Rezepte Rohlinge von Physalis für den Winter

Nicht jeder, der von Physalis gehört hat, wird sofort verstehen, worum es geht. Obwohl viele Gärtner diesen exotischen Vertreter des Nachtschattens schon lange kennen, wissen nicht alle, dass Sie aus fast jeder seiner Sorten viele interessante, schmackhafte und gesunde Gerichte für den Winter zubereiten können. Die Rezepte von Physalis für den Winter sind nicht sehr vielfältig - schließlich begann eine enge Bekanntschaft mit dieser Pflanze im Gegensatz zu denselben Tomaten erst vor etwa einem halben Jahrhundert. Dennoch erweisen sich viele Gerichte als sehr schmackhaft und so originell, dass Sie die Gäste problemlos an den Feiertagstischen fesseln können.

Was von Physalis für den Winter zu kochen

Genau wie die Physalis-Pflanzen selbst normalerweise in Gemüse- und Beerenpflanzen unterteilt sind, sind die Gerichte davon in scharf eingelegte und süße unterteilt.

Tatsächlich werden aus dem Gemüse Physalis sehr schmackhafte marinierte, gesalzene und eingeweichte Produkte für den Winter hergestellt, sowohl als separates Produkt als auch als Zusatz zu anderem Gemüse.

Für Marmelade und Marmelade eignen sich sowohl Gemüse- als auch Beerensorten. Für die Zubereitung von kandierten Früchten, Trockenfrüchten, Kompott und Gelee für den Winter eignen sich am besten Beerensorten.

Um den Klebstoff von der Oberfläche des Obst-Physalis-Gemüses zu entfernen, ist es erforderlich, das Wasser nach vorheriger Reinigung in kochendem Wasser einige Minuten lang zu blanchieren oder zumindest mit kochendem Wasser zu verbrühen. Bei diesem Verfahren können Beerensorten eliminiert werden, da sie normalerweise keine Klebebeschichtung aufweisen.

Achtung! Da die Früchte von Gemüsephysalis eine ziemlich dichte Haut und Fruchtfleisch haben, müssen sie an mehreren Stellen mit einer Nadel oder einem Zahnstocher durchstochen werden, um die beste Imprägnierung in allen Rezepten zu erzielen, in denen das gesamte Gemüse verwendet wird.

Physalis Rezepte für den Winter

Da Physalis als Rohstoff für die Vorbereitung auf den Winter noch wenig bekannt ist, empfiehlt es sich, einige Rezepte mit oder ohne Fotos zu beginnen und kleine Portionen für die Zubereitung eines bestimmten Gerichts zu verwenden. Die Früchte dieser Pflanze reifen allmählich und es ist sehr praktisch. Da Sie aus der ersten gereiften Charge eine bestimmte Menge des einen oder anderen Stücks hergestellt und ausprobiert haben, können Sie sofort feststellen, ob es sich lohnt, nach diesem Rezept noch vorhandene Früchte in Kontakt zu bringen und vorzubereiten oder nicht.

Vorbereitung der Physalis für den Winter nach dem klassischen Rezept

Tatsächlich unterscheidet sich der Vorgang des Kochens von eingelegtem Physalis für den Winter nicht vom Einlegen derselben Tomaten oder Gurken.

Für dieses Rezept benötigen Sie:

  • 1 kg Physalis;
  • 5-7 Nelkenknospen;
  • 4 Erbsen schwarz und Piment;
  • eine Prise Zimt;
  • Lavrushka Blätter nach Geschmack;
  • 1 l Wasser;
  • 50 g Zucker und Salz;
  • 15 ml 9% Essig;
  • Dillschirme, Kirschblätter, schwarze Johannisbeeren und Meerrettich nach Belieben.
Tipp! Vergessen Sie nicht, die Früchte vor dem Kochen an mehreren Stellen zu kneifen.

Physalis kann auf zwei Arten eingelegt werden. Im ersten Fall wird die Frucht in saubere Gläser gegeben, mit Gewürzen bestreut, mit kochender Marinade aus Wasser, Zucker, Salz und Essig gegossen und 18-20 Minuten sterilisiert.

Wenn Sie auf eine Sterilisation verzichten möchten, wenden Sie die dreifache Gießmethode an:

  1. Am Boden der vorbereiteten Dosen wird die Hälfte des Grüns mit Gewürzen, dann Physalis und der Rest der Gewürze darauf gelegt.
  2. Die Bank wird mit kochendem Wasser gegossen und 15 Minuten unter dem Deckel stehen gelassen.
  3. Anschließend wird das Wasser abgelassen, die Marinade daraus zubereitet (ohne Essig) und im kochenden Zustand erneut mit Physalis in Glasbehältern gefüllt.

  4. Nach 15 Minuten Absetzen wird die Marinade wieder abgelassen, auf + 100 ° C erhitzt, mit Essig versetzt und erneut in die Gläser gegossen.
  5. Eingelegte Physalis wird sofort luftdicht aufgerollt und zur zusätzlichen Sterilisation kopfüber unter eine Decke gelegt.

Das Knüppel wird erst in einem Monat seinen endgültigen Geschmack bekommen.

Würziger eingelegter Physalis

Physalis, auch Gemüse, hat sehr delikate Früchte, deren Geschmack durch zu aggressive oder kräftige Marinade beeinträchtigt werden kann. Daher ist es wichtig, diese nicht zu übertreiben und die Empfehlungen des Rezepts genau zu befolgen.

Es wird dauern:

  • 1000 g geschälte Physalis;
  • 1 l Wasser;
  • 1 TL trockene Senfsamen;
  • eine halbe Peperoni-Schote;
  • 5 Erbsen Piment;
  • 4-5 Knoblauchzehen;
  • 2 Nelkenknospen;
  • 2 Lorbeerblätter;
  • 40 g Salz;
  • 1 EL. l Essigessenzen;
  • 50 Gramm Zucker.

Der Garvorgang selbst ähnelt dem im vorherigen Rezept beschriebenen. Gleichzeitig werden Paprika und Knoblauch von überschüssigen Teilen befreit und in kleine Stücke geschnitten. Auf den vorbereiteten Gläsern wird neben den Senfkörnern etwa zu gleichen Teilen Gemüse ausgelegt.

Mit Tomatensaft

In dieser Form eingelegte Physalis unterscheiden sich praktisch nicht von eingemachten Kirschtomaten. Für dieses Rezept wird nicht einmal Essig benötigt, da Tomatensaft die Rolle der Säure spielt.

Tipp! Wenn zum Kochen süße Beerensorten verwendet werden, kann dem Knüppel ½ TL zugesetzt werden. Zitronensäure.

Um einen so einfachen und gleichzeitig ungewöhnlichen Wintersnack mit einem Rezept zuzubereiten, benötigen Sie:

  • etwa 1 kg Früchte von Gemüse oder Beeren Physalis;
  • 1, 5 Liter Tomatensaft oder hausgemachter Tomatensaft;
  • 1 mittelgroße Meerrettichwurzel;
  • 50 g Sellerie oder Petersilie;
  • ein paar Blätter Lorbeer und schwarze Johannisbeere;
  • 3 Knoblauchzehen;
  • 70 g Salz;
  • 75 g Zucker;
  • 5 schwarze Pfefferkörner;
  • mehrere dillschirme.

Kochen:

  1. Die Früchte werden aus kleinen Hüllen genommen und bei Bedarf in kochendem Wasser blanchiert (wenn Gemüsesorten verwendet werden).
  2. Um Tomatensaft nach hausgemachten Rezepten zuzubereiten, kochen Sie die Tomatenscheiben eine Viertelstunde lang. Nach dem Abkühlen die Tomatenmasse durch ein Sieb streichen. Und Sie können einfach den Entsafter verwenden, falls verfügbar.
  3. Für die Zubereitung der Marinade werden Zucker, Salz, Lavrushka und schwarzer Pfeffer in den bis zum Kochen erhitzten Tomatensaft gegeben.
  4. In der Zwischenzeit werden alle restlichen Gewürze in sterilisierte Gläser gefüllt, Physalis darauf.
  5. Füllen Sie den Inhalt der Dosen mit kochender Tomatenmarinade und verstopfen Sie diese sofort für den Winter.
  6. In umgekehrter Form unter einem warmen Schutz kühlen.

Mit Tomaten

Es gibt auch ein sehr interessantes Rezept für den Winter, in dem Physalis nicht in stolzer Einsamkeit, sondern in einer Gesellschaft von Gemüse und Früchten mariniert wird, die sich sehr gut für Geschmack und Textur eignen. Der ungewöhnliche Geschmack und das Aussehen des Rohlings werden sicherlich alle Gäste überraschen.

Sie benötigen:

  • 500 g Physalis;
  • 500 Gramm Tomaten;
  • 200 g Pflaumen;
  • 1 l Wasser;
  • 50 g Salz;
  • 100 g Zucker;
  • an einem Zweig Estragon und Basilikum;
  • 50 ml Fruchtessig (Apfel oder Wein).

Kochen:

  1. Physalis, Tomaten und Pflaumen werden mit einem Zahnstocher zerstoßen und mit kochendem Wasser verbrüht.
  2. Dann in Glasbehältern ausbreiten, die notwendigen und nach Geschmack gewünschten Gewürze dazugeben.
  3. Wasser mit Salz und Zucker kochen, am Ende Essig hinzufügen.
  4. Die Behälter werden mit kochender Marinade übergossen, 10 Minuten sterilisiert und in den Winter gerollt.

Mit Gewürzen

Ebenso kann Physalis mit verschiedenen würzigen Zusatzstoffen für den Winter zubereitet werden.

Auf 1 kg Obst bzw. 1 l Wasser für die Marinade geben:

  • 15 Gewürznelkenknospen;
  • 4 Zimtstangen;
  • 15 Pimentpaprikaschoten;
  • 100 g verschiedene Kräuter (Meerrettichblätter, Johannisbeeren, Kirschen, Eichen, Blütenstände von Dill, Estragon, Ysop, Sellerie, Petersilie, Basilikum);
  • ein paar Blätter Lorbeer;
  • 50 ml 9% Essig;
  • 60 g Zucker;
  • 40 Gramm Salz.

Gesalzene Physalis

Physalis kann wie Tomaten und Gurken für den Winter gesalzen werden.

Sie benötigen:

  • 1 kg Physalis;
  • 3-4 Knoblauchzehen;
  • kleine Meerrettichwurzel;
  • 30 g Blütenstanddill;
  • 5-7 schwarze Pfefferkörner;
  • nach belieben und möglichkeiten blätter von kirsche und schwarzer johannisbeere;
  • 60 g Salz;
  • 1 Liter Wasser.

Kochen:

  1. Kochsalzlösung aus Wasser und Salz zubereiten, kochen und abkühlen lassen.
  2. Saubere Gläser, gefüllt mit Physalis, gemischt mit Gewürzen.
  3. Die Salzlösung einfüllen, mit einem Leinentuch abdecken und 8-10 Tage bei Raumtemperatur zur Fermentation stehen lassen.
  4. Wenn während des Fermentationsprozesses Schaum und Schimmel auftreten, müssen diese von der Oberfläche entfernt werden.
  5. Nach der vorgeschriebenen Zeit wird die Sole abgelassen, zum Sieden erhitzt, 5 Minuten gekocht und wieder in die Gläser gegossen.
  6. Gesalzene Physalis-Brötchen für den Winter an einem kühlen Ort aufbewahren.

Kaviar

Kaviar wird traditionell aus Gemüse oder mexikanischem Physalis hergestellt. Das Gericht erweist sich als sehr zart und so ungewöhnlich im Geschmack, dass es schwer zu verstehen ist, woraus es besteht.

Sie benötigen:

  • 2 kg Physalis-Gemüsesorten;
  • 1 kg Zwiebeln;
  • 1 kg Karotten;
  • Knoblauch - nach Geschmack;
  • ein Bund Dill und Petersilie;
  • 450 ml Pflanzenöl;
  • 45 ml Essig 9%;
  • Salz nach Geschmack.

Kochen:

  1. Alle Gemüsesorten werden geschält oder geschält und fein gehackt.
  2. In einer Pfanne getrennt braten: Zwiebeln - 5 Minuten, Karotten - 10 Minuten, Physalis - 15 Minuten.
  3. Sie mischen alles in einem separaten Behälter mit dicken Wänden, fügen Öl hinzu und geben es in einen auf + 200 ° C erhitzten Ofen.
  4. Nach einer halben Stunde gehacktes Gemüse und Knoblauch hinzufügen.
  5. Fügen Sie Zucker, Salz, Gewürze hinzu, um zu schmecken.
  6. Am Ende des Abschreckens Essig oder Zitronensäure hinzufügen.
  7. Gemüsekaviar in heißem Zustand, auf sterilen Gläsern ausgelegt und für den Winter gerollt.

Kompott

Kompott für den Winter ist besser aus Beerensorten zu kochen, in denen es mehr Zucker und duftende Bestandteile gibt, wodurch das Getränk sehr schmackhaft und duftend wird.

Sie benötigen:

  • 400 g Physalis-Beerenarten;
  • 220 g Kristallzucker;
  • 200 ml gereinigtes Wasser.

Nach diesem Rezept ist Kompott sehr konzentriert. Bei Verwendung ist es wünschenswert, mit Wasser nach Geschmack zu verdünnen.

Kochen:

  1. Physalis muss an vielen Stellen stachelig mit einem scharfen Gegenstand sein und dann eine Minute lang in kochendes Wasser getaucht werden.
  2. Danach werden die Beeren mit einem Sieb entfernt und in kaltes Wasser gelegt, wo sie auch die nach Rezept vorgeschriebene Zuckermenge hinzufügen.
  3. Kompott wird auf kochendes Wasser erhitzt und 5 bis 10 Minuten gekocht.

  4. Schmecken Sie, wenn es zu süß ist, eine Prise Zitronensäure oder Saft aus einer halben Zitrone.
  5. Legen Sie die Beeren in sterile Gläser, gießen Sie kochenden Sirup, rollen Sie sie sofort auf und legen Sie sie zum Abkühlen unter ein warmes "Fell".

Jam

Traditionelle Physalis-Marmelade wird an mehreren Empfängen zubereitet. Besonders wohlriechend und schmackhaft wird es aus Beerensorten gewonnen. In ihrer Abwesenheit kann jedoch aus pflanzlichen Sorten von Physalis eine ziemlich schmackhafte Zubereitung erhalten werden, insbesondere wenn man die Zusatzstoffe Vanillin und Ingwer verwendet.

Sie benötigen:

  • 1000 g Physalis;
  • 1200 g Zucker;
  • 20 g frische Ingwerwurzel;
  • 1 Zitrone;
  • 1 g Vanille;
  • 200 g Wasser.

Kochen:

  1. Aus den Kappen werden Physalis-Früchte ausgewählt und an mehreren Stellen mit einer Gabel durchbohrt.
  2. Ingwer geschält und in dünne Scheiben schneiden.
  3. Die Zitrone wird zusammen mit der Haut in kleine dünne Scheiben geschnitten, aus denen alle Samen ausgewählt werden.
  4. Dann werden die Ingwer- und Zitronenscheiben mit kochendem Wasser übergossen und einige Minuten darin gekocht.
  5. Zucker wird zu der Brühe gegeben und erhitzt, bis sie sich vollständig aufgelöst hat.
  6. Die Physalis-Früchte werden in den vorbereiteten Sirup gegeben, ca. 5 Minuten erhitzt und bis zur vollständigen Abkühlung beiseite gestellt.
  7. Wieder setzen sie den Topf mit der zukünftigen Marmelade auf das Feuer, inkubieren 10 Minuten nach dem Kochen, fügen Vanillin hinzu und kühlen erneut für mindestens 5-6 Stunden.
  8. Wenn die Marmelade zum dritten Mal ins Feuer gelegt wird, sollte Physalis fast durchsichtig werden und das Gericht selbst eine angenehme Honigfarbe haben.
  9. Es wird etwa 10 Minuten gekocht und in trockenen Dosen verpackt.

Rosinen und kandierte Früchte

Die köstlichste und originellste Ernte der Obstsorten von Physalis sind die sogenannten Rosinen. Das Produkt ist geschmacklich viel origineller als Traubenrosinen und hat ein attraktives fruchtiges Aroma.

  1. Die Beeren werden geschält, mit Wasser abgespült und in einer Schicht auf einem Tablett oder Tablett ausgebreitet.
  2. Die meisten Sorten trocknen leicht mehrere Tage in der Sonne. Wenn keine Sonne scheint, kann ein Backofen oder ein elektrischer Trockner bei einer Temperatur von ca. + 50 ° C verwendet werden.
  3. Zum Trocknen der Sorten von Peruvian Physalis sollte jedoch nur ein Trockner oder Ofen mit Fremdbelüftung verwendet werden. Denn sehr zarte Früchte können sich in der Sonne schnell zersetzen.

Getrockneter Physalis wird von Kindern genossen und auch zur Herstellung von Pilaw, Getränken und Füllungen verwendet. Und zum Dekorieren von Gebäck und Backen eignen sich kandierte Früchte am besten.

Sie vorzubereiten ist auch nicht sehr schwierig, dies erfordert:

  • 1 kg Physalis;
  • 1 Glas Wasser;
  • 1, 3 kg Zucker.

Kochen:

  1. Eingelegte Physalisbeeren werden in kochendem Sirup aus Wasser und Zucker eingelegt, 5 Minuten gekocht und ca. 8 Stunden abgekühlt.
  2. Dieser Vorgang wird mindestens 5 mal wiederholt.
  3. Zuletzt wird der Sirup durch ein Sieb abgelassen und die Beeren etwas trocknen gelassen.
  4. Dann werden sie auf Pergamentpapier gestrichen und an der Luft oder im Ofen getrocknet.
  5. Falls gewünscht, Puderzucker einrollen und in Pappkartons zur Aufbewahrung geben.

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Lagerung

Alle mit Metalldeckeln fest verdrehten Rohlinge von Physalis können ein Jahr lang in einem normalen Abstellraum aufbewahrt werden. Kandierte Früchte und Rosinen werden auch bis zur neuen Saison unter normalen Raumbedingungen gut aufbewahrt.

Fazit

Die Rezepte für die Herstellung von Physalis für den Winter, die in diesem Artikel zusammengestellt wurden, können neuen Hostessen helfen, die Verwendung einer mysteriösen und exotischen Frucht namens Physalis zu verstehen. Und da es viel einfacher zu züchten ist als Tomaten, kann die Ernte das Wintermenü jeder Familie abwechslungsreicher gestalten.