in die Wurzeln übergeht. Es sollte sich auf Höhe der Bodenoberfläche befinden, nicht zu tief oder zu hoch sein.

Im ersten Fall, wenn das Pflanzen vor kurzem durchgeführt wurde, wird die ganze Birne mit einer Schaufel angehoben und der Boden unter die Wurzeln gegossen oder der Boden wird aus dem Stamm geschlagen, so dass der Wurzelhals höher ist. Im zweiten Fall wird der Boden entlang des Pristvolny-Kreises hinzugefügt, um die Wurzeln zu bedecken, und sie gefrieren nicht mit dem Einsetzen des kalten Wetters.

Sie sollten auch wissen, dass einjährige Setzlinge beim Pflanzen die Transplantation leichter vertragen, schneller Wurzeln schlagen und in das Alter eintreten, in dem sie anfangen zu blühen und Früchte zu tragen. Zweijährige sind länger krank und die Reifezeit der Früchte kann später liegen als bei bepflanzten Stauden.

Ein weiterer wichtiger Punkt, den Sie beim Einpflanzen von Setzlingen beachten sollten, ist die Ausrichtung auf die Kardinalpunkte. Damit sich der Setzling sicherer fühlt, wird er gepflanzt, als er in einem Kinderzimmer aufgewachsen ist: Die Südseite des Busches an einem neuen Ort muss wieder nach Süden schauen.

Bemerkung! Vom Kofferraum aus gesehen ist ein Teil dunkler - das ist der Süden, das andere ist heller - das ist der Norden.

Falscher Schnitt

Die Birne kann eine dichte Krone haben, die es ihr nicht erlaubt, vollständig zu blühen und Früchte zu tragen. Deshalb schneiden sie jedes Jahr zum Ausdünnen. Äste, die sich vom Rumpf in einem spitzen Winkel nach oben erstrecken, in eine horizontale Position kippen und mit einer Last oder einer Schlaufe fixieren. Und diejenigen, die in der Krone wachsen, werden entfernt. Eine solche Ausdünnung sollte nicht stark sein. Andernfalls erholt sich eine junge Birne lange, blüht nicht und trägt Früchte.

Wenn Sie beschneiden, müssen Sie wissen, welche Zweige gelöscht werden sollen. Birne gibt jedes Jahr eine Ernte. In einem Jahr tragen einige Zweige Früchte, in einem anderen ruhen sie, und Birnen reifen auf benachbarten. Ein unsachgemäßer Schnitt kann der Grund dafür sein, dass in diesem Jahr keine Ernte erfolgt.

Das Zurückschneiden kann keine Ursache für säulenförmige Birnen sein, wenn sie keine Früchte tragen, da diese Sorte nicht zurückgeschnitten werden muss.

Im Winter einfrieren

Viele Birnensorten sind nicht frostbeständig. Wenn der Schnee noch nicht gefallen ist und den Boden nicht bedeckt hat und der Frost bereits -100 ° C ... -200 ° C erreicht, können die Wurzeln des Baumes leicht gefrieren. Dadurch hört die Birne auf zu blühen und trägt entsprechend Früchte.

Wenn vor dem Schneefall starker Frost zu erwarten ist, werden die Wurzeln für den Winter nach Möglichkeit mit improvisierten Mitteln erwärmt: Der Bereich um den Stamm ist mulchdick mit Krone, Lapnik, Torf, Stroh werden darauf gelegt. Der untere Teil des Fasses ist mit isolierendem Baumaterial, Sackleinen, Kunststoff umwickelt.

Es gibt Fälle, in denen die Rinde aufgrund von Winterfrösten reißt oder von Nagetieren gefressen wird. Bei Frühlingsbeginn, vor Beginn des Saftflusses, müssen die Wunden mit Gartenpech oder Lehm bedeckt und mit einem Tuch umwickelt werden.

Staunässe Wurzeln

Durch die Nähe des Grundwassers kann der Boden so feucht werden, dass die Birnenbuschwurzeln anfangen, einzusaugen und zu faulen. Die Birne wird Kräfte und Nährstoffe aufwenden, um das normale Funktionieren des Wurzelsystems wiederherzustellen. Infolgedessen wird die Frucht klein sein, leicht blühen, die Bildung von Eierstöcken wird abnehmen oder ganz aufhören.

Grundwasser kann den Boden verarmen und die für Birnen notwendigen Mineralien auswaschen. Daher sollte das Erntegut auf einer lockeren, gut durchlässigen Fläche gepflanzt werden.

Krankheiten und Schädlinge

Eine Vielzahl von Insektenschädlingen und Pilzkrankheiten kann das Erblühen der Birne verhindern und sie dementsprechend ihrer Fruchtbarkeit berauben. Mit dem Aufkommen des Frühlings kann der Birnbaum von einem Perlhut befallen werden, der seine Blüten zerstört. Der Birnensauger (Leafblock) infiziert die Nieren und ist Träger einer Pilzkrankheit, die den gesamten Baum befallen kann. Es ernährt sich aktiv von Fruchtfleisch von Motten und anderen Insekten.

Es wird daher empfohlen, vor dem Abschmelzen des Schnees Kleberiemen auf den Stamm aufzubringen und vor der Blüte vorbeugende Baumsprühungen mit folgenden Mitteln durchzuführen:

  • Alatar;
  • Kinmiks;
  • Ivanhoe;
  • Karbofos und Chlorophos.

Wie man blühende Birnen stimuliert

Die Arbeit der Gärtner mit Obstbäumen zielt auf die Ernte ab. Erstens schaffen sie günstige Bedingungen für das Wachstum der Birne, ihre Möglichkeiten zu blühen und Früchte zu tragen.

Zusätzlich führen Experten einige zusätzliche Manipulationen durch, um die Birne zum Blühen zu bringen:

  • regelmäßige Ausdünnung der Krone;
  • Biegen von Ästen in eine horizontale Position;
  • Kürzen Sie die Oberseite des Rumpfes, um nicht länger erwachsen zu werden.
Achtung! Erfahrene Gärtner raten davon ab, Äste stark zu biegen. Diese Aktion führt zur Beendigung des Birnenwachstums und zur Verzweigung des Wurzelsystems. Infolgedessen tritt eine vorzeitige Alterung auf und die Lebensdauer des Baumes wird auf 15 Jahre verkürzt.

Wenn die Birne reichlich Strauch ist, alle günstigen Wachstumsbedingungen hat, aber keine Früchte trägt oder nicht einmal blüht, schlagen einige Gärtner vor, eine stressige Situation zu schaffen, die die Birne zum Blühen und Fruchten anregen würde. Eine dieser Methoden ist das Eintreiben von Nägeln in den Lauf.

Damit der Nährstoffaustritt nicht zu den Wurzeln gelangt, wird an einem der Zweige der Rindenring bis zu einer Breite von 0, 5-1 cm entfernt und die Wunde mit Gartenpech bedeckt oder mit einer Folie festgebunden. Es wird angenommen, dass sich die Bewegung der Säfte im Zweig verlangsamt und die Birne zu blühen beginnt und Früchte trägt.

Wie man eine Birne anregt, wie man einen Gärtner entscheidet, aber er muss ihm die notwendigen Lebensbedingungen bieten, um eine gute Ernte zu erzielen.

Warum blüht eine Birne, aber keine Frucht?

Birne bezieht sich nicht auf Samoplodnym-Pflanzen. Wenn nur eine Birnensorte im Garten wächst, liegt der Grund nahe, dass sie keine Früchte trägt, obwohl sie blüht. Zur Bestäubung von Blüten benötigen Sie mindestens eine weitere Birnensorte. Dies muss beim Kauf eines Bäumchens berücksichtigt werden und es müssen gleichzeitig 2 verschiedene Sorten für Ihren Garten gekauft werden.

Manchmal ist der Frühling schon da, alles im Garten ist erblüht und dann ist der Frost zurückgekehrt. Es ist nicht einfach, die Rückkehrfröste zu bekämpfen, die die nächste Ernte ruinieren.

Achtung! Wenn es in der Region kalt ist, ist es besser, spät blühende Herbst- und Wintersorten am Standort anzupflanzen. Die Wahrscheinlichkeit des Todes der Ernte durch Rückfrost ist in diesem Fall gering.

Was tun, wenn eine Birne blüht, aber keine Früchte trägt?

Im Frühling beginnt die Birne zu einer bestimmten Zeit zu blühen und erfüllt den Garten mit einem angenehmen Aroma. Aber es kann sein, dass die lang erwartete Ernte von ihr nicht gewartet hat. Um dies zu verhindern, müssen Sie im Voraus Maßnahmen ergreifen, um dem Obstbaum zu helfen:

  1. Wenn es sich bei der Birnensorte im Garten um eine Sorte handelt, liegt der Grund dafür, dass die Früchte nicht gereift sind, in der mangelnden Bestäubung. Es wird empfohlen, eine andere Sorte in einem Abstand von 3-4 m zu pflanzen. Die Blütezeit sollte gleich sein. Oder pfropfen Sie einen Zweig einer anderen Sorte auf die Birne. Dann erfolgt die Bestäubung von Birnenblüten.
  2. Im Frühjahr sollte auf die Wetterbedingungen geachtet werden. Es kann vorkommen, dass die frühe Ankunft von Hitze eine frühe Blüte der Birne hervorruft. Und dann wird die Kälte wieder kommen und die Fruchtknospen zerstören. Gärtner versuchen, das Blühen zu retten und Rauchbaum auszugeben. Das hilft aber nicht immer.

Diese beiden Gründe können einer Birne Frucht entziehen, während alle anderen Anforderungen des Obstbaums beachtet werden. Daher müssen Sie diese zuerst berücksichtigen, wenn der Baum blüht, aber keine Früchte trägt.

Vorbeugende Maßnahmen

Nachdem man sich einmal entschlossen hat, eine Birne auf dem Grundstück zu pflanzen, ist es notwendig, Bedingungen zu schaffen, unter denen sie mit ihren schmackhaften Früchten wächst, blüht und erfreut. Hier sind die notwendigen Maßnahmen zur Birnenpflege:

  • die richtige Bodenwahl ohne dichtes Grundwasser;
  • ausreichende Solarbeleuchtung;
  • Mangel an Zugluft und starkem Wind;
  • rechtzeitiges Gießen und Düngen;
  • Beschneiden und Kronenbildung nach den Regeln;
  • Anwesenheit eines Bestäubers am Standort;
  • Sprühen gegen Schädlinge und Pilzkrankheiten;
  • Warnung vor Frost.

Alle diese Handlungen sind normal und natürlich für den Anbau eines Obstbaums und enthalten nichts Besonderes, das ein Anfänger als Hobbygärtner möglicherweise nicht kann.

Fazit

Die obige Liste der Gründe, warum eine Birne während ihrer Fruchtungszeit keine Früchte trägt und manchmal nicht einmal blüht, lässt den Schluss zu, dass das erwartete Ergebnis nach Beachtung der Grundregeln der Agrartechnologie erzielt werden kann. Die richtige Sortenwahl für eine bestimmte Klimaregion bleibt für einen Birnbaum entscheidend.