Fütterung von Birnen im Herbst

Um einen schönen Birnengarten anzubauen, ist eine regelmäßige und richtige Pflege erforderlich. Einer der Hauptprozesse ist die Düngung. Jeder Obstbauer muss wissen, welcher Dünger für Birnen im Herbst benötigt wird. Pünktliche, richtige Kleidung - der Schlüssel zu einer guten Ernte in der nächsten Saison.

Warum im Herbst eine Birne füttern?

Fütterungsbirnen machen Frühling, Sommer und Herbst. Das Füttern im Herbst ist besonders wichtig, da Ertrag und Fruchtqualität davon abhängen. Es wird benötigt, um den Nährstoffverbrauch der Pflanze während des Wachstums und der Fruchtzeit auszugleichen und die Widerstandsfähigkeit gegen Winterkälte zu erhöhen. Bei niedrigen Temperaturen kann ein unvorbereiteter Baum sterben.

Merkmale der herbstlichen Fütterung Birnen im Winter

Das Herbst-Top-Dressing wird zum Baumstamm gebracht und zieht sich 60 cm vom Baumstamm zurück. Sie wird es erlauben, alle notwendigen Nährstoffe für eine lange Überwinterung an eine Pflanze zu liefern. Bei jungen Setzlingen erfolgt die Düngung 2 Jahre nach dem Pflanzen durch Graben. Wenn vor dem Pflanzen der Boden behandelt und die Grube gemäß den Regeln gedüngt wurde, wird der Schössling nicht gefüttert.

Wenn Sie kein Herbstdressing herstellen, können Sie Folgendes beobachten:

  • verminderte Immunität;
  • Verschlechterung des Fruchtgeschmacks;
  • Laub hacken.

Daten der Herbstfütterung

Herbstbirne 2-mal gedüngt. Die erste - nach dem Entfernen der Früchte. Zu diesem Zweck werden Mineralkomplexe mit Stickstoff verwendet. Spätestens Anfang September trägt Stickstoff zur Erholung nach der Fruchtbildung bei. Wenn später Stickstoff eingeführt wird, beginnt die Pflanze aktiv ihre grüne Masse zu erhöhen, was sich im Winter nachteilig auf den Baum auswirkt.

Die zweite wird je nach Wachstumsregion von Mitte September bis Mitte November gedüngt, wenn das Laub um mehr als 30% gelb wird. Während dieser Zeit Torf, Stallmist oder Humus herstellen. Diese Methode bereichert die Birne nicht nur mit essentiellen Spurenelementen, sondern wird auch zu einem warmen Kissen für die Wurzeln. Die Nährstoffschicht muss mindestens 15 cm betragen.

Wie man im Herbst eine Birne füttert

Ein Obstbaum kann mehr als 20 Jahre an einem Ort wachsen. Während dieser Zeit saugt das Wurzelsystem alle Säfte und Nährstoffe aus dem Boden. Daher ist es notwendig, regelmäßig zu füttern. Im Herbst wird die Birne mit organischen und mineralischen Düngemitteln gefüttert.

Mineraldünger für Birnen im Herbst

Um eine reiche Ernte zu erzielen, werden chemische Zusätze benötigt. Die richtige Dosierung verbessert den Ertrag, normalisiert den Austauschprozess, wirkt sich positiv auf die Knospung der Blütenknospen aus und stärkt das Immunsystem. Für Zwerg-, Stengel- und kurzwachsende Sorten sollte die Dosierung um ein Drittel niedriger sein.

Es ist wichtig! Die Fütterung erfolgt erst nach reichlichem Gießen.

Kalium für Birnen ist besonders vor dem Überwintern sehr wichtig. Immerhin hilft dieses Spurenelement der Kultur, die Winterkälte zu ertragen. Es entfernt überschüssige Feuchtigkeit aus den Zellen, was zu einer Verdickung des Saftes führt.

Holzasche ist ein beliebter Pflanzenrohstoff, aber es ist vernünftig, sie nur auf schwerem Lehmboden herzustellen. Die optimale Dosierung beträgt 1 EL. auf 1 Platz. m) Holzasche wird unter einem Birnbaum ausgebreitet, reichlich vergossen, der Boden wird mit einer 15 cm dicken Schicht Stroh, trockenen Blättern, Fichtennadeln oder Zapfen gemulcht.

Von den fertigen Produkten verwenden die Droge "Kalimagneziya". Dieser Dünger besteht nicht nur aus Kalium, sondern auch aus Magnesium. Zum Verdünnen des Düngers auf 10 Liter Wasser 20 g des Arzneimittels hinzufügen. Vorbereitete Lösung vergossen pristvolny Kreis. Sie können auch Kaliumsulfat verwenden, indem Sie es streng nach den Anweisungen verdünnen.

Phosphor - ist verantwortlich für das Wachstum und die Entwicklung der Pflanze. Der Mangel an Spurenelementen wirkt sich auf die Qualität der Knospung und den anschließenden Ertrag aus. Der Mangel an Phosphor kann durch vorzeitigen Laubfall und die geringe Größe der Blattplatte festgestellt werden. Auf 1 Platz. m. Sie müssen eine der Drogen machen:

  • einfaches Superphosphat - 45 g;
  • doppelt - 30 g;
  • granuliert - 45 g.

Die Düngung in der Grube liefert das beste Ergebnis. Graben Sie dazu bis zu einer Tiefe von 20 cm Löcher um den Stamm. In jedes Loch wird die erforderliche Dosierung des Top-Dressings gegeben, mit Erde bestreut, vergossen und gemulcht.

Auch viele Gärtner verwenden Kombidünger. Sie werden wegen ihrer einfachen Handhabung und guten Ergebnisse geschätzt. Die Struktur enthält nicht nur Phosphor und Kalium, sondern auch eine spezielle Komponente für einen Gemüsegarten. Die beliebtesten Medikamente: "Obstgarten", "Universal", "Herbst für Gartenkulturen". Bei der Verwendung von Düngemitteln müssen die Anweisungen sorgfältig gelesen und die empfohlene Dosierung eingehalten werden.

Die meisten Gärtner bereiten komplexe Mineralverbände selbst zu.

Option Nummer 1

  • Kaliumchlorid - 1 EL. l .;
  • Superphosphat - 2 EL. l .;
  • Wasser - 10 l.

Alle Zutaten werden in warmem Wasser gemischt, bis sie sich vollständig aufgelöst haben. Vorbereitetes Düngemittel geben Bewässerung pristvolnoy Kreis aus.

Option Nummer 2

Bis zum ersten Herbstmonat direkt nach dem Fruchten verwenden.

  • Harnstoff - 1 EL. l .;
  • Superphosphat - 2 EL. l .;
  • Kaliumchlorid - 1 EL. l .;
  • Phosphatgestein - 1, 5 EL. l .;
  • Asche - 2 EL;
  • Ammofosk - 3 EL. l

Alle Zutaten werden gemischt und im Abstand von 60 cm vom Stiel verteilt. Nach prikormki Land reichlich vergossen.

Es ist wichtig! Es ist zu beachten, dass eine Überdosierung von Düngemitteln zu einem schlechten Endresultat führen kann. Daher ist es notwendig, die Dosierung genau einzuhalten.

Spitzenbehandlung einer Birne im Herbstdünger

Organische Düngemittel sind die zuverlässigsten und effektivsten Verbände. Ökologisch sauberes Getreide ohne Bio wächst nicht. Ein Favorit seit der Antike und bis heute bleibt Mist. Die Häufigkeit der Anwendung hängt vom Alter des Baumes und der Fruchtbarkeit des Bodens ab:

  • bis zu 7 Jahren - nicht mehr als 2 Eimer pro Quadratmeter. m;
  • über 8 Jahre - 3-4 Eimer.
Es ist wichtig! Frischdung kann nicht verwendet werden, da die Gefahr besteht, dass das Wurzelsystem geschädigt wird.

Vogelkot - leichte Version, die in trockener Form unter der Birne hergestellt werden kann. Trockenes Granulat wird in der Nähe des Stiels in den Boden eingegraben und reichlich verschüttet.

Andere organische Düngemittel

Die Fütterung von Birnen im Herbst kann mit anderen Düngemitteln erfolgen, wie z.

  • Asche vom Brennen von Kartoffeloberteilen und Sonnenblumen, gemischt mit Humus;
  • Kompost - rund um den Stamm mit einer Dicke von mindestens 10 cm ausgelegt;
  • siderats - im stammnahen kreis werden im frühjahr oder herbst gesät.
Es ist wichtig! Am Ende der Saison mähen und graben die Siderata den Boden aus. Verwenden Sie dazu Erbsen, Roggen, Weizen oder Hafer.

Top Dressing Regeln

Das Hauptmerkmal der Befruchtung ist das Vorkommen des Wurzelsystems. Machen Sie deshalb im Voraus flache Rillen, die Mineraldünger in Wasser aufgelöst machen.

Nach dem Ausbringen des Düngers wird der Boden reichlich ausgeschüttet. Wenn die Düngung bei Regenwetter erfolgen soll, ist kein Gießen erforderlich. Um den Feuchtigkeitsgrad des Bodens zu bestimmen, müssen Sie einen Erdballen aus einer Tiefe von 10 cm entnehmen und in Ihre Handfläche drücken. Wenn die Erde in einen Kuchen verwandelt wird, ist genügend Feuchtigkeit im Boden, und wenn sie bröckelt, müssen Sie reichlich gießen. Die Bewässerungsrate beträgt 2 Eimer pro 1 Erwachsenen.

Erfahrene Gärtner-Tipps

Bevor Sie düngen, sollten Sie sich mit den Ratschlägen erfahrener Gärtner vertraut machen:

  1. Bioprodukte können über einen Zeitraum von 4 Jahren unter dem Baum hergestellt werden.
  2. Die Nährstoffe werden innerhalb von 3-4 Wochen aufgenommen, daher ist es sinnlos, vor Beginn des Frosts ein Top-Dressing hinzuzufügen.
  3. Vor dem Füttern ist die Birne vorbereitet: Entfernen Sie trockene, abgebrochene Zweige und Laub um den Stiel.
  4. Blitze sprechen von Stickstoffmangel. Daher kann die Birne Mitte August mit stickstoffhaltigen Düngemitteln gefüttert werden. Die Hauptsache ist, die Dosierung einzuhalten, sonst kann die Pflanze schlecht überwintern und im Frühjahr blüht eine große Menge an Laub auf dem Baum zum Nachteil der Ernte.
  5. Wenn die Birne im Herbst nicht mit Phosphor gefüttert wird, setzt sie das Laub nicht frei und bildet keine Früchte.
  6. Wenn sich das Laub gegen Ende des Sommers mit Flecken bedeckt verdreht, ist die Kaliumreserve ausgetrocknet. In diesem Mineral braucht die Birne vor allem im Winter. Und wenn das Laub blass und an den Rändern lila wird, fehlt der Pflanze Magnesium, und Sie müssen komplexe Mineralzusätze verwenden.

Fazit

Richtig ausgebrachter Birnen-Dünger im Herbst garantiert einen hohen Ertrag an schmackhaften und duftenden Früchten. Das Wichtigste ist, sich nicht zu beeilen, sondern Zurückhaltung und Bewusstsein zu zeigen und die Dosierung zu beachten.