Frühlings-Rebschnitt in Schritt-für-Schritt-Beschreibung

Jeder Gärtner weiß, dass der Schlüssel zu einer reichen Ernte die Einhaltung landwirtschaftlicher Praktiken und die gewissenhafte Pflege von Pflanzen ist. Das wichtigste und verantwortungsvollste Verfahren beim Anbau von Weinreben ist das Frühlingsschneiden. Von diesem Ereignis hängt der Zustand der Rebe, die Menge und vor allem die Qualität der zukünftigen Ernte ab.

Muss ich schneiden

Die Trauben lieben die Sonne sehr, deshalb werden ihre Triebe hochgezogen. Und als ob die Früchte in sich selbst Sonnenenergie ansammeln, Saft einfüllen und bereit sind, dem Sommerbewohner für seine Bemühungen und Sorgen zu danken.

Die Besonderheit der Trauben ist jedoch, dass sie ständig eine große Anzahl neuer Triebe bilden. Das unregelmäßige, ungleichmäßige Wachstum der Triebe spiegelt sich stark in der Knospenbildung wider. Schwache, seltene Knospen sind wiederum die Ursache für das Auftreten einer geringen Anzahl von Blütenständen, von denen die meisten leere Blüten sind. Dies beeinflusst den Geschmack der Früchte - die Trauben sind klein und sehr sauer.

Der Großteil der Traubennährstoffe gelangt nach oben und entwickelt junge Triebe. Und wenn es zu viele aktiv wachsende Zweige am Busch gibt, gibt es praktisch keine Kräfte mehr für die Bildung, das Wachstum und die Reifung der Früchte. Manchmal kann eine mächtige, starke Rebe einfach keine große Menge an Trauben produzieren.

Wenn Sie die Trauben im Frühjahr zurückschneiden, können Sie eine Rebe formen, die überschüssige und beschädigte Triebe sofort entfernt, was einen hohen Ertrag gewährleistet.

Wenn wir dieses Ereignis ausschließen oder es unter Verstoß gegen die Regeln und Bedingungen des Beschneidens durchführen, werden die Trauben allmählich überwachsen, die Beeren werden jedes Jahr kleiner, der Busch wird wild und die Sorteneigenschaften gehen für immer verloren.

Das richtige Beschneiden der Trauben im Frühjahr ist daher eine Art Erneuerung des Busches, die folgende Ziele verfolgt:

  • Reinigung von gefrorenen, kranken und beschädigten Ästen;
  • Ausdünnen, um eine Stiel- oder Nichtstielbuchse zu bilden;
  • Erträge steigern;
  • Verbesserung der Geschmackseigenschaften von Trauben;
  • Sortenmerkmale speichern.

Vielleicht werden Sie nach dem Beschneiden feststellen, dass die Trauben unansehnlich aussehen. Dies ist jedoch die Essenz des Rebschnittes, damit die Sonnenstrahlen sowohl den oberen als auch den unteren Teil der Rebe angemessen beleuchten können.

Interessant Die ersten Rebsorten produzierten ... Esel. Er nagte an mehreren Weinbergen, und anschließend ernteten sie reichlich.

Wann ernten: Frühling oder Herbst

Die Zeit und der Zeitpunkt des Zurückschneidens hängen von vielen Faktoren ab. Von großer Bedeutung sind die Rebsortenvielfalt, das Alter, die Anbaumethode sowie die klimatischen Bedingungen des Anbaugebietes.

Spät reifende Grubber werden normalerweise im Herbst beschnitten. Während früh- und mittelreife Trauben im zeitigen Frühjahr beschnitten werden.

Frostbeständige Sorten werden auch im Herbst, 15-20 Tage nach dem Laubfall, beschnitten. Aber Rebsorten, die keine gute Frostbeständigkeit haben, sollten am besten im zeitigen Frühjahr geschnitten werden.

Zwangsschnitt im Frühjahr unterliegen jungen, noch nicht gebildeten Sträuchern.

Die Methode des Weinanbaus ist auch für den Zeitpunkt des Rebschnittes von großer Bedeutung. Mit der nicht wachsenden Anbaumethode werden die Trauben also im Herbst geschnitten. Wenn Sie jedoch die Trauben für den Winter abdecken, sollten Sie in diesem Fall den Frühlingsschnitt bevorzugen.

Viele Gärtner ziehen es vor, die fruchttragende Weinrebe im Herbst zu beschneiden und mit Hilfe des Frühlingsschnittes junge Trauben zu formen.

Bevor die Trauben im Frühjahr geschnitten werden, ist es für Anfänger im Sommer hilfreich zu wissen, dass die Veranstaltung abgeschlossen sein muss, bevor der aktive Saftfluss beginnt. Aus den offenen Abschnitten fließt die Melasse. Hör auf damit fast unmöglich. Ein großer Verlust an lebensspendendem Saft wirkt sich negativ auf das Wachstum der Rebe aus. Wenn Sie sich etwas verspäten, können Sie die nächste Ernte und vielleicht den ganzen Busch verlieren.

Normalerweise lassen sich Gärtner bei der Bestimmung des optimalen Zeitpunkts, zu dem Sie die Trauben im Frühjahr schneiden können, von zwei Kriterien leiten. Das erste ist die Lufttemperatur von 5 ° C-7 ° C, und das zweite ist der Zustand der Nieren. Der Frühlingsschnitt muss abgeschlossen sein, bevor das Volumen zunimmt.

Wenn Sie aus irgendeinem Grund den Moment versäumt haben und zu spät getrimmt haben, können Sie diesen Vorgang vorübergehend verschieben und ihn nach allen Regeln etwas später ausführen oder durch Blindmachen eine Krone bilden.

Das Blenden ist eine Methode, um Trauben zu formen, ohne die Triebe zu schneiden. In diesem Fall werden getrocknete, gefrorene, alte sowie unnötige junge Triebe geschnitten. Und für die Formation müssen Sie die zusätzlichen Augen "herausziehen", damit das junge Wachstum die zusätzlichen Kräfte und Nährstoffe nicht verzögert.

Es ist wichtig! Die Ärmel, oder wie sie "Schultern" genannt werden, sind die wichtigsten, bereits geformten Zweige der Trauben, von denen die Fruchttriebe abweichen.

Der Autor des Videos wird erklären, wie man zusätzliche Knospen richtig abbricht:

Vorbereitung für die Frühlingsarbeit

Bevor Sie im Frühjahr mit dem Rebschnitt beginnen, müssen Sie das Werkzeug vorbereiten. Wenn Sie die Trauben für den Winter bedeckt haben, sollten Sie die Rebe öffnen und die „Ärmel“ ordentlich zusammenbinden.

Das Werkzeug zum Beschneiden von Trauben muss sehr scharf und perfekt sauber sein. Überprüfen Sie die Schärfe der Gartenschere auf einem Blatt Papier. Zur Desinfektion muss eine Schere, ein scharfes Messer oder eine kleine Säge mit kleinen Zähnen unbedingt mit einer Alkohollösung behandelt werden.

Idealerweise sollte der Schnitt glatt sein, ohne zu splittern, zu reißen und zu splittern.

Es ist wichtig zu bedenken, dass ein stumpfes oder schmutziges Werkzeug zum Tod einer ganzen Anlage führen kann.

Grundregeln zum Aktualisieren und Bilden eines Busches

Je nach Alter der Trauben ist es wichtig, die Krone richtig zu formen. Um dies zu tun, müssen Sie einige Regeln befolgen, dank derer auch ein Anfänger mit dem Frühlingsschneiden von Trauben fertig werden kann:

  • Die abgeschnittenen Äste sollten streng rechtwinklig sein. Diese Methode beschleunigt die Heilung von offenen Schnitten. Immerhin ist die Fläche einer offenen Wunde viel kleiner als bei einem Schrägschnitt.
  • Entfernen Sie zuerst die erkrankten, gefrorenen und beschädigten Zweige, ohne das von Ihnen gewählte Schema des Rebschnittes zu berücksichtigen.
  • Lassen Sie nicht zu lange Triebe. Für ein korrektes Wachstum und eine korrekte Bildung ist es ausreichend, bei jedem Trieb 7-12 Knospen (Augen) zu belassen.
  • Die Triebe, die bereits im vergangenen Jahr Früchte getragen haben, schneiden vorsichtig ab und versuchen, die Basis nicht zu sprengen. Der Schnitt sollte in einem Abstand von 0, 5 bis 0, 7 cm von der Langzeitflucht erfolgen.
  • Für den späteren Austausch ist es wichtig, die Triebe so nah wie möglich am Shtambu zu halten.
  • Für die anschließende Traubenfrucht sollten gesunde Triebe mit einem Durchmesser von mindestens 5-7 mm übrig bleiben. Sehr dünne und auch zu dicke, sogenannte fettige Sprosse mit einem Durchmesser von mehr als 10 mm müssen entfernt werden.

Machen Sie sich keine Sorgen, dass die Trauben nach dem Beschneiden kahl und leer aussehen könnten. Die grüne Masse wächst schnell und es bilden sich neue Triebe und Blütenstände, die eine reiche Ernte bringen.

Es ist wichtig! Die Schnittregeln für junge und alte Trauben sind sehr unterschiedlich.

Mit Hilfe des Schnittes können Sie nicht nur junge Setzlinge formen, sondern auch gefrorene oder bewachsene Sträucher wiederbeleben. Trauben - eine lebensfähige Pflanze, und wenn es mindestens eine Chance gibt, eine Krone wiederherzustellen und zu züchten, müssen sie verwenden.

Wie man im Frühjahr die rennenden Trauben richtig beschneidet, erfahren Sie aus dem Video:

Bildung eines jungen Busches

Die Rebe streckt sich immer nach oben, tendiert zum Sonnenlicht und klammert sich an den Schnurrbart als Spalier oder Stütze. Wenn Sie die Bildung zahlreicher Triebe nicht kontrollieren, wachsen die Sträucher schnell über, was zu geringeren Erträgen und einer Verschlechterung der Fruchtqualität führt.

Daher ist es beim Anbau dieser Kultur notwendig zu wissen, wie die Trauben im Frühjahr richtig geschnitten und die Rebe geformt werden.

In den ersten 3 bis 4 Jahren nach dem Pflanzen werden junge Weinstöcke einem Formschnitt unterzogen. In dieser Zeit ist es wichtig, die Grundlage für den zukünftigen Weinberg zu schaffen - die Hülsen, die die gesamte Last tragen. Die Hauptäste werden je nach Art des Weinanbaus in mehreren Stufen gebildet. Es gibt zwei gebräuchliche Bildungsmethoden:

  • Standard;
  • Bezshtambov.

In der Tat und in einem anderen Fall ist es wichtig, das empfohlene Schnittschema einzuhalten und dabei den Zeitpunkt sowie die Regeln der nachfolgenden Pflege zu beachten.

Der Unterschied zur Stiel- und Bezshtambovoy-Form besteht darin, dass im ersten Fall der Hauptstiel gebildet werden muss, von dem die Hülsen der Rebe anschließend abweichen. Die Höhe des Stiels kann von 0, 2 m bis 0, 8 m variieren.

Bei der kopflosen Formgebung werden die Schultern der Rebe aus dem Basalkopf gebildet. Die Anzahl der Hülsen kann unterschiedlich sein. Am häufigsten bevorzugen Winzer die Bildung von 2 oder 4 Stängelreben.

Anschließend können Sie bei der Traubenbildung im Frühjahr die zusätzlichen Triebe abschneiden und die Fruchtverbindung - den Pfeil und den Substitutionsknoten - belassen.

Die richtige und rechtzeitige Bildung eines Traubenstrauchs - eine Garantie für eine reichliche und stabile Fruchtbildung.

Standardformgebung

Die Besonderheit der Stängelbildung besteht darin, dass in diesem Fall die Weinrebe nur dann nach dem angegebenen Schema geschnitten werden kann, wenn Sie die Trauben nicht abdeckend anbauen. Sorten müssen sehr frostbeständig sein. Am häufigsten wird diese Methode beim Anbau von Trauben im industriellen Maßstab sowie bei Bewohnern von Regionen mit einem milden, warmen Klima angewendet.

Interessant Bei guter Pflege kann der Traubenstrauch mehr als 100 Jahre alt werden.

Shtamb beginnt sich ab dem ersten Jahr nach dem Pflanzen der Sämlinge zu bilden. Unten ist ein Diagramm der Rebschnitte im Frühjahr für Anfänger in Bildern:

  • Im 1. Jahr: Die Spitze der Traubensämlinge wird geschnitten. Zählen Sie von der Wurzel aus und lassen Sie zwei Augen für das Wachstum der Triebe. Der Rest der Triebe muss geschnitten werden.
  • Für das 2. Jahr: Der Hauptstamm - der Stamm - bleibt intakt, und Sie müssen mit den Trieben arbeiten, die im letzten Jahr gewachsen sind. Bei einem höheren und kräftigeren Trieb sollte die Spitze abgeschnitten werden, wobei 7–12 Knospen verbleiben. Ein kleinerer Spross sollte als Ersatz übrig bleiben. Er sollte gekürzt werden, wobei nur 2-3 Augen übrig bleiben.
  • Im 3. Jahr: In dieser Zeit bilden sich Höhe und Form des Rumpfes. Die beiden oberen Triebe - dies sind jetzt schon die „Ärmel“ der Trauben - werden um 2 Gucklöcher gekürzt und an ein Spalier oder einen Träger gebunden. Reservesprosse werden wie folgt beschnitten: eines wird um 2 Augen gekürzt (dies ist ein Knoten Substitution) und das zweite sind nicht weniger als 5-6 Knospen.
  • Im 4. Jahr: Sie müssen die oberen "Ärmel" und unnötigen Triebe abschneiden, damit Sie die Trauben nach Ihren Wünschen formen können.
  • Im fünften Jahr: Es ist notwendig, nur die Hauptäste zu konservieren, die die Fruchtverbindung bilden und alle zusätzlichen Triebe abschneiden.
  • Im 6. Jahr: Während der Bildung der Fruchtverbindung wird der Ersatzknoten um 2 Knospen gekürzt, der Fruchtpfeil wird auf 7-8 Knospen gekürzt.

Nähere Informationen zum Frühlingsschnitt junger Trauben im Frühjahr erhalten angehende Gärtner im Video:

Durch das Stempeln von Trauben können Sie Platz sparen und eine reichliche Ernte erzielen.

Bezshtambovaya formirovka Busch

Die Reberzeugungszeit ist in diesem Fall kürzer. So können Sie in nur 3 Jahren einen vollwertigen, fruchtbaren Strauch formen. Aber es gibt in diesem Verfahren und seinen Feinheiten, die es von der vorherigen Methode unterscheiden. Diese Unterschiede machen sich im Rebschnitt bemerkbar. Sogar ein Anfänger im Sommer kann die Unterschiede in den Standard- und unvergleichlichen Formationen leicht finden.

  • Im 1. Jahr: Sie müssen alle deformierten, kranken, beschädigten Triebe sowie bis zu 90% des jungen Wachstums entfernen. Die restlichen 2 Triebe werden 2-3 cm über der zweiten Knospe geschnitten.
  • Für das 2. Jahr: Bis zu 60% des jungen Wachstums sollten entfernt werden. Auf jedem Spross verbleiben 2 der stärksten Triebe, die später die gesamte Ladung tragen. Sie sind verkürzt und haben jeweils 2-3 Augen. Bis zum Herbst wird eine große Anzahl von jährlichen Trieben wachsen.
  • Im 3. Jahr: Es ist wichtig, die Fruchtglieder der Trauben richtig auszubilden. Die untere Rebe (Substitutionsknoten) wird von 2-3 Knospen und der obere Teil (der sogenannte Fruchtpfeil) von mindestens 7-10 Knospen durchschnitten. Somit ist es notwendig, jede Hülse auszubilden. Er muss 2 volle Rebstöcke haben, der Rest der Triebe kann entfernt werden.

Bei der Bildung von Trauben ist darauf zu achten, dass für eine reichliche Fruchtbildung 2-3 Substitutionsknoten für die anschließende Erneuerung der Krone und für fruchtbare Triebe verbleiben.

Interessant Trauben - eine einzigartige Pflanze, von der alle Teile heilende Eigenschaften haben.

Für weitere Informationen darüber, wie man die Trauben im Frühjahr für Anfänger schneidet, wird Ihnen ein erfahrener Züchter und Autor des Videos Schritt für Schritt sagen:

Merkmale der jährlichen Beschneidung

Fruchtreben müssen auch jährlich beschnitten werden. Schließlich regulieren Sie so die notwendige Anzahl von Trieben, die garantiert eine Ernte bringen, und legen den Grundstein für den Erhalt von Früchten im kommenden Jahr.

Trauben, die im Frühjahr beschnitten werden, können die Funktion mit größerer Wahrscheinlichkeit aktualisieren. Während dieser Zeit müssen Sie Folgendes löschen:

  • Die Zweige, die sich aufrichteten (wenn Sie die Trauben nicht im Herbst geschnitten haben);
  • Beschädigte, schwache, kranke, gefrorene, dünne Triebe;
  • "Fett", dh zu dicke Reben, deren Dicke mehr als 6-10 mm beträgt.

Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass das Beschneiden von Trauben im Frühjahr und Herbst eine einzige Aktivität darstellt. Vergessen Sie bei der Durchführung des Frühlingsprozesses nicht die herbstliche Pflege der Pflanzen. Wenn Gärtner im Herbst beschneiden, hinterlassen sie in der Regel etwa doppelt so viele Knospen wie nötig, sodass eine Art Reserve entsteht, falls einige von ihnen den Winterfrost nicht überstehen.

Nachsorge

Nachdem der Frühlingsschnitt der Trauben nach allen Regeln durchgeführt wurde, müssen Sie die üblichen Pflegemaßnahmen einhalten:

  • Regelmäßige Lockerung des Bodens in einem Abstand von 40-60 cm vom Busch.
  • Pflanzen rechtzeitig gießen und düngen.
  • Rechtzeitige vorbeugende Behandlung zum Schutz vor Schädlingen und Krankheiten.
  • Jäten
  • Wenn die Triebe eine Länge von 25 cm oder mehr erreichen, müssen sie gebogen und an eine Unterlage gebunden werden, um die Rebe für zukünftige Ernten zu formen.

Alle zwei Wochen müssen Sie die Pflanzen inspizieren. Während der Entstehungs- und Reifezeit der Früchte müssen alle fruchtbaren Triebe gut fixiert sein, da sie sonst unter dem Gewicht der Hände abbrechen können.

Fazit

Es ist für niemanden ein Geheimnis, dass das richtige und rechtzeitige Schneiden von Trauben im Frühjahr ein wichtiges und sehr verantwortungsbewusstes Ereignis ist. Wenn Sie diesen Prozess mit besonderer Sorgfalt und Aufmerksamkeit angehen, wird Ihnen diese Solaranlage für ihre reiche Ernte von großen, süßen und saftigen Beeren danken.