Rabbit grey giant: Rassebeschreibung, Fotos, Testberichte

Der graue Riese, eine in der Sowjetunion stammende Kaninchenrasse, ist ein sehr enger Verwandter der größten Rasse, Flandre Imperial. Niemand weiß, woher das flämische Kaninchen in Belgien stammt. Aber es war das erste große Kaninchen zu dieser Zeit. Eigentlich würde heute niemand das alte flämische Kaninchen groß nennen. Das Gewicht des ursprünglichen belgischen Riesen erreichte kaum 5 kg. Aber wenn Sie sich erinnern, dass das Gewicht des Vorfahren aller Rassen ein wildes Kaninchen ist, etwa eineinhalb Kilogramm, stellt sich heraus, dass die Flandern in dieser Zeit tatsächlich gigantisch waren.

Das Foto zeigt ein rot gefärbtes Wildkaninchen, in einem Käfig darunter ein kleines schwarzes Kaninchen mit einem Gewicht von 2 - 2, 5 kg.

Unmittelbar nach dem Krieg wurde der Belgier Risen in die Petrovsky-Pelzfarm in der Region Poltawa eingeführt, wahrscheinlich für die Fleischzucht, da die Haut eines Flanderns nicht von sehr guter Qualität ist. Aber der belgische Riese ist ein Kaninchen, das selbst den ukrainischen Frostbedingungen wenig gewachsen ist. Darüber hinaus verlangte die Sowjetregierung nicht nur Fleisch, sondern auch Haut. Flandern Kaninchen gekreuzt mit lokalem Mischling, um gegen Frosttiere beständiger zu werden. Ferner wurde die Züchtung durch Züchtung von Hybriden an sich mit der Auswahl von Individuen durchgeführt, die hinsichtlich Typ und Eigenschaften wünschenswert sind. Das Ergebnis der Selektion wurde 1952 als Rasse eingetragen.

Im Video eine sinnvolle vergleichende Analyse der Rassen der Flämischen Auferstandenen und der Grauen Riesen

Rassebeschreibung

Es stellte sich heraus, dass der graue Riesenhase kleiner war als der Flandre-Riese. Er erbte von der belgischen Rasse ziemlich große Dimensionen und überstieg die Größe der einheimischen ukrainischen Kaninchen. Der graue Riese erbte auch ein großes Skelett und ein beträchtliches Gewicht von Flandre. Lokale Kaninchen haben der Rasse "grauer Riese" Widerstandsfähigkeit, Wetterbeständigkeit und Fruchtbarkeit verliehen.

Die Farben der grauen Riesenkaninchen können sein:

  • weiß;
  • schwarz;
  • dunkel grau;
  • Agouti, der entweder Zonarno-Grau oder Zononno-Rot gibt - die sogenannten Hasenfarben.
Hinweis! Infolge der Mutation aus der Kaninchenrasse „grauer Riese“ wurde ein „goldenes“ Kaninchen hergestellt.

Dies ist eine Option, die nur einen romantischen Namen hat. Tatsächlich können die Farben dieses Zweigs des grauen Riesen von hellrot bis dunkelrot mit einer hellgelben Grundierung sein.

Der Standard der grauen Riesenkaninchen

Allgemeines Erscheinungsbild: Ein großes knöchernes Tier mit einem massiven langen Körper. Ein großer, rustikaler Kopf, der im vorderen Teil länglicher ist als der von Flandern. Die Ohren sind V-förmig, ziemlich groß, fleischig. Die Spitzen sind etwas gerundet. Weniger "lopushistye" als der belgische Riese. Die Brust im Umfang von nicht weniger als 37 cm. Die Länge des Körpers von 55 cm. Der Rücken ist breit, gerade. Die Kruppe ist breit, gerundet. Die Pfoten sind kräftig, breit und gerade.

Es ist wichtig! Das Kaninchen muss eine hohe Dichte an Wolle aufweisen, was bei der Herstellung von Pelzwaren sehr wichtig ist.

Bei der Herstellung von Pelzwaren dehnen sich die Felle, um eine gleichmäßigere Form und bei teurem Fell Materialeinsparungen zu erzielen.

Das Durchschnittsgewicht des Kaninchens beträgt 5 kg, die Krabbelhöhe 6 kg. Das Gewicht der Kaninchen dieser Rasse kann von 4 bis 7 kg variieren.

Rassendefekte

Die äußeren Defekte eines grauen Riesen unterscheiden sich nicht von denen anderer Kaninchenrassen:

  • Anzeichen von Rachitis: Markierungen an den Vorderpfoten, schmaler buckeliger Rücken;
  • angrenzende Sprunggelenke an den Hinterbeinen;
  • Klumpfuß;
  • schmale und kleine Brust;
  • zu wenig gewicht.

Das Gewicht des Zuchtriesen in 2 Monaten sollte 1, 5 kg betragen; in 3 - 2 kg; 4 - 2, 6 kg. Bei der Schlachtung mit proteinreichen Futtermitteln muss das Gewicht der Jungtiere die angegebenen Werte überschreiten.

Kaninchen mit äußeren Mängeln sollten nicht gezüchtet werden dürfen.

Der Inhalt von Kaninchen "grauer Riese"

Kaninchen "grauer Riese" enthalten die gleichen Regeln wie ihre thermophileren Verwandten. Der einzige Unterschied: Russische Kaninchen können im Winter auf der Straße leben. Für Europa bedarf es eines vor der Kälte geschützten Raumes. Der Rest der Regeln ist der gleiche.

Bei großen Kaninchen ist der Inhalt auf dem Netzboden unerwünscht. Zwar werden die Riesen häufig auch in Ställen gehalten, aber sie versuchen, sie mit einem glatteren Boden auszustatten, als dies bei Broiler Light-Rassen der Fall ist. Aufgrund des zu hohen Gewichts gräbt sich der Draht des Netzbodens in die Pfoten und schädigt die Haut. Infolge der Schädigung tritt Pododermatitis, die sogenannte Natoptysh, auf, die das offene Tor für den Eintritt der Infektion in das Kaninchen darstellt. Der Boden im Käfig ist besser, um glatte oder flache Gestelle herzustellen. Eine gute Option - der Inhalt von Riesen in Bodenkäfigen.

Der Riese braucht einen größeren Käfig als gewöhnliche Kaninchen. Nach Möglichkeit sollten die Riesen mit 1, 5-mal mehr Käfigen versehen werden als bei normalen Kaninchen. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie Kaninchen züchten und die Gebärmutter mit Kaninchen im Freiluftkäfig halten.

Tipp! Riesen können in normalen Ställen und Käfigen gehalten werden, dies sollten jedoch zur Schlachtung gemästete Kaninchen sein.

Es ist besser, Heu oder Stroh zum Einstreuen in Königinzellen und Käfige mit glattem Boden zu verwenden. Je nachdem, was in bestimmten Regionen günstiger ist. Aber wir müssen bedenken, dass Ballaststoffe die Grundlage der Kaninchenernährung sind. Mit anderen Worten, Tiere fressen Streumaterial. Aus diesem Grund kann kein Müll keine faulen Rückstände aus Heu verwenden.

Theoretisch kann man Sägemehl verwenden, aber der Mangel an diesem Material ist, dass sie leicht zu graben und an den Seiten zu verteilen sind. Infolgedessen wird das Kriechen auf dem bloßen Boden sein. Obwohl die Saugfähigkeit von Sägemehl besser ist als die von Heu oder Stroh. Verwenden Sie häufig gemischte Einstreuarten, Stelen von Sägemehl und Heu.

Eigenschaften, die Riesen einziehen

Riesen sind weniger wählerisch in Bezug auf ihr Essen als ihre Vorfahren, die Flanderkaninchen. Flandres benötigen eine relativ große Menge an Konzentrat, um die Energie eines großen Körpers wieder aufzufüllen. Riesen brauchen nicht so viel Getreidefutter, liefern aber hochwertiges Nährheu. Die besten Arten von Heu sind:

  • Timothy;
  • Igel-Team;
  • Luzerne

Alfalfa enthält einen hohen Anteil an Eiweiß und Carotin. Es ist nicht sehr gut für Tiere in der Ruhezeit geeignet, aber es ist sehr gut für kleine Kaninchen während der Stillzeit.

Tipp! Die Zähne von Kaninchen wachsen ständig, so dass sie, wann immer möglich, ständigen Zugang zu rauem Futter haben.

Im Winter können Kaninchen neben Heu auch Äste und Tannentatzen bekommen. Zweige sind nicht sehr gut für die Ernährung, da sie zu grobkörnig sind und den Darm verstopfen können. Aber das Kaninchen knirscht sehr gut mit den Zähnen, um die Krankheit Dakryozystitis zu vermeiden.

Als Konzentrate geben Tiere:

  • Gerste;
  • Hafer;
  • Weizen;
  • gemahlener Mais;
  • fertiges Granulat für Kaninchen.

Die letzte Option ist am besten. Solche Granulate quellen nicht im Magen und verstopfen nicht den Darm. Tiere sollten aber immer Wasser in Tränken haben.

Neben grobem und konzentriertem Futter im Futter enthalten die Kaninchen auch saftiges Futter. Aber entgegen der Meinung, dass "je mehr desto besser" das saftige Futter sorgfältig gegeben werden sollte. Tatsächlich können Kaninchen durchaus in einem Heu und Vollgranulat leben.

Es ist wichtig! Überfüttern von Tieren ist unmöglich. Das gemästete Krabbeln wird zu faul und die Fruchtbarkeit des Kaninchens nimmt ab.

Der beliebte Möhren-Mythos ist nichts weiter als ein Mythos. Aufgrund des hohen Zuckergehalts werden Karotten sehr vorsichtig an Kaninchen abgegeben. Es kann im Magen des Tieres zu gären beginnen. Versuchen Sie auch, keine frischen Kohlblätter zu geben. Sie sind auch zu saftig und gärungsanfällig. Gleichzeitig können die Kohlrabi-Blätter angstfrei gefüttert werden.

Frisches Gras wird nach und nach unterrichtet. Wenn dies nicht möglich ist, erst nach dem Trocknen im Schatten geben. Nach einem Regen feucht und nass, gibt das Gras überhaupt nicht nach. Obwohl es extreme Liebhaber gibt, die versichern, dass es nichts Schreckliches gibt. Aber dies ist nicht das Verderben ihrer Kaninchen.

Im Winter können Sie hochwertige Silage geben. Ein solches Silo riecht nach Sauerkraut. Wenn Silage einen unangenehmen sauren oder faulen Geruch hat, sollte sie nicht gegeben werden.

Zuchtgiganten

Riesen sind spätreife Kaninchen, und sie müssen nach 8 Monaten auftreten.

Tipp! Es lohnt sich auch nicht, sich zu paaren. Je älter das Kaninchen ist, desto schwerer fällt es ihm, zum ersten Mal zu rollen.

Kaninchen von Riesen zeichnen sich durch eine gute Fruchtbarkeit aus, die von den ukrainischen Vorfahren geerbt wurde. Normalerweise bringen sie 7 - 8 Kaninchen für Okrol mit. Eine größere Anzahl von Kaninchen ist eigentlich nicht sehr gut zum Züchten, da das Kaninchen möglicherweise nicht genug Milch hat. Bei der Geburt wiegt der Riesenkaninchen 81 g. Das Wachstum dieser Rasse ist ziemlich hoch. Mit 10 Monaten sollte der Riese etwa 5 kg wiegen.

Vor dem Kaninchen macht das Kaninchen ein Nest in der Königinzelle und zieht Flusen heraus. Das Auftreten von Flusen - ein Zeichen eines schnellen Kreises. Viele Menschen raten davon ab, das Kaninchen eine Woche nach dem Verstopfen zu stören. Aber wenn die Riesen auf der Straße leben und ihre Königinnenzellen geheizt sind, kann sich die Situation wie in einem Video entwickeln.

Kontrolle am 3. Tag nach Okrol \ tote Abfälle entfernen

Im Video lösen jedoch nicht Giganten, sondern Kalifornier und das Mädchen gleichzeitig das Problem, was mit zu viel Müll zu tun ist, aber das Wesen ändert sich nicht.

Achtung! Es ist schwierig für das Kaninchen, zu viel Abfall zu fressen, und man muss entweder akzeptieren, dass die Schwächsten sterben, die Leichen regelmäßig entfernen oder „zusätzliche“ Kaninchen in eine andere Gebärmutter legen.

Lassen Sie nach Möglichkeit nicht mehr als 8 Kaninchen unter dem Kaninchen.

Bewertungen von Besitzern der grauen Riesenkaninchenzucht

Arsen Bulanov, p. Älteres Sanzhary Der graue Riese galt in der sowjetischen Kaninchenzucht nicht umsonst als eine der besten Rassen. Diese Kaninchen mögen kleiner sein als die modernen Flandras, aber wenn sie in Futtereinheiten umgewandelt werden, sind sie am Ausgang viel sparsamer. Wo Flandern Spezialfutter für eine normale Gewichtszunahme benötigen, wird der graue Riese vollständig aus heimischem Getreide zerkleinert. Im Sommer mag die Haut eines grauen Riesen für Pelzwaren nicht sehr gut sein, in Flandern wäre es wahrscheinlich nicht besser gewesen. Aber im Winter übertreffen die Häute der grauen Riesen aufgrund des Straßeninhalts und der Verschmutzung mit Winterwolle die Qualität von Flandern. Stanislav Cities, s. Schitkowitschi Als ich anfing, Kaninchen zu züchten und gleichzeitig das Pelzen zu lernen, drehten sie mir den Finger an der Schläfe, rieten mir aber, die grauen Riesenkaninchen als eines der unprätentiösesten und speziell unter sowjetischen Verhältnissen gezüchteten mit dem einen oder anderen zu beginnen. Im Allgemeinen haben sich die Empfehlungen bewahrheitet. Wenn es nicht Krankheiten gäbe, die im Allgemeinen aus dem Ausland importiert worden wären, hätte ich keine Bedenken hinsichtlich dieser Kaninchen gehabt.

Fazit

Der graue Riese ist eine gute Rasse für Anfänger, die sich in der Kaninchenzucht versuchen wollen, aber nicht zu viel Geld in das ursprüngliche Arrangement des Kaninchens investieren wollen. Der graue Riese kann sogar mit dem Inhalt im Gemeinschaftsraum zufrieden sein, aber in diesem Fall leiden die Häute mit ziemlicher Sicherheit während des Kampfes zwischen den Kaninchen.