Pietrain - Schweinezucht: Eigenschaften, Bewertungen

Schweinefleisch ist die Fleischsorte, die der Mensch am besten aufnimmt. Es ist auch für Menschen mit Lebererkrankungen ideal. Aber nur unter einer Bedingung: Das Fleisch muss mager sein. Schweinefleisch und mageres Fleisch scheinen unvereinbare Konzepte zu sein, aber es gibt eine Schweinezucht, die dieses Bedürfnis befriedigen kann. Mageres Schweinefleisch ist trockener und weniger schmackhaft als das mit etwas Fett. Aber es ist bekannt, dass das Gesunde niemals lecker ist.

Die Förderung eines gesunden Lebensstils hat sich bewährt, und Pietrain-Schweine sind in europäischen Ländern und in Lateinamerika sehr beliebt. In Russland hat Pietren aufgrund der klimatischen Bedingungen keine breite Anerkennung erhalten und wird hauptsächlich für die Zucht mit Fleisch- und Talgrassen verwendet, um die produktiven Eigenschaften von Nachkommen zu verbessern.

Entstehungsgeschichte

Die Rasse Pietrain hat eine sehr kurze und klare Herkunftsgeschichte. Es gibt keine mysteriösen Vorfahren dieser Schweine. Pietrain wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts in Belgien durch die Kreuzung von Berkshires-, Great Whites- und Yorkshire-Schweinen gezüchtet. Ohne den Zusatz lokaler belgischer Schweinerassen ebenfalls nicht möglich. In der Zucht wurde häufig Inzucht eingesetzt, um die Fleischqualität der Rasse zu verbessern. Die Fleischqualität verbesserte sich und das Gesamtüberleben und die Akklimatisierung der Pietrain-Schweine verschlechterten sich.

In einer schwierigen Zeit auf dem Schweinemarkt in den frühen 50er Jahren des letzten Jahrhunderts gewann die Pietren-Rasse an Popularität und wurde in den frühen 60er Jahren nach Deutschland gebracht. Es gibt Pietrain und heute wird es verwendet, um die produktiven Eigenschaften anderer Schweine zu verbessern.

Hinweis! Wenn Pietrain auch mit Talgrassen kreuzt, verringert sich der Fettanteil der Nachkommen erheblich.

In der UdSSR wurde Pietrain bereits 1964 eingeführt, aber genau diese während des Zuchtprozesses verschlechterten Eigenschaften verhinderten die weite Verbreitung dieser Schweine im Land. Die Gewerkschaft brauchte anspruchslose Tiere, die sich an unterschiedliche Klimazonen anpassen konnten. Die Rasseeigenschaften von Pietrain-Schweinen entsprachen nicht den Anforderungen der sowjetischen Viehzüchter an produktive Nutztiere. Es blieb jedoch eine gewisse Menge Vieh übrig, da Vertreter der Rasse die Produktivität der üblichen russischen Fleisch- und Fettschweine verbessern konnten.

Beschreibung

Bei der Betrachtung eines Fotos eines Vertreters der Schweinezucht Pietren besteht kein Zweifel an der Richtung der Produktivität. Im Pietren-Wildschwein ausgeprägte Struktur der Tierfleischrichtung:

  • langer zylindrischer Körper mit flacher Brust;
  • kräftiger Schinken;
  • fleischiger Unterarm #
  • kleiner kopf mit großen aber dünnen ohren.

In der Beschreibung der Rasse Pietrain sind als charakteristische Merkmale auch die charakteristische Furche entlang der Wirbelsäule, das gerade Profil des Kopfes und das breite Kreuzbein angegeben. Aber auf dem oberen Foto sehen Sie das nicht. Ein direktes Profil ist unten nicht sichtbar.

Das charakteristischste Merkmal der Rasse ist die Schwarz-Weiß-Farbe - die einzig mögliche bei Schweinen Pietrain.

Produktivität

Die produktiven Eigenschaften der Rasse Pietrain sind nicht beeindruckend, obwohl der Schlachtertrag des Schlachtkörpers 80% beträgt. Aber das Gewicht der Wimperntusche selbst ist nicht groß. Lebendschweingewicht bis 240 kg, Schweinegewicht bis 150-170 kg. Gleichzeitig haben Vertreter der Rasse einen sehr hohen Futterverbrauch während der Mast. Pietrain Ferkel geben täglich 500 g zu, benötigen aber 2, 5-3 kg pro Tag. Im Alter von 7 Monaten werden die Ferkel der Rasse Pietrain bis zu 90 kg schwer. Andere Rassen von Schweinen im Alter von 6 Monaten können bis zu 100 kg zunehmen.

Es ist wichtig! Speckschicht in Pietrain bis 7 mm.

Dies ist der Hauptgrund, warum diese Fleischrasse den europäischen Markt erobert hat. Darüber hinaus fühlt sich Pietrain in einem milden europäischen Klima wohl.

Zuchtvorteile

Der Hauptvorteil der Rasse - Resistenz gegen Circovirus. Das Virus führt oft zum Tod von Tieren. Junge Schweine aller Rassen, außer Pietren, leiden an der Krankheit.

Die Vorteile umfassen auch:

  • mangelnde Neigung zur Fettleibigkeit;
  • saubere Fleischausbeute von Schlachtkörper zu 65%;
  • Verbesserung der Fleischeigenschaften anderer Rassen.
Hinweis! Durch die Kreuzung mit der Pietrain-Rasse werden die Eigenschaften der F1-Nachkommen signifikant verbessert.

Nachteile

Die Nachteile von Pietrain sind viel größer und verhindern, dass sich die Rasse auf privaten Farmen ausbreitet:

  • Empfindlichkeit gegenüber extremen Temperaturen;
  • schlechte Akklimatisierungsfähigkeit;
  • Stressempfindlichkeit;
  • anspruchsvolles Futter;
  • geringe Gewichtszunahme;
  • geringe Milchigkeit der Sauen;
  • schlechte Fleischqualität.

Pietrainfleisch oxidiert schnell an der Luft und verliert Feuchtigkeit.

Der Inhalt

Aufgrund der sehr dünnen Fettschicht sind Schweine der Rasse Pietrain sowohl kalt als auch hitzeunverträglich. Bereits bei + 15 ° C fühlen sie sich nicht wohl. Und bei + 30 ° C kann es zu Hitzschlag kommen. Für die Zucht dieser Schweinerasse ist ein speziell ausgestatteter Schweinestall mit Klimatisierung erforderlich. In Russland werden Heizungsanlagen traditionell in Tierräumen installiert, eine Kühlung im Sommer ist in der Regel nicht erforderlich. In diesem Fall aber nicht. Damit sich das Vieh dieser Schweine wohlfühlt, müssen Sie eine Klimaanlage im Schweinestall installieren. Insbesondere bei dem Foto-Schwein züchtet Pietrain in einem solchen speziell ausgerüsteten Schweinestall.

Aufgrund der dünnen Haut dieser Schweine können sie nicht wie bei Big Whites auf einem Metallgitter gehalten werden. Eine häufige Reinigung der Einstreu ist ebenfalls erforderlich, damit der Urin die Haut nicht angreift. All dies erschwert und verteuert die Haltung von Pietrain-Ferkeln. Im Allgemeinen ist die Zucht dieser Rasse nur für große Komplexe oder Zuchtstationen möglich.

Fütterung

Muskelfasern benötigen immer mehr Nahrung, um die Masse aufrechtzuerhalten, als Fett mit dem gleichen Volumen. Aber im Hungerstreik werden die Muskeln zuerst „weggeblasen“. Diese Eigenschaft lebender Organismen spielt bei der Zucht und Mast von belgischen Fleischschweinen eine schlechte Rolle. Aufgrund der schnellen Verbrennung von Nährstoffen unter Beibehaltung der "Muskelbewegungen" von Pietrain wird mehr Futter pro Kilogramm Gewicht benötigt als bei Fleisch- und Fettschweinen.

Bei der Zucht muss berücksichtigt werden, dass Sauen eine geringe Milchleistung haben. Milch von Sauen allein reicht für Ferkel nicht aus. Schweinefutter muss sehr früh eingehen. Und das trotz der Tatsache, dass Ferkel in der Regel in landwirtschaftlichen Betrieben bereits am 5. Lebenstag mit der Fütterung beginnen. Dementsprechend muss Pietrain fast vom ersten Tag an zusätzliches Essen geben.

In diesem Fall bringt die Sau normalerweise nicht mehr als 8 Ferkel pro Farrow.

Mastjungen erhalten kohlenhydrat- und proteinreiche Lebensmittel:

  • Fleischproduktionsabfälle und Fleisch- und Knochenmehl;
  • Fisch und Fischmehl;
  • umgekehrt;
  • Abfallmilchproduktion;
  • Küchenabfälle;
  • gekochte Kartoffeln;
  • Wurzelgemüse;
  • Hülsenfrüchte.
Es ist wichtig! Im Gegenteil, zu viel Getreide in der Nahrung verringert den Gewinn.

Schweine verdauen Getreidefutter sehr schlecht, insbesondere Vollkornfutter. Daher ist es nicht erforderlich, besonders eifrig mit Mais, Gerste oder Hafer umzugehen.

Naturfutter für Schweine - verschiedene Arten von Nüssen, Eicheln, Wurzeln, Beeren und manchmal Tierfutter. Auf wildem Gras weiden selten Wildschweine.

Zucht

Bevor Sie in seinem persönlichen Bestand züchten, müssen Sie Ihre Fähigkeit, geeignete Bedingungen für diese Schweine zu schaffen, sorgfältig analysieren. Erfahrene Züchter sollten nicht versuchen, eine Herde ausschließlich von Vertretern der belgischen Rasse zu sammeln. Die beste Möglichkeit wäre, ein Pietraineber mit einer Landrasse- oder Duroc-Sau zu kreuzen. Wenn sie mit Landras gekreuzt werden, wachsen die Jungen schneller und wenn sie mit Duroc gekreuzt werden, verbessern die Nachkommen die Fleischeigenschaften. Oft verwendet und drei Rassen Kreuzung: Big White, Landrace und Pietrain. Eine solche Kreuzung gibt es jedoch nur für Schweinezuchtanlagen. Ein privater Händler ist nicht in der Lage, einen solchen Satz Schweine zu halten.

Zuchtnuancen

Die Geschlechtsreife der Eber tritt nach 8 Monaten ein. Schweine reifen früher, wie bei jeder anderen Rasse. Um jedoch einen vollwertigen Nachwuchs zu bekommen, sollte die Pietrain-Sau nicht vor 10 Monaten auftreten.

Sauen haben einen erheblichen Nachteil: Sie sind nicht nur unfruchtbar und geben wenig Milch, sondern sie haben auch nur genug Milch für 6 Welpen. Wenn der Wurf mehr als 6 Ferkel hat, müssen diese vom ersten Tag an gefüttert werden. Andernfalls sterben die Schwächsten an Hunger.

Mit der Einführung der Fütterung geben Sie es über alle Schweine. Die beste Fütterung ist ein Ersatz für Vollmilch für Schweine.

Es ist wichtig! Die Basis billiger Ersatzstoffe - Pflanzenöle.

Solche Ersatzstoffe verursachen bei Ferkeln häufig schweren Durchfall und es ist besser, teurer zu kaufen, aber besser.

Die zweite Option ist Top-Dressing: Umkehren und Molke nach der Herstellung des Quarks. Es ist besser, wenn die Milch mit Kalziumchlorid geronnen ist. Serum aus einem solchen Quark ist nicht sauer und enthält eine zusätzliche Dosis Kalzium.

Um die Milchleistung zu steigern, muss die Sau 4-mal täglich gefüttert werden, um kalorienreiches und saftiges Futter zu erhalten. Mit einem gut organisierten Köder können Sie sogar ein Dutzend Pietrain-Ferkel wie auf dem Foto unten retten.

Bewertungen

Yaroslav Bashmakov, pos. Steppe ging auf das Foto Schwein Pietren. Ich dachte, es wäre ein gutes Einkommen für das Fleisch, zumal sie nicht einmal das Circovirus haben. Es stellte sich heraus, dass nur ein bisschen falsch, und sie haben Probleme. Im Winter wird der Schuppen sogar nachts durch Erhitzen ausgedünnt, sodass er nicht mehr wächst. Im Sommer dachte ich, dass sie sterben würden. Er goss Wasser über sie, um sie irgendwie abzukühlen. Wo finde ich eine Scheune mit einem Kühler? Im Allgemeinen hat sich am Ende herausgestellt, dass die Bewertungen über die Pietrain-Rasse von denen, die sie an mich gerichtet haben, völlig fair sind. Und vergebens habe ich ihnen nicht zugehört. Alla Ivanova, mit. Grün Versuchte im Herbst selbst ein Schwein zu züchten. Das Foto dieser Rasse Pietren hat mir sehr gut gefallen. Nein, wir haben uns als zu heißer Sommer für ihn herausgestellt. Er hörte ganz auf zu wachsen. Er lag im Schatten, aß nichts und deutete an, dass er gleich fallen würde. Nun, ist nicht gefallen, hat natürlich überlebt. Aber bis zum Herbst gab es kein Fleisch, sondern nur Tränen. Außerdem erwies sich das Fleisch als wässrig und etwas blass. Zuerst dachten wir sogar, das Schwein sei krank, und wir bemerkten es nicht. Dann wurde uns gesagt, dass diese Schweine immer blasses Fleisch haben. Und dann hatten wir sogar Angst vor ihm.

Fazit

Bewertungen von Pietrain-Schweinerassen von Privatbesitzern sind in der Regel nicht lobenswert. Dies ist auf die Besonderheiten der belgischen Schweine zurückzuführen. Privateigentümer sind schwer in der Lage, die notwendigen Voraussetzungen zu schaffen. Die beste Option: Kaufen Sie Hybriden für die Mast in der Zuchtstation.