Die Kohlblätter färben sich gelb: Was tun?

Knuspriger Kohl wird bei Russen in frischer, gesalzener und eingelegter Form immer sehr geschätzt. Aus diesem Gemüse können nicht nur die ersten und zweiten Gerichte, Salate, sondern auch Kuchen und Torten hergestellt werden. Leider sind nicht alle Gärtner am Kohlanbau beteiligt. Der Grund liegt nicht in den Schwierigkeiten der Agrartechnologie, sondern in der Tatsache, dass während des Wachstums Kohlschädlinge und Krankheiten befallen werden.

Anfänger fragen sich oft, warum Kohlpflanzen gelbe Blätter färben können. Und das nicht nur nach dem Pflanzen auf dem Kamm, sondern auch im Keimlingsstadium. Es gibt viele Gründe, die zur Vergilbung der unteren Blätter führen. Wir werden versuchen, über sie und die Kontrollmaßnahmen zu berichten.

Ursachen für vergilbte Blätter

Probleme im Zusammenhang mit der Landtechnik

Wenn Sie die gelben Blätter am Kohl bemerken, sollten Sie nicht sofort auf Pestizide zurückgreifen, um Schädlinge oder Krankheiten zu zerstören.

Färben Sie sich oft gelb und fallen Sie dann aufgrund einer unausgewogenen Ernährung von den unteren Blättern ab:

  1. Die unteren Blätter färben sich gelb, wenn der Boden nicht genügend Stickstoff enthält. Ein Kohl ist notwendig, um grüne Masse aufzubauen. Eine rechtzeitige Einnahme von Harnstoff oder anderen stickstoffhaltigen Düngemitteln hilft der Pflanze, sich zu erholen und Köpfe zu bilden.
  2. Die Gelbfärbung der Kohlblätter von unten kann auf einen Mangel an Phosphor zurückzuführen sein. In diesem Fall treten nicht nur Probleme mit der Blattplatte auf, sondern auch das Kohlwachstum verlangsamt sich. Die Lösung des Problems liegt in der Ausbringung von Stickstoff-Phosphat-Düngemitteln.
  3. Blumenkohl, wie alle seine Verwandten, lässt unten Farbe ändern, wenn der Boden Magnesium ermangelt. Bestimmen Sie das Fehlen dieses Spurenelementes lassen sich blasse Blattplatten, auf denen die Adern lange Zeit grün bleiben. Wenn der Boden sauer ist, führt die Düngung mit Mineraldünger nicht zu angemessenen Ergebnissen. Lösen Sie das Problem, das Sie benötigen, bevor Sie Kohl anpflanzen: Limettenboden.

Mangel an Sorgfalt

Fast alle Kohlsorten, insbesondere Blumenkohl, bevorzugen offene sonnige Plätze. Wenn das Licht nicht ausreicht, können die unteren Blätter gelb werden. Dies ist eine Art Signal, das nicht übersehen werden kann.

Oft schreiben unsere Leser, dass Kohl in der Sonne wächst, gut genährt ist und die Blätter immer noch gelb werden und abfallen.

Was könnte die Ursache sein:

  1. Plötzliche Veränderungen der Tagestemperaturen, insbesondere im zeitigen Frühjahr, lassen eine harmonische Entwicklung der Pflanze nicht zu.
  2. Das vorzeitige Auflockern des Bodens führt zu Sauerstoffmangel, die Pflanzen nehmen Spurenelemente und Nährstoffe schlechter auf.
  3. Mangel an Feuchtigkeit im Boden oder ungleichmäßiges Gießen.
Bemerkung! Das Austrocknen oder Überbefeuchten des Bodens ist für Kohl gleichermaßen schädlich.

Was zu tun ist, wird auch ein angehender Gärtner verstehen. Halten Sie sich strikt an die agrotechnischen Regeln für die Kohlpflege: Gießen, Füttern, Lockern.

Schädlinge

Schädlingsaktivität kann eine Gelbfärbung der Blätter verursachen. Kohlblätter wie ats, Raupenschaufeln, Kohlschmetterling, Kohlfliegenlarven und andere Liebhaber von saftigen Blättern. Wenn sich die Farbe der unteren Blätter ändert, schauen Sie unter die Blattspreite.

Wenn Sie Schädlinge sehen, ergreifen Sie sofort Maßnahmen. Die Pflanzen rechts oben mit Holzasche bestreuen. Sie können immer noch rote Peperoni um den Stiel gießen. Von den Raupen hilft das Sprühen von Baldrian sehr.

Es ist schwieriger, Infektionen zu bekämpfen

Die oben genannten Probleme im Vergleich zu ansteckendem Welken und Vergilben der Blätter sind Blüten, weil Sie den Kohl schnell in Ordnung bringen können. Bei Infektionen und Krankheiten müssen sich die Pflanzen teilweise sogar trennen.

  1. Fusarium Blätter welken ist eine Pilzkrankheit. Die Krankheit entwickelt sich im Keimlingsstadium. Blätter verlieren an Elastizität, werden gelb, verdorren und fallen schließlich ab. Sie können sicherstellen, dass dies genau Fusarium ist, indem Sie den Stiel abschneiden - darauf befinden sich braune Flecken. Was kann man mit Kohl machen, kann man ihn retten? Pflanzen, die Anzeichen einer Pilzkrankheit aufweisen, werden zerstört und der Boden mit Kupfersulfat (zehn Liter reines Wasser, 5 Gramm der Substanz) behandelt.

  2. Perinosporose beginnt auch bei Sämlingen. Wenn Sie nicht rechtzeitig mit Echten Mehltau umgehen, kann die Pflanze absterben, da die unteren Blätter zuerst gelb werden und abfallen. Dies ist eine Infektion, daher ist es nicht immer möglich, benachbarte Pflanzen zu schützen. Eine Krankheit kann vermieden werden, wenn die Samen und der Boden mit derselben Kupfersulfatlösung desinfiziert werden. Die Behandlung der Pflanze und des Bodens wird nach dem Pflanzen von Sämlingen auf der Straße wiederholt. Damit das „Medikament“ nicht sofort von den Blättern tropft, wird der Lösung Flüssigseife zugesetzt.

  3. Die dritte Infektionskrankheit gehört ebenfalls zum Pilz. Das ist Kila. Erkennen Sie die Krankheit kann an den Wucherungen und Verdickungen liegen, die an den Wurzeln auftraten. Sie "stehlen" Nährstoffe, Nahrung gelangt nicht an Blätter und Kohlkopf. Um die Anlage zu retten, kann nichts unternommen werden. Darüber hinaus muss die betroffene Pflanze dringend entfernt und der Boden desinfiziert werden. In den Beeten, in denen der Kohlkiel gefunden wurde, ist eine gründliche Bodenbehandlung erforderlich, zunächst mit Asche und im Herbst nach der Ernte mit Kupfersulfat.

Achtung! Sechs Jahre an diesem Ort kann kein Kreuzblütler gepflanzt werden.

Kohlkrankheiten:

Fazit

Wie Sie sehen, können Kohlblätter aus verschiedenen Gründen gelb werden und abfallen. Solch ein sommerlicher „Laubfall“ kann verhindert werden, wenn man die Vorbeugung ab dem Samenstadium nicht vergisst. Eine rechtzeitige Behandlung mit Arzneimitteln wie Gamair oder Alirin wird dazu beitragen, die Entwicklung von Pilzkrankheiten zu verhindern. Geld beantragen ist erlaubt und beim Binden von Gabeln.