Aubergine Maria

Maria ist eine frühreife Auberginensorte, die bereits im vierten Monat nach dem Einpflanzen in den Boden Früchte trägt. Die Höhe des Busches beträgt sechzig bis fünfundsiebzig Zentimeter. Bush ist mächtig und verbreitet sich. Benötigt viel Platz. Büsche dieser Sorte sollten nicht mehr als drei Büsche pro Quadratmeter gepflanzt werden.

Die Früchte sind mittelgroß und wiegen zweihundert - zweihundertdreißig Gramm. Gut für den industriellen Anbau, da sie eine schöne, ebene Form haben, einem Zylinder ähneln und ungefähr das gleiche Gewicht haben. Schälen Sie schöne lila Farbe. Das Fleisch ist weiß ohne Bitterkeit.

Sorte Mary ertragreich. Im Gegensatz zur Sorte Almaz produziert es stabil hohe Erträge. Sie können bis zu acht Kilogramm Obst pro Meter erhalten.

Die Sorte ist sowohl für offene Beete als auch für den Anbau in Gewächshäusern und Filmhütten vorgesehen. Der Hauptvorteil dieser Auberginensorte ist neben der hohen Produktivität die Resistenz gegen Solanaceae-Krankheiten und die stille Reaktion auf Temperaturunterschiede.

Agrotechnik

Für den Anbau von Auberginen wird im Herbst Boden vorbereitet. Die besten Vorgänger von Auberginen sind Kohl, Bohnen, Gurken und Karotten.

Es ist wichtig! Auberginen sollten nicht an der Stelle gepflanzt werden, an der andere Nachtschatten gewachsen sind.

Auberginen sind als „Verwandte“ denselben Krankheiten ausgesetzt wie andere Solanaceen.

Ein Landeplatz muss windstill und gut von der Sonne erwärmt sein. Auberginen mögen keine starken Winde, aber sie sind sehr hitzelustig, da sie südländische Pflanzen sind.

Torf und frischer Mist werden in gut ausgegrabene Beete gebracht und für den Winter stehen gelassen. Während der Vegetationsperiode brauchen Auberginen wirklich Kalium und Phosphor. Deshalb sind sie dankbar, wenn Sie den organischen Stoffen oder dem Kaliumsalz mit Superphosphat etwa ein halbes Kilogramm Asche pro Quadratmeter hinzufügen. Durchschnittlich einhundert Gramm pro Flächeneinheit.

Bei der Vorbereitung des Bodens im Herbst müssen Sie die Wurzeln der mehrjährigen Unkräuter sorgfältig auswählen. Gleichzeitig kann im Herbst Stroh oder Sägemehl in den Boden gegeben werden. Wenn es sich bei dem Grundstück um eine schwere Erde handelt, können Sie Sand hinzufügen. Auberginen bevorzugen leichten Lehm und sandigen Boden.

Frühe offene und Zwischensaison-Sorten werden am häufigsten im Freiland gepflanzt, da Auberginen als langwüchsige Ernte gelten und vor kaltem Wetter möglicherweise keine Zeit zum Reifen haben.

Es ist wichtig! Alle Auberginenfrüchte müssen vor dem Frost geerntet werden.

Die frühreife Sorte Mary erfüllt diese Anforderungen in vollem Umfang. Auberginen können im Freiland gepflanzt werden, aber es ist wünschenswert, dies in den südlichen Regionen mit einem langen Sommer zu tun. Im Norden ist es rentabler, eine Vielzahl von Gewächshausbedingungen anzubauen.

Es sollte auch bedacht werden, dass, obwohl die Früchte der Sorte Maria nicht groß sind, ein Busch mit einer großen Ernte verbunden werden muss.

Auberginensamen müssen zum Anpflanzen auf Setzlingen vorbereitet werden. Die Samen werden in einer Lösung von Kaliumpermanganat desinfiziert, wonach der Tag in einer Nährstoffzusammensetzung eingeweicht wird.

Es kommt vor, dass die Samen zu lang waren und viel Feuchtigkeit verloren haben. Solche Samen können für einen Tag in mit Sauerstoff angereichertes Wasser gelegt werden. Es klingt beängstigend. In der Praxis würde dies einen herkömmlichen Aquariumkompressor erfordern. Samen werden in einen Behälter mit Wasser gegeben und enthalten einen Kompressor.

Außerdem können die Samen in vorbereitete Töpfe mit Erde gegeben werden. Sie können sie in einem feuchten Tuch bei einer Lufttemperatur von 25 Grad vorkeimen. Nach fünf bis sieben Tagen ist klar, welche Samen ausgesät wurden. Die Samen müssen in den Boden verpflanzt und weggeworfen werden.

Achtung! Die Aubergine verträgt die Transplantation sehr schlecht, daher sollten die Samen sofort in separate Tassen gepflanzt werden.

Aus einem solchen Glas wird die junge Aubergine später direkt mit einer Erdscholle in den Boden gepflanzt.

Auberginen werden normalerweise in einer Mischung aus Rasen und Torf gepflanzt. Mögliche Optionen für Humus mit Rasen oder Humus mit Torf. Grundvoraussetzungen: eine große Menge organischer Substanz, die Fähigkeit, Feuchtigkeit zu speichern, ohne den Boden zu überfeuchten. Bodensäure 6.5 - 7.0.

Wenn Gartenerde aus Ihrem Garten als Beimischung verwendet wurde, sollte die Erde dekontaminiert werden. Dies kann durch Kalzinieren des Bodens im Ofen oder durch Ablösen des Bodens mit einer Kaliumpermanganatlösung erfolgen.

Die Sorte Maria wird Ende Mai im Süden und Anfang Juni im Mittelgürtel nach dem Ende der Nachtfröste im Freiland gepflanzt.

Nachdem junge Auberginen in die Löcher gepflanzt wurden, wird die Erde leicht verdichtet und gemulcht und mit einer drei bis vier Zentimeter dicken Schicht Sägemehl bestreut.

Beim Pflanzen in Gewächshäusern muss die Luftfeuchtigkeit überwacht werden. Das Problem der Gewächshauskultivierung in einem günstigen Umfeld für die Entwicklung pathogener Bakterien. Variety Mary ist resistent gegen die häufigsten Krankheiten, aber unter bestimmten Umständen kann die Immunität gebrochen werden. Es gibt auch weniger verbreitete Krankheiten, bei denen Auberginensorten noch nicht auf Resistenz geprüft wurden.

Einige Krankheiten

Späte Fäule

Es ist nicht nur Kartoffel, die erstaunlich ist, es kann sich auf Auberginen schmiegen. Auf dem Foto ist eine Ansicht der betroffenen Früchte zu sehen.

Kontrollmaßnahmen: Beim ersten Anzeichen Fungizide einsprühen. Als vorbeugende Maßnahme werden im Herbst nach Möglichkeit alle Pflanzenreste aus dem Boden entfernt.

Anthracnose

Es wird auch nicht als Auberginenkrankheit angesehen, aber die Anthraknose selbst glaubt es nicht. Das Foto zeigt, wie die von diesem Pilz befallenen Auberginen aussehen.

Leider eine der gefährlichsten Krankheiten. Die Infektion kann sogar in Auberginensamen aufbewahrt werden. Wenn also ein Pilz die Samen dieser Kultur befällt, ist es besser, die Aubergine nicht zur Scheidung zu hinterlassen. Oft macht sich die Infektion bereits im Reifungsstadium bemerkbar. Fungizide werden zur Bekämpfung von Pilzen eingesetzt.

Weißfäule

Bindet an Auberginen in Gewächshäusern. Dies ist auch eine Pilzkrankheit, die bei hoher Luftfeuchtigkeit im Gewächshaus-Mikroklima gedeiht. Auf einem Foto schlug die Frucht durch weißen Zerfall.

Als vorbeugende Maßnahme muss die Luft- und Bodenfeuchtigkeit überwacht werden. Der Boden muss sowohl bei der Aussaat von Sämlingen als auch bei der Aussaat von Sämlingen im Gewächshaus desinfiziert werden. Wenn Anzeichen von Pflanzenschäden durch Weißfäule verursacht werden, sollten Fungizide verwendet werden.

Bewertungen Gärtner

Bewertungen über diese Sorte Auberginen erfreuen im Allgemeinen die Herzen ihrer Schöpfer.

Lyudmila Myaskovetskaya, Crimea, Mikhaylovka Sie baute immer die Sorte Almaz an, aber letztes Jahr waren sie versucht, die Sorte Maria zu nehmen. Sie sagten, dass diese Sorte von Auberginen besser zu unserem südlichen Klima passt. Die Früchte meines Erfolgs waren nicht groß, aber es gab viele. So drehten sie für den Winter mehr als dreiundzwanzig Liter Flaschen, aßen aber frisch. Das ist nur das Fleisch ist wirklich nicht bitter und die Haut ist bitter. Igor Pavlov, Region Kursk, Lyubostan Ich beginne die Sorte Maria aus Sämlingen in einem Gewächshaus anzubauen. Ich habe einen Gewächshausfilm. Während sich der Boden erwärmt, entferne ich den Film und die Büsche wachsen an der Luft. Meiner Meinung nach der beste Weg, um diese Sorte anzubauen. Bekannte beklagten, dass wenn Sie nur in einem geschlossenen Raum wachsen, dann wachsen riesige Büsche ohne Ernte. Meine Auberginen sterben nicht im Frühstadium, solange Frostgefahr besteht, aber sie jagen die Blätter auch nicht später. Ich bin mit der Note zufrieden.