Himbeeren für den Winter im Herbst zubereiten

Der Herbst ist eine schwierige Zeit mit der Vorbereitung der Stauden auf die Überwinterung. Dazu gehören Himbeeren. Um in der nächsten Saison eine gute Himbeerernte zu erzielen, müssen Sie rechtzeitig schneiden und Sträucher schützen.

Die Vorbereitung der Himbeeren im Herbst für den nächsten Winter besteht aus mehreren Schritten:

  1. Zuschneiden.
  2. Reinigung von Abfällen wie Stielen nach dem Beschneiden, Laub und Gras zwischen den Reihen.
  3. Top Dressing.
  4. Sich bücken und vor der Kälte schützen.

In diesem Artikel wird jede Phase separat untersucht. Daraus lernen Sie, wie Sie die Pflege von Himbeeren im Herbst richtig organisieren, um sie auf den Winter vorzubereiten.

Himbeeren füttern

Um ehrlich zu sein, sollten Sie nicht ab Herbst, sondern erst ab Ende des Sommers mit der Fütterung beginnen. Dies trägt zur Reifung des Holzes bei, wodurch die Himbeersträucher der Winterkälte standhalten. Dazu werden Stickstoffdünger ausgeschlossen und durch Kali und Phosphor ersetzt. Für den reichlichen Ertrag an Himbeeren ist es notwendig, den Boden mit einer ausreichenden Menge an Nährstoffen zu versorgen, die das Wurzelsystem der Sträucher auf den Winter vorbereiten. Die letzte Fütterung erfolgt Anfang Oktober.

Wie können Sie den Boden düngen, um Himbeeren für den Winter vorzubereiten? Hierzu können organische Düngemittel wie Torf, Vogelkot, Kompost und Mist oder Gründünger und Mineraldünger geeignet sein.

  1. Vor dem Graben wird Gülle ausgebracht. Für 1 m2 benötigen Sie 4-6 kg dieses Düngers. Unentwickelter Dünger kann nicht nur als Dünger, sondern auch als Abdeckmaterial dienen. Bis zum Frühjahr fault er schließlich und pflegt den Boden mit essentiellen Substanzen, die das Wachstum und die Entwicklung von Himbeeren beschleunigen.
  2. Kompost ist verrottetes Laub, Torf, Unkraut, Vogelkot und Maisstängel. Es wird wie Mist in den Boden eingebracht.
  3. Vogelkot ist der beste Dünger für Himbeeren. Es wird in Wasser gezüchtet und in allen Himbeersträuchern verteilt.
  4. Torf kann Himbeeren nicht nur im Herbst, sondern auch im Frühjahr und sogar im Sommer gedüngt werden. Es hilft, die Struktur des Bodens zu verbessern und damit den Ertrag von Himbeeren zu erhöhen.
  5. Mineraldünger werden alle 2–3 Jahre einmal aufgetragen. Es ist möglich, die Ausbringung von organischem Material mit der Mineralisierung des Bodens abzuwechseln - ein Jahr Gülle oder anderer organischer Dünger und das zweite Jahr der Ausbringung von Mineraldünger. Himbeeren im Herbst pflegen heißt, dem Boden Kaliumsalz (40 g pro Strauch) oder Superphosphate (60 g pro Strauch) zuzusetzen. In einem Abstand von etwa 30 cm vom Busch sollten Rillen mit einer Tiefe von etwa 20 cm angebracht werden, in die mineralische Substanzen eingebracht werden. Um die Himbeeren besser einziehen zu lassen, sollte der Boden rechtzeitig gewässert werden. Dies ist besonders wichtig im trockenen Herbst.
  6. Siderate sind Pflanzen, die im Juni zwischen den Himbeerreihen gepflanzt werden. Es kann blaue Lupine, Vicooss oder Senf sein. Im Spätherbst wird der Boden ausgegraben, wodurch Sideratov-Sprossen in den Boden fallen. Im Winter verfault, füllen die Siderate die Himbeersträucher im Frühjahr mit allen notwendigen Nährstoffen.

So beschneiden Sie Triebe

Um Himbeeren überwintern zu können, ist es notwendig, ihren rechtzeitigen Schnitt durchzuführen. Der Lebenszyklus einiger Himbeersorten beträgt 2 Jahre. Was bedeutet das? Im ersten Lebensjahr wächst und wächst der Himbeerstiel und im nächsten Jahr beginnt er Früchte zu tragen. Nach der Ernte hält sich ein solcher Himbeerstiel noch bis zum Winter und nimmt so Nährstoffe aus jungen Trieben auf. Im Frühjahr wird er keine Früchte geben.

Damit junge Stämme genügend Nährstoffe erhalten, müssen die alten vollständig abgeschnitten werden. Von den jungen Himbeersprossen sollten die Spitzen ebenfalls um ca. 15–16 cm abgeschnitten werden. Dies ist eine wichtige Voraussetzung, da sich der Spross im Wachstum befindet und um den Winter zu überstehen, muss er holzig sein. Himbeeren beschneiden fördert die Frostbeständigkeit bei jungen Menschen.

Reparaturhimbeersorten zeichnen sich dadurch aus, dass sie einjährige Stiele tragen. In Anbetracht dessen sollten alle Himbeertriebe im Herbst geschnitten werden. So schützen Sie Ihre Sträucher vor Krankheiten und Schädlingen. In diesem Szenario wird der Schnitt nur einmal im Herbst ausgeführt. Im Frühjahr ist es nicht notwendig, es zu wiederholen. An die Stelle alter Triebe treten neue, die Früchte tragen.

Um Fäulnis und Nierenschäden zu vermeiden, müssen Sie alle Blätter von der Himbeere entfernen. Dies wird sorgfältig durchgeführt. Es wird empfohlen, vor dem Entfernen der Blätter von den Zweigen Fausthandschuhe zu tragen, damit die Bewegungen weicher werden. In diesem Fall werden die Nieren nicht geschädigt. Die Bewegung sollte von oben nach unten erfolgen.

Himbeere mit Doppelschnitt

Wenn Sie Himbeeren doppelt beschneiden, erhöht sich der Ertrag von Himbeersträuchern. Der Schnitt wird also zweimal im Jahr durchgeführt - im Herbst und im Frühling. Die Spitzen der Stängel, die eine Höhe von 1 m erreichten, sind um 20–25 cm gekürzt.

Dadurch wird das Wachstum von Seitenstielen angeregt, die sich ebenfalls verzweigen und einen üppigen Strauch mit Blütenknospen bilden. Wenn Sie Himbeeren auf diese Weise anbauen möchten, sollte zwischen den Büschen ein großer Abstand liegen - von 60 cm.

Wie man Himbeeren vom Abfall säubert

Nachdem der Schnitt durchgeführt wurde, ist es Zeit, den Himbeerpapierabfall zu entfernen. Alle Zweige, Blätter und Gras sollten verbrannt oder in eine Kompostgrube verbracht werden. Diese Veranstaltung ist obligatorisch, sonst vermehren sich in den im Himbeerbaum verbliebenen Himbeerabfällen im Frühjahr Winter, Bakterien und Schädlinge.

Bodenmulchen und Stängel

Um die optimale Luftfeuchtigkeit für Himbeeren zu erhalten, ist es notwendig, den Boden das ganze Jahr über von Zeit zu Zeit zu mulchen, den alten Mulch zu entfernen und durch einen neuen zu ersetzen. Zur Vorbereitung von Himbeeren auf den Winter gehört auch das Mulchen, da das Wurzelsystem durch die Lagerung vor Frost geschützt wird. Als Mulch kann Sägemehl, Torf, Rinde usw. dienen.

Tipp! Als Mulch müssen Sie ein Material verwenden, das eine neutrale Säureumgebung aufweist.

Himbeere mag die alkalische und saure Reaktion des Bodens nicht. Wenn Sie zum Mulchen Sägemehl verwenden, sollten diese daher nicht aus Weichholz sein.

Die Mulchhöhe sollte etwa 5 oder 10 cm betragen, eine kleinere Schicht isoliert nicht ausreichend und eine größere Schicht führt zu einer Klärung des Bodens und kann sogar die Ausbreitung von Pilz- und Eitrigkeitsproblemen hervorrufen. Vor dem Mulchen muss der Boden gründlich gewässert werden, damit das Wurzelsystem nicht trocken überwintern kann.

Nachdem das Laub von den Stielen gefallen ist, sollte man sich bücken. Dazu müssen Sie entlang der Büsche einige Säulen graben, zwischen denen der Draht nicht höher als 20 cm über dem Boden gespannt wird. Um diesen Draht und bücken und Strümpfe. So verstecken sich die Wimpern bis zum strengen Frost unter dem Schnee. Nylonbänder oder -fäden eignen sich am besten zum Binden.

Was tun, wenn in einem rauen Klima wenig Schnee fällt?

Wenn Himbeeren auf dem windigen Teil Ihres Geländes gepflanzt werden, auf dem im Winter Schnee ausgeblasen wird, müssen Sie sich im Voraus um die Schneerückhaltung kümmern. Zu diesem Zweck müssen Sie auf der Seite, von der der Wind weht, spezielle Barrieren installieren. Es kann in Sperrholz- oder Polycarbonatplatten verwurzelt sein. Letzteres Material hat gegenüber Sperrholz natürlich mehrere Vorteile, da es verrottungsbeständig und frostfrei ist.

Ein solcher Zaun kann auf dem Gitter entlang der Himbeeren montiert werden. Es ist jedoch sehr wichtig, die Windrichtung zu berücksichtigen. Sie können sich über die Windrose Ihrer Region informieren, die Sie auf der Website des hydrometeorologischen Dienstes Ihrer Region finden.

Wenn es in Ihrer Gegend jedoch nicht genug Schnee gibt und der Frost stark ist, sollten die Himbeeren abgedeckt werden. Als Wärmeisolator kann als Vliesstoff beispielsweise Spinnvlies oder Lutrasil dienen. Vor dem Abdecken bücken. Abdeckmaterial sollte so befestigt werden, dass es nicht vom Wind weggeblasen wird. In einem besonders rauen Klima werden zusätzlich einfache bogenförmige Strukturen aufgebaut, die mit Polycarbonat überzogen sind, um die Himbeeren vor dem Tod durch Kälte zu schützen.

Wann sind die Büsche abzudecken und zu öffnen?

Zweige müssen sich rechtzeitig bücken. Wenn Sie es vorzeitig tun, können die Büsche schmelzen, und wenn Sie es zu spät tun, werden die Stängel zerbrechlicher und brechen möglicherweise. Der optimale Zeitpunkt zum Bücken liegt also vor dem ersten Schneefall, aber nach dem Herabfallen von den Stielen der Blätter. Gleiches gilt für den Überdachungsschutz von Himbeeren für den Winter, entweder mit Abdeckvlies oder mit speziellen Polycarbonat-Konstruktionen.

Entfernen Sie das Abdeckmaterial muss auch pünktlich sein. Wenn dies vor der festgelegten Zeit erfolgt, werden die Stängel aufgrund großer Tag- und Nachttemperaturschwankungen verbrannt. Wenn Sie Büsche abgedeckt haben, muss deren Öffnung in mehreren Schritten ausgeführt werden. Zuerst wird die Polycarbonatkonstruktion entfernt, dann der Vliesstoff und dann werden die Zweige gelöst und die Mulchschicht wird entfernt. Andernfalls nimmt die Himbeerimmunität ab. Alle Manipulationen in der Pflege von Himbeeren sollten bis spätestens Mitte April durchgeführt werden.

Wenn Sie die obigen Anweisungen befolgen, werden Sie von der Ernte der Himbeeren begeistert sein. Außerdem laden wir Sie ein, sich ein Video anzusehen, in dem gezeigt wird, wie Himbeeren für den Winter zubereitet werden: