Brennholz für den Eigenbedarf

Die Herstellung von Brennholz für den Eigenbedarf ist eine wichtige Voraussetzung für Bewohner, die in ihren Häusern eine Ofenheizung haben. Brennholz wird auch zum Heizen des Bades benötigt. Die Menge des Brennstoffs hängt von der Fläche des Betriebsgeländes und den klimatischen Eigenschaften der Wohnregion ab. Sie können Brennholz von Verkäufern kaufen, aber es ist kein Geheimnis, dass der Preis von Lieferanten oft beißt.

Es wird viel billiger sein, Brennholz selbst herzustellen, es wird das Familienbudget nicht empfindlich belasten. Erfahrene Menschen wissen, welche Bäume zu ernten sind und wann sie sich entscheiden müssen. Die Beschaffung von Brennholz für den Eigenbedarf muss jedoch den gesetzlichen Anforderungen entsprechen. In dem Artikel werden wir versuchen, alle Fragen zu berücksichtigen, auch die rechtlichen.

Wann ist es besser, in den Wald zu gehen

Die Frage, wann es besser ist, Brennholz für den eigenen Bedarf zu ernten, ist nicht so müßig, denn ohne sie kann man im Winter auf dem Land nicht überleben. In der Tat - zu jeder Jahreszeit. Der Überlieferung nach ist diese Arbeit jedoch für den Spätherbst oder den Winter vorgesehen. Tatsache ist, dass der Bauer früher weder im Frühjahr noch im Sommer die Gelegenheit hatte, Brennholz zu ernten. Zu dieser Zeit war er auf den Feldern und dann im Mähen beschäftigt.

Der Grund für die Beschaffung von Brennholz im Winter liegt nicht nur in der Saisonarbeit der Bauern. Unsere Vorfahren waren aufmerksame Menschen und haben immer versucht, nach den Gesetzen der Natur zu leben. Warum die Aufbereitung von Brennholz in der kalten Jahreszeit durchgeführt wurde:

  1. Erstens geraten die Bäume mit einsetzender Kälte in eine Ruhephase, der Saft zirkuliert nicht mehr. Aus diesem Grund enthalten im Winter abgeerntete Bäume weniger Feuchtigkeit.
  2. Zweitens bleibt zu Beginn des Winters, wenn Brennholz geerntet wird, kein Laub auf den Bäumen zurück, was die Arbeit erheblich erleichtert. Ja, und Sicherheitsvorkehrungen in einem durchsichtigen Wald sind viel einfacher.
  3. Brennholz, das für den Eigenbedarf geerntet wird, wird im Winter durchgefroren, spaltet sich, es ist weniger Kraftaufwand erforderlich, die Stämme erweisen sich als glatt.
  4. Brennholz wird im Winter für den Eigenbedarf bevorratet, auch weil es im Frühjahr und Sommer zu Beginn der Heizperiode gut trocknet. Aber die rohen Stämme brennen nicht nur schlecht, wie sie sagen, "Saft", sondern liefern auch keine Wärme.
Bemerkung! Der Brennholzverbrauch steigt in diesem Fall deutlich an.

Rechtliche Fragen

Ein guter Besitzer weiß, wie viele Öfen er in der kalten Jahreszeit versenken muss. Das Badehaus, das ein- bis zweimal pro Woche beheizt wird, wird er nicht vergessen. Es ist notwendig, Brennholz mit einer Reserve zu ernten, da der Winter für den Winter nicht notwendig ist und niemand sagen kann, welche Temperaturen im nächsten Jahr zu erwarten sind.

  1. Nachdem Sie sich mit Kubikmetern beschäftigt haben, ist es notwendig, das Problem der Forstwirtschaft zu lösen, da das unerlaubte Fällen von Brennholz gesetzlich verboten ist. Es ist besser, alles nach den Regeln zu machen, als Geldstrafen zu zahlen.

    Wie Sie berechnen, wie viele Würfel Sie für den Winter benötigen, erfahren Sie in unserem Artikel.

  2. In der Forstwirtschaft wird ein Vertrag über die Beschaffung von Brennholz für den Eigenbedarf geschlossen, und die Waldmenge wird den in den einzelnen Regionen festgelegten Standards entsprechen. Nachdem Sie den Vertrag erhalten haben (er wird sicherlich bezahlt), verlassen Sie ihn mit dem Förster, um ein Grundstück zu vergeben.

  3. Die Beschaffung von Brennholz für den eigenen Bedarf erfordert selektives Fällen. Dies sind tote oder gefällte Bäume, die auch durch Schädlinge beschädigt wurden. Im letzteren Fall wird manchmal ein Kahlschlag durchgeführt, um den Wald später im Frühjahr durch neue Plantagen zu ersetzen. Das unbefugte Ernten und Entfernen des Windschutzes ohne Genehmigung von Dokumenten ist untersagt.
  4. Der Vertreter der Waldfläche auf dem Grundstück markiert die Bäume, die zum Schneiden, Malen oder Mauern mit einer Axt bestimmt sind. Für die Beschaffung von Brennstoffen wird den privaten Eigentümern eine gewisse Zeit eingeräumt, in der Sie Brennholz hacken, hacken und aus dem Wald entfernen müssen.

Frei für Ihre eigenen Bedürfnisse (aber die Erlaubnis zum Fällen sollte vorhanden sein) können Sie kleine Mengen oder Reisig ernten und auf den Parzellen Rückstände aus dem Fällen von Bäumen sammeln, da diese den Wald verstopfen, Krankheiten verursachen und auch Waldbränden hervorragend „helfen“.

Leider können die Bewohner in einigen Regionen nicht selbst entscheiden, wann es besser ist, Kraftstoff für ihren eigenen Bedarf zu beschaffen, da die Waldbezirke erst nach Erhalt einer Bestellung aus Moskau Waldkarten ausschreiben.

Brennholzstufen für den eigenen Bedarf

Sie haben sich also für die Frage entschieden, wann Brennholz beschafft werden soll, und ein Abkommen mit der Forstwirtschaft unterzeichnet. Jetzt haben Sie eine lange und schwierige Aufgabe, Brennholz im Wald zu ernten. Logger unterteilen es in drei Stufen

Die erste Phase - das Fällen von Bäumen

Nachdem Sie die notwendigen Werkzeuge vorbereitet haben und diese Säge, Ersatzteile dafür, eine Axt, gehen Sie zu Ihrem Grundstück. Heutzutage benutzen nur wenige Menschen eine Bogensäge. Am häufigsten werden Kettensägen verschiedener Marken zum Fällen von Bäumen in den Wald gebracht.

Die erste Phase ist das Fällen von Bäumen. Zuerst wird von der Seite, an der der Baum fällt, ein Schnitt gemacht. Dann gehen Sie auf die andere Seite des Waldes und sägen durch den Baum. Es ist ratsam, im Schnittbereich zusammenzuarbeiten, um die Bewegung des Waldes mit einem speziellen Flaum zu kontrollieren.

Achtung! Wenn der Baum zu fallen beginnt, müssen Sie einen Sicherheitsabstand einhalten.

Die zweite Stufe ist der Baumstumpf

Nachdem der Baum gefallen ist, müssen die Äste abgeholzt werden. Dieser Vorgang kann je nach Holzgröße als Säge und Axt ausgeführt werden.

Die Zweige werden zur Seite gezogen und fangen an, die bewaldete Fläche zu schöpfen: Schneiden Sie sie in Keile, damit Sie sie leicht laden können. Da die Ernte von Brennholz für die Beheizung von Standardöfen vorgesehen ist, ist die Höhe von Holzklötzen auf 40 oder 50 Zentimeter begrenzt. Wenn die Einbaustücke länger gemacht werden, gelangen die Stämme nach dem Spalten nicht in den Ofen.

Das Abholzen von Holz im Wald für den Eigenbedarf ist abgeschlossen, alle anderen Arbeiten werden im Hof ​​ausgeführt.

Es ist wichtig! Gemäß der Vereinbarung müssen die Holzfäller die dahinter liegenden Parzellen säubern, die großen Äste zusammen mit dem Brennholz entfernen. Und kleine Überreste, die in Haufen gefaltet waren.

Die dritte Stufe - Spalten und Trocknen

Der exportierte Holzbrennstoff muss in Erinnerung gerufen werden: hacken und in den Holzstapel falten. Mit einer gewöhnlichen Axt Keile einstechen, wenn die Keile nicht zu dick sind. Für voluminöse und knotige Holzblöcke empfiehlt sich die Verwendung eines Hackbeils.

Es wird nicht empfohlen, die Stämme sofort in den Holzstapel zu legen. Es ist besser, sie in loser Schüttung auf einen Stapel zu werfen. In diesem Fall wird das Holz vom Wind verweht und trocknet besser.

Im Winter wird in der Regel Brennholz für den Eigenbedarf aufbereitet, damit auch der gefallene Schnee die kleinen Bäume nicht benetzt, sondern weiter trocknet.

Eine Woche später können Sie das Werkstück aus dem Holzstapel entfernen. Meistens befindet es sich entlang des Zauns.

Achtung! In der Nähe von Hauswänden, Bädern oder anderen Gebäuden kann der Holzstapel nicht entsprechend den Brandanforderungen platziert werden.

Außerdem können im Wald lebende Schädlinge in Gebäude eindringen und beginnen, das Holz zu zerstören.

Markieren Sie an der ausgewählten Stelle die Länge und Breite des Holzstapels. Die Pfähle werden in die Seiten getrieben, damit das Holz nicht zerbröckelt. Unter die erste Lage legen Sie die Stangen, Steine, damit die Stämme nicht den Boden berühren und nicht feucht werden.

Entlang des Randes der Stapelbrunnen und dann in geraden Reihen von Stämmen. Einige Besitzer, um ihren Garten zu schmücken, breiteten die Protokolle dieser Gemälde aus. Immerhin soll Holz den ganzen Sommer getrocknet werden, warum nicht auf Schönheit aufpassen!

Oft stellen die Eigentümer spezielle Schutzräume zum Trocknen von Holz her, aber die meisten verlassen das Brennholz unter freiem Himmel. In den Frühlings- und Sommermonaten trocknen sie trotz Niederschlag immer noch aus.

Im Video wird Ende August Kraftstoff für den Eigenbedarf bereitgestellt:

Fazit

Die Vorbereitung des Kraftstoffs für den Winter auf die eigenen Bedürfnisse ist ein wichtiges und schwieriges Ereignis. Wenn es besser ist, müssen die Bewohner selbst entscheiden. Aber alle Handlungen müssen legal sein. Wenn Sie die Möglichkeit haben, im Sommer zu arbeiten, bitte.