Ashina Cherry

Die Schönheit eines blühenden Kirschgartens lässt kaum jemanden gleichgültig. Und wenn diese Schönheit schließlich zu köstlichen Beeren wird, ist das doppelt gut. Es ist so ein Baum, der in der Lage ist, jeden Garten zu schmücken und gleichzeitig mit einer reichen Ernte die Ashinskaya-Kirsche zu erfreuen - eine junge vielversprechende Sorte russischer Selektion.

Zuchtgeschichte

Ashinskaya ist eine spontane Hybride aus Garten- und Steppenkirschen. Zu Ehren des Regionalzentrums Asha der Region Tscheljabinsk benannt, aus dem Zuchtmaterial entnommen wurde. Die Autoren der Sorte sind russische Wissenschaftler des South Ural Research Institute für Gartenbau und Kartoffel (YUNIIPOK), Tscheljabinsk. Seit 2002 ist die Sorte im Staatsregister für die Uralregion eingetragen.

Kulturbeschreibung

Die folgende Tabelle zeigt die Haupteigenschaften der Ashinskaya-Kirsche.

Parameter

Bedeutung

Laufart

Shtamb

Erwachsene Baumhöhe

Bis zu 3 Metern

Basisstärke

Bis zu 40 cm

Krone

Länglich-konisch, mäßig zusammengedrückt, anfällig für Verdickungen

Belaubung

Hoch

Blätter

Oval, bis zu 8 cm lang, bis zu 4 cm breit, an beiden Enden spitz. Der Teller ist glänzend, glatt, ohne Pubertät, dunkelgrün

Schießt

Aschbraun, gerundet, bis zu 40 cm lang, ohne Haare

Niere

Nach außen gebogen, länglich, mittelgroß

Blumen

Klein, in Blütenständen von 5 Blüten gesammelt, weiß, duftend

Art der Blüte

Gemischt

Es ist wichtig! Ashinskaya-Kirschen können aufgrund ihrer Frostbeständigkeit und ihrer Schlichtheit in vielen Regionen angebaut werden.

Jetzt wird es im Ural, im Nordkaukasus und in Zentralrussland von der oberen Wolga bis zum Kuban angebaut.

Merkmale einer Sorte

Die Ashinskaya-Kirsche gilt als ertragreiche winterharte Sorte der Spätreife. Die durchschnittliche Lebensdauer eines Baumes beträgt 35 bis 40 Jahre. Die Frucht beginnt im Alter von vier Jahren. Der Hybrid eignet sich sowohl für den industriellen Anbau als auch für den Einzelgartenbau.

Trockenresistenz und Winterhärte

Von ihrer Vorfahrin - Steppenkirsche - bekam Ashinskaya eine recht gute Resistenz gegen Trockenheit und Frost. Die Winterhärte ist durchschnittlich - bis zu -42 Grad. Die Frostbeständigkeit der Knospen ist durchschnittlich, die Frostbeständigkeit der Blüten überdurchschnittlich. Nach starken Frostschäden erholt sich der Ashinskaya-Kirschbaum schnell, fast ohne Produktivitätsverlust.

Bestäubung, Blütezeit und Reifezeit

Kirschen dieser Sorte sind zum Teil selbstfruchtbar, bei Abwesenheit von Bestäubern sind 20–50% der Blüteneierstöcke befruchtet. Um den Ertrag zu steigern, wird empfohlen, Steinobst mit ähnlichen Blütezeiten in der Nähe von Ashinsky zu pflanzen. Sie blüht im letzten Jahrzehnt des Monats Mai, die Blütezeit verlängert sich. Fotos der Ashinskaya-Kirsche während des Blühens unten.

Achtung! Die Erntereife erfolgt fast zeitgleich im letzten Jahrzehnt von Juli bis Anfang August.

Ertrag, fruchtend

Die Früchte der Ashinskaya-Kirschen beginnen im vierten Jahr und dauern jährlich bis zu 30 Jahre oder länger. Obstreifung gütlich. Der Ertrag pro adulten Baum beträgt 8–10 Kilogramm. Die Tabelle zeigt die Hauptmerkmale der Ashinskaya-Kirschfrucht:

Parameter

Bedeutung

Fruchtform

Oval gerundet, mit schmalem Trichter und leichter Bauchnaht

Hautfarbe

Kastanienbraun, glänzend

Fruchtfleischfarbe, Konsistenz

Dunkelroter, roter Saft mittlerer Dichte

Schmecken

Süß, süß und sauer

Knochen

Eins, 0, 17–0, 2 g schwer, leicht abnehmbar

Fruchtgröße

Durchschnitt

Fruchtgewicht, gr.

4.5

Verkostungsbewertung:

Aussehen

vom Geschmack

4.7

4.4

Gehalt an Früchten, %:

Ascorbinsäure

Trockenmasse

freie Säuren

Zucker

10.3

16.3

1.8

11.7

Klasseneinteilung

Dessert

Umfang der Beeren

Obwohl es sich bei der Kirschsorte Ashinskaya um ein Dessert handelt, eignen sich die Beeren gut für die Verarbeitung. Zur Herstellung von Säften, Marmeladen, Kompotten und Marmeladen.

Krankheits- und Schädlingsresistenz

Die Sorte hat eine hohe Resistenz gegen Kokomykose. Es wurden keine Schäden durch andere Krankheiten oder Insektenschädlinge festgestellt.

Stärken und Schwächen

Trotz aller Vorzüge hat die Ashinskaya-Kirsche mehrere Nachteile. Die Tabelle zeigt die positiven und negativen Eigenschaften:

Positiv

Negativ

Hoher Ertrag

Verspätete Reifung und geringe Transportbeständigkeit verringern die Produktionsliquidität bei den Warenmengen

Guter Geschmack und Fruchtgröße

Durchschnittliche Frostbeständigkeit

Jährliches Fruchtlager bis zu 30 Jahren

Ein großer Schtamb ist ein Ärgernis beim Pflücken von Beeren.

Resistenz gegen Dürre, Krankheiten und Schädlinge

Ein Teil der Ernte kann wegen der gleichzeitigen Reifung der Früchte einfach keine Zeit für die Verarbeitung haben.

Sie können sich auf jede Art und Weise verbreiten.

Landefunktionen

Adulte Kirschsorten Ashinskaya - ein schöner hoher Baum, der jeden Garten während der Blütezeit und während der Reifung der Ernte schmücken kann. Beim Anpflanzen sollten einige Merkmale der Sorte berücksichtigt werden.

Empfohlene Termine

Die beste Jahreszeit für das Anpflanzen von Ashinskaya-Kirschen ist der Frühling, in dem der Boden bereits vollständig aufgetaut ist, die Knospen jedoch noch nicht zu blühen begonnen haben. In Zentralrussland fällt dieser Zeitraum auf den April. Spätere Bezeichnungen sind wegen der schlechteren Überlebensrate der Sämlinge unerwünscht.

Das Pflanzen im Herbst wird nicht durchgeführt, in diesem Fall ist es zweckmäßiger, die Sämlinge nicht zu pflanzen, sondern einfach bis zum Frühjahr von der Südseite des Hauses oder dem Zaun und Schutz vor Frost zu prikopieren.

Den richtigen Ort wählen

Bei der Auswahl eines Landeplatzes sollten die Größe des zukünftigen Baumes und seine Langlebigkeit berücksichtigt werden. Es ist sehr wahrscheinlich, dass es nicht möglich ist, eine erwachsene Kirsche an einen anderen Ort zu verpflanzen, da dieser Baum die Transplantation nicht toleriert und mit größerer Wahrscheinlichkeit stirbt. Es ist vorzuziehen, die Südseiten von Gebäuden und Zäunen zu verwenden, da die Kirsche den kalten Wind nicht mag. Es ist wünschenswert, dass der Boden am Pflanzort einen nahezu neutralen und nicht zu schweren Säuregehalt aufweist.

Was neben der Kirsche zu pflanzen

Nicht alle benachbarten Pflanzen vertragen sich gut miteinander. Die beste Nachbarschaft für Ashinskaya-Kirschen sind dieselben Steinbäume - Kirsche, Kirsche, Pflaume. Sie können in einem Abstand von mindestens 3 Metern voneinander gepflanzt werden, damit ihre Kronen nicht miteinander verflochten sind. Unerwünschte Nachbarn für Kirschen sind Eiche, Linde, Ahorn. Außerdem sollten Sie in der Nähe von Ashinsky keine Büsche pflanzen: Stachelbeeren, Sanddorn, Himbeeren sowie lichtliebende Johannisbeersorten.

Auswahl und Vorbereitung von Pflanzgut

Das Pflanzen der Ashinskaya-Kirsche brachte hauptsächlich Setzlinge hervor. Sie können unabhängig hergestellt oder im Kindergarten gekauft werden. Die Stecklinge werden zu Beginn des Sommers, bei bewölktem Wetter, morgens oder abends für zukünftige Sämlinge vorbereitet. Die Stecklinge haben eine Länge von 30 bis 35 cm. Der Spross der Kirsche wird einen Tag lang in den Wachstumsstimulator eingeweicht und das Stecklingsende nur 1, 25 bis 2 cm darin eingetaucht. Danach werden die Stecklinge in Nährboden gepflanzt und mit einer Folie verschlossen. In zwei Wochen sollten zufällige Wurzeln erscheinen, in einem Monat - kaum verwurzelt.

Landungsalgorithmus

Die Pflanzgrube für Ashina-Kirschsämlinge ist im Herbst besser zu kochen. Seine Standardgröße ist 60x60x60 Zentimeter. Sodenerde wird für die Aufbereitung von nahrhaftem Boden konserviert. In die Mitte der Grube wird ein Zapfen für das Strumpfband eines zukünftigen Baumes gehämmert. Am Boden wird eine Erdschicht in Form eines Hügels so eingeschüttet, dass der Wurzelhals des darauf stehenden Sämlings 5 ​​cm über dem Boden liegt.

Sodland wird im Verhältnis 1: 1 mit Humus vermischt und die Wurzeln des Keimlings werden damit gegossen. Der Boden muss leicht verdichtet sein, so dass sich um den Sämling eine 8–10 cm tiefe Ringnut bildet. Danach wird der Sämling mit drei Eimern Wasser bewässert und der Boden mit Sägemehl oder Humus gemulcht.

Die komplette Anleitung zum Anpflanzen von Kirschen - im Video unten:

Nachsorge für die Kultur

Ashinskaya Cherry ist anspruchslos für eine ständige Pflege, aber regelmäßiges Beschneiden, Düngen und Gießen kann den Ertrag erheblich steigern. Das Zurückschneiden ist ein obligatorischer Vorgang, da die Pflanze viele Triebe bildet und die Krone verdickt. Schneiden Sie auch trocken, zerbrochen und wachsen Sie innerhalb der Kronenzweige, da es sehr unpraktisch ist, von ihnen zu ernten. Müssen sauber und zahlreiche basale Sprosse von Kirschen, die die Pflanze in Hülle und Fülle bildet.

Gießen braucht Kirsche nur während Dürreperioden. Das Füttern von Bäumen sollte nur sporadisch erfolgen, am besten mit Humus, Torf und Holzasche, die beim Graben direkt in den Baumstammkreis mitgebracht werden. Nur auf sehr schlechten Sandböden ist eine Aufbereitung mit Mineraldünger erforderlich. Hierfür können Sie Superphosphat und Kaliumsulfat verwenden, verdünnt in einem Verhältnis von 1 EL. Löffel jeweils in einen Eimer Wasser. Diese Fütterung erfolgt im Herbst etwa alle drei Jahre.

Tipp! Schutz für die Winterkirsche nicht erforderlich. Hasen und Nagetiere berühren es nicht, daher können keine zusätzlichen Schutzmaßnahmen ergriffen werden.

Krankheiten und Schädlinge

Fälle der Niederlage dieser Art von Kirschkrankheiten sind äußerst selten und treten nur bei stark vernachlässigten Bäumen auf. Das Auftreten von Insektenschädlingen wird ebenfalls nicht bemerkt. Die Ernte kann teilweise nur von Vögeln verdorben werden, die Beeren picken, aber solche Fälle sind nicht massiv.

Fazit

Trotz der Tatsache, dass Ashinskaya eine eher junge Sorte ist, hat er eine gute Zukunft. Dies ist auf seine Einfachheit und anspruchslose Pflege zurückzuführen. Von großer Bedeutung und Frostbeständigkeit, sowie die Fähigkeit, sich schnell von starken Frösten zu erholen. Eine reichliche jährliche Fruchtbildung und eine lange Lebensdauer der Bäume machen es möglich, diese Sorte definitiv für den Anbau auf Gartengrundstücken zu empfehlen.

Bewertungen

Lidiya Nikolaevna Lazareva, 62, Saratov Vishne Ashinskoy seit zehn Jahren in meinem Garten, und nie im Stich gelassen. Ein Eimer - eineinhalb jedes Jahr sammle ich. Obwohl ich zweimal im Jahr dorthin gehe, schneide ich es einmal und nehme das zweite. Svetlana Alexandrovna Gayduk, 56 Jahre, Perm. In der Nachbarkirsche Ashinskaya, die schon zwölf Jahre alt war, habe ich sie jedes Jahr angeschaut und alles bewundert. Dass vor fünf Jahren, konnte es nicht ertragen, ging zu einem Nachbarn, bat um Stecklinge. Vier Stücke haben sich durchgesetzt, und jetzt habe ich meinen eigenen Kirschgarten. Im vergangenen Jahr wurde die erste Ernte von Kirschen geschossen. Alexander Pavlovich Klimenkov, 49 Jahre alt, Brest Cherry war noch nie verlobt. Und hier, wo es einmal einen Platz in der Ecke des Gartens gab, pflanzte ich Ashinskaya, um zu experimentieren. Und habe es nie bereut. Acht Jahre hat sie schon stabil Früchte, es gab kein einziges Jahr, so dass ohne Ernte. Ich möchte überhaupt nicht auf Kirschen umsteigen, sondern als Ergänzung zu den restlichen Bäumen - genau das Richtige.