Gouverneursgänse

Entgegen dem ersten Eindruck stammen die Gänse des Gouverneurs nicht aus vorrevolutionären Zeiten. Diese Rasse wurde erst kürzlich durch eine komplexe Kreuzung von Shadrinsk- und italienischen Gänsen gezüchtet. Die Arbeiten zur Zucht der Rasse wurden seit Beginn des 21. Jahrhunderts durchgeführt. Seit 11 Jahren Wissenschaftler des Instituts für Geflügel, Agricultural Academy. TS Maltsev und Viehzuchtbetrieb "Makhalov" haben an der Rasse gearbeitet.

Bei der Auswahl haben die Spezialisten eine Auswahl auf Produktivität, Frostbeständigkeit, Lebensfähigkeit und Unprätentiosität getroffen. Die Idee war ein Erfolg. Gänse brauchen keine Wärmegeflügelställe, leben unter spartanischen Bedingungen und können schnell an Gewicht zunehmen.

Beschreibung

Das Foto zeigt, dass die Gouverneursgänse einen kompakten Körper und eine dichte Konstitution haben. Mittellanger Kopf mit geradem Profil. Der Schnabel ist orange, breit und kurz. Augen oval, dunkel. Der Hals ist kurz und dick. Der Rücken ist breit, leicht gewölbt. Die Flügel sind klein und eng am Körper angedrückt. Der Schwanz ist relativ lang, leicht angehoben. Die Brust ist breit und konvex. Beine kurz, gut bemuskelt. Der Magen ist gut entwickelt. Mittelfuß orange, mittellang.

Die Farbe ist weiß. Gefieder eng am Körper. In der Beschreibung der Gänserasse des Gouverneurs wird darauf hingewiesen, dass sie ihre Daunen vom Shadrinsky geerbt haben. Die verzweigte Flusenstruktur ermöglicht es den Gänsen der Gouverneursrasse, das ganze Jahr über im Freien zu leben.

Die Rasse wurde als Fleischei gezüchtet, aber die Fleischmerkmale der Gänse des Gouverneurs sind höher als die des Eies. Das Gewicht des Gouverneurs nach 9 Wochen beträgt 4, 35 kg, die Gans wiegt im gleichen Alter 4 kg. Während die Eierproduktion nur 46 Stück beträgt. Einige Landwirte erhalten laut Bewertungen von den Gänsen des Gouverneurs auch Flusen. Letzteres ist jedoch eine sehr mühsame Aufgabe, wenn man bedenkt, dass es notwendig ist, es sehr vorsichtig aus einem lebenden Vogel herauszuziehen und nur während der Häutung.

Tugenden

Die Rasse erwies sich als äußerst erfolgreich und entsprach den Bedürfnissen der russischen Landwirte. Vorteile der Gouverneursrasse:

  • gutes Feedback zum Futter (pro 1 kg Gewichtszunahme 2, 7 kg Futter);
  • hoher Ausstoß von Gänschen im Brutkasten (bis zu 95%);
  • Gute Erhaltung der Jungtiere: Im Durchschnitt leben 94% der Gänschen im Erwachsenenalter.
  • hohe Lebensfähigkeit von erwachsenen Tieren;
  • schnelle Gewichtszunahme bei Jungtieren;
  • polygamer Gander.

Selbst mit einem Harem von 3-4 Gänsen bevorzugt der Gänserich oft nur eine Frau. Gubernatorische Gander haben diesen Nachteil nicht. Dank der Vielseitigkeit achtet der Gouverneur Gander auf alle seine Frauen. Dies erhöht die Ausbeute an befruchteten Bruteiern.

Hinweis! Die Babyflusen in den Gänschen des Gouverneurs weisen graue Flecken auf.

Nach dem Verschmutzen verschwinden die Stiftflecken. Sie haben nichts mit Autosexualität zu tun.

Nachteile

In den Beschreibungen der Gänse des Gouverneurs ist Schweigen die Masse der erwachsenen Vögel. Es ist jedoch davon auszugehen, dass bei einer Masse von 2 Monaten von fast 4 kg ein erwachsener Gänserich der Gouverneursrasse mindestens 7 kg wiegen wird. Dies deutet darauf hin, dass die Fruchtbarkeit von Eiern bei hoher Brutfähigkeit in einem Brutkasten dennoch gering ist.

Auch wird nirgendwo der Wunsch der Gänse des Gouverneurs erwähnt, Hühner zu werden. In dieser Rasse kann diese Eigenschaft sicher auf die Mängel zurückgeführt werden, da es mit einer geringen Eiproduktivität möglich wäre, den Vögeln zu erlauben, ihre Gänschen alleine auszusetzen.

Die Gänserasse Gubernatorial wurde jedoch für die Zucht in industriellen Geflügelfarmen entwickelt, und der Bruttrieb lag nicht in der Verantwortung der Züchter in der Zucht. Daher ist für die Zucht der Gänserasse ein Brutkasten erforderlich.

Der Inhalt

Ein Foto und eine detaillierte Beschreibung des Zustands der Gänse des Gubernatoriums können bei einer unbekannten Person Entsetzen auslösen.

In der „Heimat“ der Gouverneursrasse in der Makhalov-Zuchtanlage werden Gänse das ganze Jahr über im Freien in Ställen zwischen den Geflügelställen gehalten. Bei Unwetter oder starkem Frost können sich Gänse in ungeheizten Gebäuden verstecken. In der restlichen Zeit, bis zu -25 ° C, leben die Gänse des Gouverneurs auf der Straße. In Ställen werden auch Futterhäuschen mit Heu für sie ausgerüstet.

Im Haus ist der Boden mit tiefer Bettwäsche bedeckt. Natürliche Belüftung in Innenräumen. Trinkschalen sind so konzipiert, dass Gänse nur den Kopf ans Wasser halten können. Auf diese Weise wird die Einstreu vor Feuchtigkeit geschützt und bleibt trocken.

Während der unproduktiven Zeit, dh im Winter, werden die Gouverneursgänse einmal täglich mit Hafer gefüttert. Wasser wird auch nur einmal am Tag gegeben. Die restliche Zeit stillen Gänse ihren Durst mit Schnee auf der Straße. Zur besseren Verdauung des Futters werden Gänse auf Kieselsteine ​​gelegt. In diesem Fall werden hartes Heu und Hafer mit Gastrolithen im Magen zermahlen und ziehen gut ein.

Zu Beginn der Fortpflanzungsperiode haben die Gänse des Gouverneurs in der Herde die volle Freiheit der Paarung. Dies gilt jedoch nicht für die Vögel, die zur weiteren Zucht eingesetzt werden. Die Freilandhaltung ist nur für Industrieherden möglich, die Schlachtnachkommen haben.

Diese inhaltliche Methode, wie auch das Foto des Prozesses, bestätigt jedoch, dass die Beschreibung der Gänse von Gubernatorial in Bezug auf ihre Frostbeständigkeit und Schlichtheit kein Wort der Unwahrheit enthält. Es ist wirklich sehr praktisch für die Unterbringung in einem privaten Vogelhaus. Sie sind besonders gut für Anfänger.

Diät während der Fortpflanzungszeit

Wenn im Winter Gänse von Gubernatorial einmal am Tag und nur mit Heu und Hafer gefüttert werden können, ist es bei der Eiablage unmöglich, mit einer so schlechten Ernährung fertig zu werden.

Es ist wichtig! Die Vorbereitung für die Eiablage muss im Voraus beginnen.

Ungefähr einen Monat vor der geplanten Brutzeit erhalten die Gänse des Gouverneurs nicht nur Hafer, sondern auch andere Körner und Hülsenfrüchte. Die beste Option - Futter für Gänse oviparer Rassen. Dieses Futter ist bereits mit allen notwendigen Vitaminen und Mineralstoffen gesättigt.

Wenn es kein Spezialfutter gibt, geben die Gänse gemahlenes Getreide aus Weizen, Mais, Gerste, Sojabohnen und Erbsen. Heu ist zu dieser Zeit besser Luzerne. Wenn das Gras zu wachsen beginnt, werden Gänse in frisches Grünfutter überführt.

Es ist wichtig! Es ist unerwünscht, den Vögeln Vollkorn zu geben, da sie häufig daran ersticken.

Dies gilt insbesondere für rohen trockenen Weizen und Hülsenfrüchte. Geschwollen im Kropf, kann diese Nahrung die Speiseröhre verstopfen. Wenn möglich Weizen ist besser zu kochen.

Neben Getreide und Gras benötigen die Gänse des Gouverneurs Vitamin-Mineral-Vormischungen. Pebble hielt sich ständig im Stift.

Nester

Selbst wenn die Gans des Gouverneurs nicht vor dem Wunsch zurückschreckt, den Nachwuchs zu halten, würde sie es vorziehen, Eier an einem ruhigen, abgelegenen Ort abzulegen, wo niemand sie stören wird. In Abwesenheit solcher Orte legen Sie überall Eier. In diesem Fall besteht ein hohes Risiko, Produkte zu verlieren.

Um ein Nest für Gänse zu bauen, genügt es, Kästen mit hohen Wänden zu bauen und Stroh auf den Boden zu legen. Die beste Option: Die Anzahl der Brutplätze übersteigt die Anzahl der Gänse in der Herde. Wenn es weniger Nistplätze gibt, können mehrere Gänse beginnen, Eier in dieselbe Kiste zu legen. Bei der Sammlung von Bruteiern spielt diese Situation keine Rolle. Zu wissen, welche Eier von welcher Gans stammen, ist wichtig, wenn Zuchtarbeiten durchgeführt werden.

Bewertungen

Leonid Putilin, pos. Kruglozernoye Das Foto der Gänserasse Gubernatorial hat mir sehr gut gefallen. Verdichten Sie solche weißen Crêpes. Ich habe Gänschen von der Geflügelfarm gekauft. Von diesen sind 2/3 Peremerlo. Dann wurde mir bereits gesagt, dass von den Fabriken die Gänschen oft schon infiziert verkauft werden und sofort nach dem Kauf ist es notwendig, ihnen Breitbandantibiotika zu geben. Aber die restlichen Gänschen freuten sich. Wuchs schnell auf und tat nichts mehr weh. Und von der Fabrik Infektion kann nicht gespeichert werden. Verließ sie für eine Scheidung. Die Gänse wollten sich nicht auf die Eier setzen, sie mussten sich einen Brutkasten kaufen. Ja, ungefähr die Hälfte der Eier wurde nicht befruchtet, aber fast der Rest der Gänschen schlüpfte aus dem Rest. Ich fing sofort an, ihnen Wasser mit Säuerungsmitteln zu geben. Im Allgemeinen haben einheimische Gouverneure überhaupt nicht geschadet. Vera Zakharova, Ufa In der Regel wird für alle Gänse empfohlen, ein warmes Haus zu bauen, damit sie im Winter nicht zu Boden gefrieren. Daher habe ich die Beschreibung der Gänse des Gouverneurs und sogar das „Winter“ -Foto nicht geglaubt. Aber ich sah im Internet eine interessante Trinkschale, die es den Gänsen nicht erlaubte, einen Tropfen auf den Müll zu werfen. Ich habe es mir gleich gemacht. Es stellte sich heraus, dass die Gouverneure, wenn es über Nacht trocken ist, überhaupt keine Angst vor dem Frost haben. Ich habe das Haus den ganzen Winter offen gehalten. Gänse sind gerade eingeschlafen. Offenbar Angst vor nächtlichen Raubtieren und nicht vor Frost.

Im Frühjahr reiften die Gänse und freuten sich über die Eier. Ihre Eier sind sehr groß, aber sie sind wirklich nicht genug. Obwohl ich genug hatte.

Fazit

Diese Rasse ist in Russland noch wenig bekannt. Bei privaten Eigentümern wird es nicht besonders beworben, obwohl auf dem Foto die Gänse der Gouverneursrasse sehr attraktiv aussehen. In der Zuchtanlage "Makhalov" Gubernatorial - die Hauptquelle für die Produktion von Gans. Da die Gänse dort in großen Mengen geschlachtet werden, ist es auch vorteilhaft, Flusen aus verstopften Schlachtkörpern zu sammeln. Die Daune von Gänsen der Gubernatorial-Rasse wird im Ausland hoch geschätzt. Die Versorgung muss aber angemessen sein. Aber private Hobbyhändler können sich auf Decken, Kissen und sogar Federbetten niederlassen.